zum Inhalt

Mag. Dr. Ursula MOSER Professorin, Institut für Romanistik, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

CV

1976 Dr.phil. sub auspiciis Praesidentis rei publicae
1983 Habilitation, Lehrstuhlvertretungen in Erlangen-Nürnberg, Salzburg und Innsbruck; Gastprofessuren an der Université de Montréal und der University of Alberta
1991 Außerordentliche Professorin
1993-1997 (Vize)Präsidentin der Gesellschaft für Kanada-Studien in deutschsprachigen Ländern
1997 Gründung und Leitung des Zentrums für Kanadastudien in Innsbruck
2002 Berufung an die Universität Innsbruck
2005 Leitung des Forschungszentrums "Kulturen in Kontakt"
2008, 2011 Institutsvorstand des Instituts für Romanistik, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
seit 2012 erneut Institutsvorstand des Instituts für Romanistik, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Mitgliedschaften

Deutscher Romanistenverband
Frankoromanistenverband
Gesellschaft für Kanada-Studien in deutschsprachigen Ländern
Association Internationale d Études Québécoises
WMA International Association of Word and Music Studies
Mitglied, International Relations Board, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, seit 2007
Associate Editor, International Journal of Canadian Studies, seit 2008
Gründungsmitglied, Zentrum für Interamerikanische Studien, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, 2009

Publikationen

Existentialismus und französisches Chanson. Wien, Österreichische Akademie der Wissenschaften, 1984
Dany Laferrière. La dérive américaine. Montréal, vlb éditeur, 2003
La littérature 'française' contemporaine. Contact de cultures et créativité (Hrsg., mit B. Mertz-Baumgartner). Tübingen, Narr-Francke-Attempto, 2007
Fremde(s) schreiben (Hrsg., mit J. Pröll). Innsbruck, innsbruck university press, 2008
Passages et ancrages en France. Dictionnaire des écrivains migrants de langue française (1981-2011) (Hrsg., mit B. Mertz-Baumgartner). Paris, Honoré Champion, 2012

Auszeichnungen

Theodor-Körner-Preis (Habilitationsschrift), 1982
Liechtensteinpreis (Habilitationsschrift), 1985
Officier de l'Ordre des Palmes Académiques, 1996
Prix Jean Éthier-Blais de critique littéraire, Montréal (Dany Laferrière. La dérive américaine, 2003), 2004