zum Inhalt
Header Image

3. Themenblock Die Größe des öffentlichen Sektors

-
Plenarsaal
Seminar / Seminar

Vortragende

Ordinarius für Volkswirtschaftslehre an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg
President, Government Debt Committee; Former Director, IHS - Institute of Advanced Studies, Vienna
Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen, Wien
Project Assistant, Institut für Höhere Studien, Wien
Assistent am Institut für Höhere Studien, Wien
Kabinettschefin, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien
President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna
Chief Executive Officer of the Managing Board, Bausparkasse Wüstenrot AG and Chairwoman of the Supervisory Board, Wüstenrot Versicherungs-AG, Vienna
Referat f. Presse u. Öffentlichkeitsarbeit, Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Wien
Konsulent, Wien

Dr. Norbert BERTHOLD

Ordinarius für Volkswirtschaftslehre an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg

1973-1977 Volkswirtschaftslehre und Mathematik an der Albert- Ludwigs-Universität Freiburg
1980 Promotion zum Dr. rer. pol. an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
1986 Habilitation an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (venia legendi: Volkswirtschaftslehre)
1978-1981 Verwalter einer wissenschaftlichen Assistentenstelle am Institut für Finanzwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
1981-1985 Wissenschaftlicher Angestellter im Rahmen der DFG-Forschergruppe 'Fortentwicklung der Systeme der Sozialen Sicherung' an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
1985-1987 Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Allgemeine Wirtschaftsforschung - Abtlg. Sozialpolitik - der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
1987 Lehrstuhlvertretung an der Universität Basel (Lehrstuhl G. Bombach)
1987/88 Lehrauftrag an der Universität Konstanz
1987-1990 Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg
1989 Lehrauftrag an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
1989 Lehrauftrag an der Universität Konstanz
1989/90 Lehrstuhlvertretung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
1990 Lehrstuhlvertretung an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg
seit 1990 Ordinarius für Volkswirtschaftslehre an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg
1992 Visiting Scholar im Research Department des Internationalen Währungsfonds in Washington, D.C.
1993 Visiting Scholar im Research Department des Internationalen Währungsfonds in Washington, D.C.
1995-1997 Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Dr. Bernhard FELDERER

President, Government Debt Committee; Former Director, IHS - Institute of Advanced Studies, Vienna

1959-1964 Studies, Law and Economics, University of Vienna
1964-1966 Studies, Economics, Faculté de Droit et Sciences Economiques, University of Paris
1964 Doctoral degree, Vienna
1973 Habilitation, Karlsruhe, Germany
1966-1967 Research Assistant of Prof. Fritz Machlup, Princeton University, New York, USA
1967-1968 Visiting Professor, University of North Carolina, Chapel Hill, USA
1968-1974 Assistant Professor, University of Karlsruhe, Germany
1974-1990 Professor of Economics, University of Cologne, Germany
1977 6-month appointment of the Soviet Academy of Sciences, consulting and teaching, mainly in Novosibirsk and Moscow
1987-1990 Director, Economic Seminar, Faculty of Economics and Social Sciences, University of Cologne, Germany
  Professor Emeritus of Economics, University of Cologne, Germany
1991-1995 Professor of Economics, University of Bochum, Germany
1991-2012 Director, Institute for Advanced Studies, Vienna
since 2006 Chairman, Austrian Government Debt Committee
since 2006 Chairman, Austrian Government Debt Committee

Dr. Alfred FINZ

Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen, Wien

1971-1975 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Dr. iur.)
1963-1966 Vertragsbediensteter im Bundeskanzleramt
1966-2000 Bediensteter des Rechnungshofes
1995-2000 Sektionschef und Präsidialvorstand des Rechnungshofes

Mag. Bernhard GROSSMANN

Project Assistant, Institut für Höhere Studien, Wien

1994-1999 Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wien
1994-1999 Motorist bei der Herba Chemosan Apotheker AG
seit 1999 Project Assistant am Institute for Advanced Studies

Mag. Dr. Reinhard KOMAN

Assistent am Institut für Höhere Studien, Wien

1983-1988 Studium der Volkswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien
1990-1992 Postgraduiertenlehrgang am Institut für Höhere Studien (IHS), Abteilung Ökonomie
seit 1993 Assistent am IHS

Mag. Maria KUBITSCHEK

Kabinettschefin, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien

 Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wien
1988 AK-Wien, Abteilung Wirtschaftspolitik (Referat Außenwirtschaft und Integration)
1993 Leiterin der Abteilung Außenwirtschaft und Integration in der AK- Wien und zuständig für die Vertretung der Bundesarbeitskammer in der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU (BAK-Büro Brüssel)
1998-2000 Leiterin der Abteilung für Wirtschaftspolitik in der AK-Wien
2000-2002 Abgeordnete zum Nationalrat und Wirtschaftssprecherin der SPÖ
2001-2011 Leiterin des Bereichs Wirtschaft in der Arbeiterkammer (AK)
seit 2011 Kabinettschefin, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien

Dr. Christoph LEITL

President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna

1966 Founding Chairman, European Youth
1973 Ph.D., Economic and Social Sciences, Johannes Kepler University Linz
1990-2000 Member, Government of the Federal State of Upper Austria with portfolio for Economy, Finance and European Affairs
1995-2000 Member, Committee of the Regions (CoR), SME Division
2001-2005 President, Eurochambres (Association of European Chambers of Commerce and Industry)
2005-2009 President, European SME Union
since 2006 Honorary President, Eurochambres
 
 Academic Posts
 Visiting Professor at the WU Vienna University of Economics and Business (International Trade Department)
 
 Guest Lectures
 Princeton University
 Fudan University, Shanghai
 University of Cape Town
 T.C. Istanbul Commerce University and Marmara University
 MIT, Massachusetts Institute of Technology
 Harvard University
since 2006 Chairman, Global Chamber Platform

Dr. Susanne RIESS

Chief Executive Officer of the Managing Board, Bausparkasse Wüstenrot AG and Chairwoman of the Supervisory Board, Wüstenrot Versicherungs-AG, Vienna

1979-1984 Studies of Law and Economics, Leopold-Franzens-University, Innsbruck
1984 Assistant to the Court
1984-1985 Legal Assistant at an attorney office
1985 Assistant to the Chief of Press and Chief Executive Officer, Nordic World Ski Championships Seelfeld
1985-1986 Chief of Organisation, 600-year-celebration, Bruderschaft St. Christoph a.A.
1987-1991 Parliamentary Assistant for Media and International Affairs
1991-1998 Member, Austrian Senate, Chairman of the parliamentary group, Member of the European Council
1995-1996 Member, European Parliament (Head of Delegation), Brussels
1998-1999 Member, Regional Parliament of Tyrol
1999-2000 Member, Austrian Parliament, Vienna
2000-2003 Vice-Chancellor of the Republic of Austria; Minister of Public Service and Sports
since 2004 Chief Executive Officer of the Managing Board, Bausparkasse Wüstenrot AG

Paul STURM

Referat f. Presse u. Öffentlichkeitsarbeit, Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Wien

19541954 Eintritt zur Gendarmerie (B-Gendarmerie, Kaderpersonal für Bundesheer) in Linz-Ebelsberg
 Versetzung zum Präsidium des OLG Wien
 Leiter einer Verwaltungsabteilung im OLG-Präsidium, Wien
1959 Übertritt in das BM f. Justiz mit dem Berufsziel eines Rechtspflegers
ab 1967 Vorsitzender des Fachausschusses beim OLG Wien
ab 1981 Vorsitzender des Zentralausschusses (ZA) beim BM f. Justiz (in Personalunion auch Vorsitzender der Bundessektion Justiz in der GÖD)
ab 1993 Mitglied des Vorstandes der GÖD als Schulungsreferent
ab 1995 Pressereferent und Chefredakteur der GÖD
seit 1995 Präsident der Europäischen Union der Rechtspfleger - EUR (internationale Berufsvereinigung der Rechtspfleger und vergleichbarer Beamten ONG mit konsultativem Status beim Europarat; aktive Zusammenarbeit mit dem Europarat und anderen europäischen Institutionen).

Dkfm. Dr. Werner TEUFELSBAUER

Konsulent, Wien

 Hochschule für Welthandel
  Arbeit im Beirat für Wirtschafts- und Sozialfragen und WIFO
  USA-Aufenthalte
  als Referent der Wirtschaftspolitischen Abteilung zuständig für Energie und Technologiepolitik
1967 Eintritt in Bundeswirtschaftskammer für statistische und ökonomische Analysen
ab 1974 Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien
ab 1992 Leiter der wirtschaftspolitischen Abteilung, Vorsitzender des Beirats für Wirtschafts- und Sozialfragen, der Preiskommission, des Paritätischen Ausschusses für Kartellangelegenheiten, des wissenschaftlichen Beirats der UEAPME