zum Inhalt
Header Image

4. Die europäischen Parteienverbände: Entstehung, Programmatik und Funktion

-
Schrödinger Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache
Secretary General, European Parliament, Brussels

Array Klaus WELLE

Secretary General, European Parliament, Brussels

Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife -86 Ausbildung zum Bankkaufmann, West LB-Münster -87 Wehrdienst -91 Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Witten-Herdecke-Universität Leiter der Abteilung Europa- und Außenpolitik in der Bonner Parteizentrale der Christlich Demokratischen Union Deutschlands Generalsekretär der Europäischen Volkspartei und der Europäischen Union Christlicher Demokraten
1984
1984
1986
  Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung und der "Studienstiftung des Deutschen Volkes"
  Abschluss als Diplomökonom
1987
  (verantwortlich für die politische Vorbereitung der Europawahl Juni 1994)
  Mitglied der EVP-Programmkommission
1991-1994
1994-1999

Parlamentarismus

Timetable einblenden
kategorie: Alle Plenary
Genre : Alle Panel

26.05.2002

11:00 - 12:00 1. Das Europäische Parlament und die nationalen Parlamente als Quellen demokratischer Legitimität im Vorfeld des Verfassungs-Konvents Plenary
11:00 - 12:00 I. Demokratie- und Legitimitätsdefizit in der EU? Plenary
12:00 - 13:00 2. Formen und Funktion parlamentarischer Systeme Plenary
13:00 - 14:00 3. Gründe für die Einrichtung von Versammlungen bzw. Parlamenten in (west)europäischen Organisationen Plenary
14:30 - 15:30 4. Die europäischen Parteienverbände: Entstehung, Programmatik und Funktion Plenary
15:30 - 17:00 5. Die Verbindung und Abgrenzung zwischen Partei- und Fraktionsarbeit sowie zwischen der nationalen und der europäischen Ebene Plenary

27.05.2002

07:00 - 08:00 6. Die Parlamentarische Versammlung des Europarates: Zusammensetzung, Kompetenzen, Arbeitsweise etc. Plenary
07:00 - 10:30 IV. Die Parlamentarische Versammlung des Europarates und ihre Kontakte zu nationalen Parlamenten Plenary
08:30 - 09:30 7. Die Zusammenarbeit der Parlamentarischen Versammlung des Europarates mit den nationalen Parlamenten der Mitgliedsstaaten Plenary
09:30 - 10:30 8. Die Auswärtigen Beziehungen des Europarates Plenary
12:00 - 15:30 A. Das Europäische Parlament und die nationalen/europäischen Parteien Plenary
12:00 - 13:00 9. Die Wahl des Europäischen Parlaments auf dem Weg zu einem einheitlichen Wahlverfahren (nationale Wahlverfahren, Mandatsverlust, Entwurf für ein einheitliches Wahlverfahren) Plenary
13:00 - 14:00 10. Europäische Parteien iSv Art. 191 EGV (ex Art. 138a EGV)  Die Entwürfe für ein europäisches Parteienstatut und eine europäische Parteienfinanzierung Plenary
14:00 - 17:00 III. Die Programmatik der internationalen, transnationalen bzw. supranationalen europäischen Parteiverbänden Plenary
14:30 - 15:30 11. Transnationale Fraktionen im Europäischen Parlament (Rekrutierung, Zusammenarbeit, Finanzierung etc.) Plenary
16:00 - 18:00 Empfang des Tiroler Landesregierung Plenary

27.05.-28.05.2002

V. Das Europäische Parlament: interne und externe Funktionen Plenary

28.05.2002

07:00 - 08:30 B. Das Europäische Parlament als Ko-Gesetzgeber und Kontrollorgan Plenary
07:00 - 08:00 12. Die Funktionen des Europäischen Parlaments als Beteiligter an der Rechtssetzung der Gemeinschaften von der „Versammlung“ zum „Co-Gesetzgeber“ Plenary
08:00 - 09:00 13. Die Funktionen des Europäischen Parlaments als Kontrollorgan der Europäischen Gemeinschaften Plenary
09:30 - 11:30 C. Das Europäische Parlament und seine Kontakte mit europäischen Parlamenten Plenary
09:30 - 10:30 14. Die Zusammenarbeit des Europäischen Parlaments mit außereuropäischen Parlamenten und den Parlamenten der Beitrittskandidaten im Rahmen der Vor-Beitrittsstrategie und der Beitrittspartnerschaften Plenary
10:30 - 11:30 15. Die Zusammenarbeit des Europäischen Parlaments mit den nationalen Parlamenten der Mitgliedsstaaten Assisen, COSAC Plenary
12:30 - 13:30 16. Die Beteiligung nationaler Parlamente an der Willensbildung in der EU  am Beispiel der Mitwirkungsrechte des österreichischen Nationalrates Plenary
12:30 - 13:30 D. Das Europäische Parlament und seine Kontakte mit außer-europäischen Parlamenten Plenary
13:30 - 14:30 VI. Mitwirkungsrechte nationaler Parlamente – Am Beispiel Österreichs Plenary
13:30 - 14:30 17. Legitimationsgewinne in der EU nur über permanente Positionsstärkung des Europäischen Parlaments auf Kosten des institutionellen Gleichgewichts? Plenary
14:30 - 15:30 VII. Das Europäische Parlament als einzige Demokratie- und Legitimationsquelle in der EU? Plenary

26.08.2002

12:00 - 14:00 II. Die parlamentarische Komponente in europäischen intergouvernementalen/ supranationalen Organisationen Plenary