zum Inhalt

Dr. Michaela MOSER Vizepräsidentin, European Anti-Poverty Network; Sozialexpertin, Die Armutskonferenz e.V., Wien

CV

 Studium der Theologie in Innsbruck, Nijmegen und Southampton
 Studium der Public Relations, Wien
2007 Promotion in Philosophie, University of Wales, Lampeter
seit 1995 Lehraufträge an in- und ausländischen Universitäten
seit 1998 Mitglied im Koordinationsteam der österreichischen Armutskonferenz
seit 2004 Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit, Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen in Österreich
seit 2006 Vizepräsidentin, Europäisches Antiarmutsnetzwerk EAPN

Publikationen

Auswahl:
Moser, M.: Eine zweite kopernikanische Wende: Die Care-Perspektive als Alternative, in: Karin Heitzmann, K.; Schmidt, A.: Wege aus der Frauenarmut, Frankfurt/Main et al: Peter Lang, 2004, S. 213-226
Moser, M.: We all live subsidized lives! Bedürftigkeit als menschlicher Normalzustand und als Ausgangspunkt für eine erneuerte Politik des Sozialen, in: Praetorius, I. (Hg.): Sich in Beziehung setzen. Zur Weltsicht der Freiheit in Bezogenheit, Königstein/Taunus: Ulrike Helmer Verlag, 2005, S. 13-22
Moser, M; Schenk, M.: Armutsbetroffene als Akteure: Partizipation und Selbstorganisation von Menschen mit Armutserfahrungen, in: Dimmel, N.; Heitzmann, K.; Schenk, M. (Hg.), Handbuch Armut in Österreich, Innsbruck: Studienverlag 2009
Moser, M: Es ist genug für alle da! Wachstum aus der Verteilungsperspektive, in: Hinterberger F. et al (Hg.): Welches Wachstum ist nachhaltig. Ein Argumentarium, Wien: Mandelbaum 2009. S. 99-104
Moser, M.; Schenk, M.: Es reicht! Für alle! Wege aus der Armut, Deuticke 2010