zum Inhalt

Dr. Karl ACHAM o. Univ.-Prof. am Institut für Soziologie der Universität Graz

CV

 Studium der Geschichte, Philosophie und Germanistik
1964 Promotion zum Dr. phil. im Fach Philosophie an der Universität Graz
  Gesellschaftswissenschaften"
1971 Habilitation im Fach Philosophie mit "Beiträgen zur Grundlagenproblematik der
  Universität Graz
1972-1974 Leiter der Abteilung für Philosophische Soziologie des Instituts für Philosophie der
  Hamburg
1973/1974 Gast- und Vertretungsprofessor am Philosophischen Seminar der Universität
1974 Gastprofessor am Philosophischen Institut der Universität Bern
  Leiter der Abteilung für Soziologische Theorie, Ideengeschichte und Wissenschafts-
  lehre
1974 Ernennung zum o. Prof. am Institut für Soziologie der Universität Graz und zum
  Universität Graz
 
 Ausländische Gastprofessuren seither:
1983-1988 Dekan und Prodekan der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der
  Waterloo, Ontario
1987,1991 Department of Sociology und Department of Philosophy der University of
1991 Institut für Philosophie der Universität Wuhan
1992 Institut für Geschichte der Universität Sao Paulo
1995 Research Fellow der Japan Society for the Promotion of Science
  (Beijing)
1997 Institute for Science, Technology and Society der Tsinghua Universität Peking
2004 Graduate School of Human and Environmental Studies der Universität Kyoto
  schichte
 Hauptarbeitsgebiete: Soziologische Theorie, Geschichts- und Sozialphilosophie, Ideengeschichte, Geschichte der Soziologie, Kultursoziologie und Gegenwartsdiagnostik, Wissenschaftslehre der Geistes- und Sozialwissenschaften
2005 Chinesische Akademie der Wissenschaften in Peking, Abteilung Wissenschaftsge-

Mitgliedschaften

wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Mitglied des Instituts für Historische Anthropologie Freiburg i. Br. E. V.
Mitglied des Vorstandes der Allgemeinen Gesellschaft für Philosophie in Deutschland, 1984-1990
Mitglied der Evaluations-Arbeitsgruppen "Geisteswissenschaften" und "Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften" des Deutschen Wissenschaftsrates Köln, 1990-1992
Mitglied der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt der Republik Österreich, 2001-2004

Publikationen

Vernunft und Engagement. Sozialphilosophische Untersuchungen, Wien 1972
Analytische Geschichtsphilosophie. Eine kritische Einführung, Freiburg-München 1974
Methodologische Probleme der Sozialwissenschaften (Hg.), Darmstadt 1978
Philosophie der Sozialwissenschaften, Freiburg-München 1983
Vernunftanspruch und Erwartungsdruck. Studien zu einer philosophischen Soziologie, Stuttgart 1989
Teil und Ganzes. Zum Verhältnis von Einzel- und Gesamtanalyse in Geschichts- und Sozialwissenschaften (Mithg.), München 1991
Geschichte und Sozialtheorie. Zur Komplementarität kulturwissenschaftlicher Erkenntnisorientierungen, Freiburg-München 1995
Erkenntnisgewinne, Erkenntnisverluste. Kontinuitäten und Diskontinuitäten in den Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften zwischen den 20er und 50er Jahren (Mithg.), Stuttgart 1998
Geschichte der österreichischen Humanwissenschaften (Hg.) 6 Bände, Wien 1999-2005
Zeitdiagnosen. Studien zur Geschichts- und Gesellschaftsanalyse (Hg.), 7 Bände, Wien 2002-2005
Ernst Topitsch: Überprüfbarkeit und Beliebigkeit (Hg.), Wien-Köln-Weimar 2005
Der Gestaltungsanspruch der Wissenschaft. Aufbruch und Ernüchterung in den Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften auf dem Weg von den 1960er zu den 1980er Jahren (Mithg.), Stuttgart 2006

Auszeichnungen

Theodor-Körner-Preis, 1972
Kardinal-Innitzer-Preis, 1972
Forschungspreis des Landes Steiermark, 1996
Kardinal-Innitzer-Würdigungspreis für Geisteswissenschaften, 1998
Großes Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark, 1999
Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst, 1999