zum Inhalt

Maria RAUCH-KALLAT Bundesministerin für Gesundheit und Frauen, Wien

CV

1967-1983 Lehrerin an einer Hauptschule in Wien-Favoriten
1983-1987 Abgeordnete zum Bundesrat
1983-1992 Geschäftsführerin des Sozialen Hilfswerks
1984-1992 Dienstzugeteilt dem BM für Unterricht und Kunst, Zentrum für Schulversuche, Arbeitsbereich Integration Behinderter
1987-1992 Abgeordnete zum Wiener Landtag und Gemeinderat
seit 1988 Landesleiterin der Wiener ÖVP-Frauen
1992-1994 Bundesministerin für Umwelt, Jugend und Familie
1994-1995 Bundesministerin für Umwelt
1992-2000 ÖVP-Landesparteiobmann-Stellvertreterin in Wien
1994-1995 Bundesministerin für Umwelt
1995-2003 Generalsekretärin der ÖVP
1995-1999 Abgeordnete zum Nationalrat
2001-2003 Abgeordnete zum Nationalrat
seit 1998 Bundesleiterin der Österreichischen ÖVP-Frauen
seit 2003 Bundesministerin für Gesundheit und Frauen

Mitgliedschaften

ab 1986 Gründung und Aufbau von ALPHA (Hildegard-Burjan-Institut), einer politischen Akademie speziell für Frauen, Generalsekretärin, seit 1992 Obfrau
Gründungsmitglied der MÖWE (Verein gegen Gewalt und Kindesmissbrauch), 1989
Aktion Mensch, 1990-1995
Stiftungsrat der Dr. Maria Schaumayer Stiftung zur Förderung von Frauen für Führungspositionen, seit 1992
Präsidentin der Gesellschaft Österreich - Ungarn, 2001
Präsidentin der Gesellschaft Österreich - Ägypten, seit 2004

vergangene Vorträge