zum Inhalt
Header Image

Aktueller politischer Aufriss

-
Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
German and English language
Bundesminister der Finanzen a.D. der Bundesrepublik Deutschland
Austrian Federal Minister of Science, Research and Economy, and Vice-Chancellor of the Republic of Austria, Vienna
Business Editor, The Economist, New York
Leiter der Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik der Arbeiterkammer Wien
Mitglied, Approbationskommission für die Neue Mittelschule, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur; Gesamtkoordinator, Volksbegehren Bildungsinitiative, Wien

Dipl.-Ing. Oskar LAFONTAINE

Bundesminister der Finanzen a.D. der Bundesrepublik Deutschland

Studium der Physik an den Universitäten Bonn und Saarbrücken Eintritt in die SPD Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft der Landeshauptstadt Saarbrücken, ab 1971 als Vorstandsmitglied Abgeordneter der SPD im Saarländischen Landtag Bürgermeister der Landeshauptstadt Saarbrücken Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Saarbrücken Landesvorsitzender der SPD Saar Mitglied des Bundesvorstandes der SPD Ministerpräsident des Saarlandes Vorsitzender der Kommission "Fortschritt'90" Spitzenkandidatur bei der Bundestagswahl Bevollmächtigter der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit Präsident des Bundesrates Wiederwahl als Ministerpräsident des Saarlandes Vorsitzender des Vermittlungsausschusses von Bundesrat und Bundestag Bundesvorsitzender der SPD Bundesminister der Finanzen
1962-1969
1966
1969-1974
1970-1975
1974-1976
1976-1985
1977
1979
1985
1988
1990
1991-1994
1992-1993
1994
1994
1995
1998

Nyamko SABUNI

 Seperate university studies in law and migration policy and private school for communication.
 Employee at Folksam - insurance company
 Substitute teacher in natural sciences highschool
 PR consultant and member of parliament

Dr. Reinhold MITTERLEHNER

Austrian Federal Minister of Science, Research and Economy, and Vice-Chancellor of the Republic of Austria, Vienna

Studied Law in Linz (Dr. iur.); he also completed a post-graduate course in association management, Fribourg Worked for the Upper Austrian Economic Chamber, where his last position was Head of the Marketing Department Local Councillor, Ahorn Secretary General, Austrian Economic League (Wirtschaftsbund), Vienna Member, Austrian Parliament Deputy Secretary General, Austrian Economic Chamber Chairman, Economic and Industrial Affairs Committee of the Austrian Parliament Federal Minister of Economy, Family and Youth of the Republic of Austria, Vienna Federal Minister of Science, Research and Economy of the Republic of Austria, Vienna
1974-1980
1980-1992
1991-1997
1992-2000
2000-2008
2000-2008
2001-2008
2008-2013
since 2013

Matthew BISHOP

Business Editor, The Economist, New York

The Economist: Economics Correspondent British Section as Correspondent New York, American Finance Editor
1991
1994
1997
 since September 2002 London as Business Editor

Dr. MA Günther CHALOUPEK

Leiter der Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik der Arbeiterkammer Wien

Dr.iur., Universität Wien M.A. (economics), University of Kansas, USA Mitarbeiter in der Arbeiterkammer Wien
1969
1971
seit 1972
 Mitglied des Beirats für Wirtschafts- und Sozialfragen
 Vizepräsident des Staatsschuldenausschusses

Dr. Bernd SCHILCHER

Mitglied, Approbationskommission für die Neue Mittelschule, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur; Gesamtkoordinator, Volksbegehren Bildungsinitiative, Wien

Promotion zum Dr. jur; mehrere Auslandsaufenthalte, Studenten- und Assistentenvertreter Habilitation für Privatrecht Ordinarius für Bürgerliches Recht an der Universität Graz Abgeordneter zum Steiermärkischen Landtag (ÖVP) Vertreter der Steiermark im ORF-Kuratorium Clubobmann, Mitglied des Präsidiums des "Steirischen Herbstes" Amtsführender Präsident des Landesschulrates für Steiermark Vorstand am Institut für Bürgerliches Recht der Karl-Franzens-Universität Graz
 Zuerst Studium der Medizin, dann der Rechte an der Karl-Franzens-Universität Graz
1964
1975
 Mitarbeiter am Salzburger Programm der ÖVP und am Modell Steiermark
seit 1978
1976-1991
1974-1991
1985-1989
1989-1996
1996-2001
 Gastprofessor an der Rutgers Law School, Camden, N.Y.

Reformgespräche

Timetable einblenden