zum Inhalt
Header Image

05 Gerechtigkeit in der Marktwirtschaft?

-
Hotel Böglerhof
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise hat viele kritische Fragen zu den Grenzen der freien Marktwirtschaft, aber auch zur Gerechtigkeit innerhalb dieses Systems aufgeworfen: Was ist ein nachhaltiges Wirtschaftssystem? Was ist Verteilungsgerechtigkeit, was Leistungsgerechtigkeit? Wie müssen Risiko und Verantwortung verteilt sein? Welche Rolle spielen dabei der Kapitalmarkt und der Bankensektor? Diese und weitere Aspekte beleuchtet dieser Arbeitskreis kritisch. Ziel ist es, gemeinsam Ideen und Beiträge zur nachhaltigen Weiterentwicklung unseres Wirtschafts- und Gesellschaftsstandortes zu entwerfen.

Vortragende

Bundesminister für Soziales und Konsumentenschutz der Republik Österreich a.D.; Österreichischer Behindertenanwalt, Wien
Geschäftsführer, Rhomberg Gruppe, Bregenz
Former Chief Executive Officer, Raiffeisen Bank International AG, Vienna
Director, Institute of Public Economics, University of Graz
Präsident, Henkel Central Eastern Europe GmbH, Wien
Geschäftsführer, Industriellenvereinigung Wien Chair
Austrian Federal Minister of Science, Research and Economy, Vienna Chair

Dr. Erwin BUCHINGER

Bundesminister für Soziales und Konsumentenschutz der Republik Österreich a.D.; Österreichischer Behindertenanwalt, Wien

 Studium der Rechtswissenschaften und der Volkswirtschaft an der Johannes Kepler Universität in Linz
1981 Promotion zum Doktor der Rechtswissenschaften
  Leiter des Landesarbeitsamtes Salzburg
1981-1991 Jurist beim Landesarbeitsamt Oberösterreich
bis 2004 Landesgeschäftsführer des AMS Salzburg
2004-2007 Landesrat in Salzburg
2007-2008 Bundesminister für Soziales und Konsumentenschutz der Republik Österreich
seit 2010 Österreichischer Behindertenanwalt

DI Hubert RHOMBERG

Geschäftsführer, Rhomberg Gruppe, Bregenz

1988-1995 Bauingenieurwesen, Fachrichtung "Baubetrieb und Bauwirtschaft", Technische Hochschule Wien
1999-2000 Nachdiplomstudium in Unternehmensführung, HSG-St.Gallen (CH)
2006 Baumeisterprüfung
1995-1998 Abt. Ingenieurtiefbau, Strabag Osterreich AG, Linz
1998-2002 Leiter, Abt. Tiefbau und Bahntechnik, Rhomberg Bau GmbH
seit 2002 Geschäftsführung, Rhomberg Gruppe

Mag. Dr. Karl SEVELDA

Former Chief Executive Officer, Raiffeisen Bank International AG, Vienna

1968-1973 Master's degree in Economics, University of Economics,Vienna
1973-1976 Independent Research Work for the Federal Ministry for Science and Research
1980 Doctor's degree
1977-1983 Creditanstalt-Bankverein, Corporate Finance and Export Finance
1983-1985 Secretary to the Federal Minister for Trade and Industry
1985 Creditanstalt-Bankverein London and New York
1986-1989 Head of Export Finance Department, Creditanstalt-Bankverein
1988-1989 Deputy Head of Corporate Finance Division, Creditanstalt-Bankverein
1989-1993 Head of Corporate Finance Division, Creditanstalt-Bankverein
1993-1997 Head of Multinational Corporates Division, Creditanstalt-Bankverein
1997 Head of Corporate Banking Division (in addition to a.m. responsibility), Creditanstalt-Bankverein
1998-2010 Raiffeisen Zentralbank Österreich AG: Member of the Board of Managing Directors, in charge of Corporate Customers and Corporate, Trade and Export Finance worldwide
2010-2013 Deputy Chief Executive Officer, Raiffeisen Bank International AG
2013-2017 Chief Executive Officer, Raiffeisen Bank International AG

Mag. Dr. Richard STURN

Director, Institute of Public Economics, University of Graz

1981-1982 Project assistant, Vienna Institute for Comparative Economic Research (WIIW)
1982 Master thesis in Economics, University of Vienna
1983-1995 Assistant Professor, Department of Economics, Karl-Franzens-Universitaet Graz
1988 Doctoral thesis in Economics, University of Vienna
1995 Visiting Professor, University of Minnesota in Minneapolis
since 1996 Associate Professor, Institute of Public Economics, Karl-Franzens-Universitaet Graz
2004-2007 Dean of Research, Faculty of Social and Economic Sciences, Karl-Franzens-University Graz

Mag. Günter THUMSER

Präsident, Henkel Central Eastern Europe GmbH, Wien

1973-1977 Wirtschaftsuniversität Wien
1978 Eintritt in die Henkel-Gruppe
1979-1981 Verschiedene Positionen im Produktmanagement und Vertrieb der Henkel Austria GmbH, Österreich
1981 Verkaufsleiter, Thompson, Reinigungsmittel, Österreich
1989-1991 Ressortleiter, Dreiring Thompson VertriebsGmbH, Österreich
1991-1992 General Manager CSFR, Henkel Palma, Bratislava, Praha
1993-2004 Mitglied, Geschäftsleitung Österreich und CEE, Wasch- und Reinigungsmittel, Henkel Austria, Wien
seit 2005 Präsident, Henkel Central Eastern Europe GmbH
seit 2007 Präsident, Österreichischer Verband der Markenartikelindustrie
seit 2007 Vorstandsmitglied, Deutsche Handelskammer in Österreich

Mag. Johannes HÖHRHAN

Geschäftsführer, Industriellenvereinigung Wien

1997-2001 Studium der Betriebswirtschaftslehre Wirtschaftsuniversität Wien
  Assistent der Geschäftsführung
  Geschäftsführer der Jungen Industrie Wien
2001-2005 Industriellenvereinigung Wien:
  Bundesgeschäftsführer der Jungen Industrie Österreich
  Vorstandsmitglied in YES Young Entrepreneurs for Europe
2004-2010 Industriellenvereinigung Österreich:
  Stellvertretender Geschäftsführer der IV Wien
  Geschäftsführer der Jungen Industrie Wien
2005-2008 Industriellenvereinigung Wien:
seit 2007 Beiratsmitglied EWF-Holding
  Geschäftsführer der IV Wien
seit 2009 Industriellenvereinigung Wien:

Dr. Harald MAHRER

Austrian Federal Minister of Science, Research and Economy, Vienna

1995-1997 Chairman, Austrian National Students Union, Vienna University of Economics and Business
1997-2000 Research Assistant, Vienna University of Economics and Business
2000-2005 Managing Director, legend Consulting GmbH
2006-2010 Founder and Managing Director, Pleon Publico Public Relations & Lobbying
2011-2012 Founder and Managing Director, cumclave Unternehmensberatung
2011-2014 Managing Director, Tauern Holding
2014-2017 State Secretary, Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy
since 2017 Austrian Federal Minister of Science, Research and Economy

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

31.08.2010

14:00 - 14:30EröffnungPlenary
14:30 - 16:30Das Management der Krise in EuropaPlenary
17:00 - 18:30New Sustainability: Sind Wirtschafts- und Finanzkrisen vermeidbar?Plenary
19:00 - 20:30Special Lecture: Wie erfinden sich die USA neu?Plenary
20:30 - 23:00Empfang gegeben von der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer ÖsterreichSocial

01.09.2010

09:00 - 10:30Ökonomie im Spannungsfeld von Staat, Markt und ZivilgesellschaftPlenary
11:00 - 12:30Das Win-Win-Potenzial von Ökonomie und ÖkologiePlenary
15:00 - 16:3001 Krisenbewältigung: Sparen, konsumieren oder investieren?Breakout
15:00 - 18:0003 Neue Sehnsucht nach alten WertenBreakout
15:00 - 18:0004 Live-Simulation: "Neue Steuern braucht das Land!?"Breakout
15:00 - 18:0005 Gerechtigkeit in der Marktwirtschaft?Breakout
15:00 - 18:0006 Borrowing from the Future - Consequences of the CrisisBreakout
15:00 - 18:0007 Re-Set Universities! Hochschulen neu denkenBreakout
15:00 - 18:0008 Was heisst Management-Professionalität nach der Krise?Breakout
15:00 - 18:0009 Mit Mediation nachhaltig durch die Krise steuernBreakout
15:00 - 18:0010 One man's loss is another man's gain? Post-crisis challenges and opportunities in CEEBreakout
15:00 - 16:3011 Ökologische Revolution - Technologie statt IdeologieBreakout
15:00 - 18:0012 Elektromobilität: Neuer Antrieb aus der Krise?Breakout
15:00 - 18:0013 Innovation: Voraussetzung für eine erfolgreiche ZukunftBreakout
15:00 - 18:0014 Mit intelligenten Netzen aus der KriseBreakout
15:00 - 18:0015 Tourismus: Leitbranche mit Beschäftigungs- und Standortgarantie in ÖsterreichBreakout
17:00 - 18:3002 Die Zukunft der sozialen Sicherheit - Who cares?Breakout
19:00 - 20:30Peter Drucker Special Lecture: Management - Innovation als Weg zur KrisenbewältigungPlenary
20:30 - 23:00Empfang gegeben von T-Systems Austria GmbH und T-Mobile Austria GmbHSocial

02.09.2010

09:30 - 11:45Europäische Wirtschaft und Politik nach der Krise: Herausforderungen und LösungsansätzePlenary
11:45 - 12:00SchlusswortePlenary