zum Inhalt
Header Image

2. Block: Perspektiven des österreichischen Gesundheitswesens

-
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Vortragende

Spokesperson, Lower Austrian Patient Advocate, St. Pölten
Vorstand der Baxter AG, Wien
Sozialsprecher, Pensionistenverband Österreichs, Wien
Leiter "Gesundheitswesen", The Boston Consulting Group Deutschland, Hamburg
Bundesministerin für Gesundheit und Frauen, Wien
Staatssekretär für Gesundheit im Bundesministerium für Soziale Sicherheit und Generationen
Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien Chair

Dr. Gerald BACHINGER

Spokesperson, Lower Austrian Patient Advocate, St. Pölten

 Studium der Rechtswissenschaften, Universität Wien
1987 Tätigkeit in der Gesundheitsverwaltung des Landes Niederösterreich
seit 1999 NÖ Patientenanwalt
1999-2013 Bestellung zum Patienten- und Pflegeanwalt Niederösterreich
 Lehrauftrag, Medizinische Universität Wien; Donau-Universität Krems
seit 2000 Sprecher der Patientenanwälte Österreichs

Andreas KRONBERGER

Vorstand der Baxter AG, Wien

 Medizinstudium in Wien
 nach Abschluss des Studiums Arbeit auf der Intensivstation des KH Rudolfstiftung
1990 bis 1996 Medical Director bei BYK Gulden Österreich
1996 Geschäftsführer der neugegründeten Immuno Vertriebsgesellschaft
1997 Geschäftsführer der Baxter-Immuno Vertriebs Ges.m.b.H (später Baxter Vertriebs GmbH)
2003 Vorstand der Baxter AG

Manfred LACKNER

Sozialsprecher, Pensionistenverband Österreichs, Wien

1964-1968 Angestellter der Bezirkshauptmannschaft St. Veit an der Glan
1968-1971 Gemeindesekretär von Rangersdorf
1971-1974 Zollbeamter
1975-1978 Angestellter der Stadt Burscheid (BRD)
1979 Gemeindebediensteter von Ludesch
seit 1979 Leiter der Finanzabteilung des Krankenhauses Bludenz
seit 1986 Stellvertretender Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten Vorarlberg und Mitglied des Präsidiums der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten Wien
seit 1991 Bezirksparteivorsitzender der SPÖ Bludenz
1992-1994 Studium "Politische Bildung" an der Paris-Lodron-Universität Salzburg
1995-1999 Stellvertretender Landesparteivorsitzender der SPÖ Vorarlberg
1999-2003 Landesparteivorsitzender der SPÖ Vorarlberg
2000-2004 Stellvertretender Bundesparteivorsitzender der SPÖ
1995-2006 Abg.z.NR und Gesundheitssprecher der SPÖ
seit 2007 Leiter des Sozial- und Gesundheitsausschusses des Pensionistenverbandes
seit 2007 Mitglied Kuratorium Fonds "Gesundes Österreich"

Dr. Andreas POENSGEN

Leiter "Gesundheitswesen", The Boston Consulting Group Deutschland, Hamburg

1980-83 Studienstiftler, Universität Göttingen "Geschichte und Staatsrecht"
1983-86 Rhodes Scholar, Universität Oxford "International Relations" (Ph.D., M.Phil.)
1986-87 Investment Banking, Deutsche Bank AG
seit 1988 bei Boston Consulting Group
1988 BCG, Düsseldorf
1990 BCG, Paris
1994 BCG, Hamburg
1996 Wahl zum Partner und Geschäftsführer, BCG
2003 Seniorpartner, BCG

Maria RAUCH-KALLAT

Bundesministerin für Gesundheit und Frauen, Wien

1967-1983 Lehrerin an einer Hauptschule in Wien-Favoriten
1983-1987 Abgeordnete zum Bundesrat
1983-1992 Geschäftsführerin des Sozialen Hilfswerks
1984-1992 Dienstzugeteilt dem BM für Unterricht und Kunst, Zentrum für Schulversuche, Arbeitsbereich Integration Behinderter
1987-1992 Abgeordnete zum Wiener Landtag und Gemeinderat
seit 1988 Landesleiterin der Wiener ÖVP-Frauen
1992-1994 Bundesministerin für Umwelt, Jugend und Familie
1994-1995 Bundesministerin für Umwelt
1992-2000 ÖVP-Landesparteiobmann-Stellvertreterin in Wien
1994-1995 Bundesministerin für Umwelt
1995-2003 Generalsekretärin der ÖVP
1995-1999 Abgeordnete zum Nationalrat
2001-2003 Abgeordnete zum Nationalrat
seit 1998 Bundesleiterin der Österreichischen ÖVP-Frauen
seit 2003 Bundesministerin für Gesundheit und Frauen

Dr. Reinhart WANECK

Staatssekretär für Gesundheit im Bundesministerium für Soziale Sicherheit und Generationen

 Turnus- und Facharztausbildung in Wien und Oberösterreich, sowie ab 1974 an den Wiener Universitätskliniken mit Studienaufenthalten in Schweden 1971, 1972, 1973, 1977, in Deutschland 1979 sowie USA 1980
1968-69 Medizinstudium an der Universität Wien mit dänischem Staatsstipendium, promoviert zum Dr.med.univ. 1971 in Wien
1977-99 Mandatar der Wiener Ärztekammer für die überparteiliche Fraktion Österreichisches Ärztekomitee; Primarärztereferent für konfessionelle Spitäler d. WÄK
1978-86 Mitglied des Fakultätskollegiums der Universität Wien, sowie Mitglied des Dienststellenausschusses an der Universität Wien und in dieser Eigenschaft von 1981 bis 1986 Vorsitzender des Dienststellenausschusses für Hochschullehrer und Mitglieder des akademischen Senates
 Delegierter der österr. Ärztekammer zur FEMS (Fédération européenne des Médicins Salariés) und dort Vizepräsident
 Wissenschaftlicher Beirat der österr. Ärztekammer
 Gastprofessor an der med. Fakultät der Universität Cluj Napoca (Klausenburg)
seit 1985 Vorstandsmitglied des Verbandes der ärztlichen Direktoren und Primarärzte Wiens und seit 1988 Vorstandsmitglied im Verband der ärztlichen Direktoren und Primarärzte Österreichs
1985 Habilitation zum Universitätsdozenten für das Fach Radiologie
seit 1985 Vorstand der Röntgenabteilung des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern des Hl. Vinzenz von Paul, Wien (derzeit karenziert)
1994 Ernennung zum tit.a.o. Univ.-Prof.
1995-99 Ärztlicher Direktor d. Krankenhauses d. Barmherzigen Schwestern Wien
2000-03 Staatssekretär für Gesundheit im Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen
seit 2003 Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit und Frauen

Dr. Erhard BUSEK

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

1959-1963 Studium an der Universität Wien, Juridische Fakultät
1964-1968 Parlamentssekretär im Österreichischen Nationalrat
1966-1969 Vorsitzender des Österreichischen Bundesjugendringes
1972-1976 Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes
1975-1976 Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei
1976-1978 Stadtrat in Wien
1976-1989 Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei
1978-1987 Landeshauptmann-Stellvertreter und Vizebürgermeister von Wien
1989-1994 Bundesminister für Wissenschaft und Forschung
1994-1995 Bundesminister für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten
1991-1995 Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei
2000-2001 Regierungsbeauftragter der österreichischen Bundesregierung für EU-Erweiterungsfragen
2002-2008 Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa
2004-2005 Vizepräsident des Vienna Economic Forums (VEF)
2008-2009 Berater des Außenministers der Tschechischen Regierung in Fragen des westlichen Balkans während der EU-Präsidentschaft 1. Hälfte 2009
2000-2012 Präsident des Europäischen Forums Alpbach
 
 Aktuelle Funktionen:
2005-2014 Vorsitzender der ERSTE Stiftung
seit 1995 Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM)
seit 1996 Koordinator der Southeast European Cooperative Initiative (SECI)
seit 2005 Präsident des Vienna Economic Forums (VEF)
seit 2008 Vorsitzender des Universitätsrates, Medizinische Universität Wien
seit 2008 Jean Monnet Chair ad personam
seit 2009 Präsident des Herbert-Batliner-Europainstituts
seit 2010 Präsident des EU-Russia Centre