zum Inhalt
Header Image

01: Technologische Potenziale zur Erreichung der Klimaschutzziele mit oder ohne Kyoto-Protokoll-Ratifizierung

-
Alpbacher Hauptschule
Breakout / Working Group
in englischer Sprache

Klimaschutz ist ein globales Thema mit steigender Bedeutung und Beachtung. Dieser Arbeitskreis behandelt die Fragestellung, wie die Klimaschutzziele in einem technologischen Ansatz erreicht werden können, unabhängig davon, ob das im Jahre 1997 verabschiedete Kyoto-Protokoll in Kraft tritt oder nicht.
Einzelne Staaten verfolgen in diesem Bereich jedoch unterschiedliche Ansätze. Aus diesem Grund wird einleitend von Experten auf die Entwicklungen, Ergebnisse und Trends der politischen Diskussionen insbesondere in Europa, den USA und Asien eingegangen.
Hochrangige Vertreter der Anlagenbau Industrie sowie ausgewählter betroffener Industriezweige stellen technologische Potenziale und Entwicklungsansätze von Firmen beziehungsweise ganzen Branchen dar. Ferner werden Anforderungen an den Anlagenbau, den Finanzsektor und die Politik genannt.
Zur Abrundung der Diskussion gehen abschließend Vertreter international tätiger Finanzierungsinstitutionen auf Möglichkeiten der Finanzierung wichtiger Investitionsprojekte zur Senkung von Emissionen ein.

Member of the Board of Executive Directors, Oesterreichische Kontrollbank Aktiengesellschaft (OKB)
Technical Direction Sustainability Arcelor Research - CO2 breakthhrough program Director, IISI
Aufsichtsrat, Hypo Alpe Adria; Stv. Vorsitzender des Aufsichtsrates, RHI AG, Wien
Generaldirektor und Vositzender des Vorstandes, Nettingsdorfer Papierfabrik AG & Co KG, Nettingsdorf
Technischer Vorstandsdirektor, VERBUND-Austrian Power Grid AG (APG), Wien
Mitglied des Vorstandes der ThyssenKrupp Stahl AG
Director, Vienna Office, EIB - European Investment Bank, Vienna
Director, Science and Technology Policy, U.S. Department of Energy Deputy Director, U.S. Climate Change Technology Program
Mitglied im Kabinett von Bundesminister DI Josef Pröll Volkswirt, Touristikkaufmann
Vorsitzender des Vorstandes der VA Technologie AG
Präsident, Industriellenvereinigung, Wien

Mag. Dr. Johannes ATTEMS

Member of the Board of Executive Directors, Oesterreichische Kontrollbank Aktiengesellschaft (OKB)

 Studies at the University of St. Gallen (lic. oec.) and the Vienna School of Economics, Ph. d. in economics
 Joined OKB in 1975
 Member of the Board since 1988,
 Responsibility: funding activities in relation with the bank's Export Financing Promotion Scheme; securities department including central depository for securities and the Vienna Stock Exchange's clearing system

Dr. Jean-Pierre BIRAT

Technical Direction Sustainability Arcelor Research - CO2 breakthhrough program Director, IISI

 Studies at Ecole des Mines de Paris and University of California Berkeley
 Continuous Casting specialist and team leader
 Steelmaking, process metallurgy and engineering
 Technological forecasting
 Myosotis, Cycle of Iron and ULCOS Programs director

DI Dr. Helmut DRAXLER

Aufsichtsrat, Hypo Alpe Adria; Stv. Vorsitzender des Aufsichtsrates, RHI AG, Wien

Abschluss des Studiums der Technischen Chemie an der Technischen Universität Wien Promotion zum Dr. tech. an der Technischen Universität Wien Energieverwertungsagentur (EVA) Wien, Unternehmensberater Mitglied der Geschäftsführung, EVA Wien Krankenhausberatungsagentur (KBA), Gründer und Geschäftsführer ESG AG, Linz, Vorsitzender des Vorstandes Österreichische Bundesbahnen (ÖBB), Wien, Vorsitzender des Vorstandes Selbstständiger Unternehmer
1976
1980
1980-1989
ab 1986
1984-1989
1989-1993
1993-2001
2001-2002

Dipl.-Ing. Dr. Ferdinand FUHRMANN

Generaldirektor und Vositzender des Vorstandes, Nettingsdorfer Papierfabrik AG & Co KG, Nettingsdorf

Assistent an der Technischen Universität, Wien Promotion zum Doktor der Chemie Forschungsauftrag am Stanford Research Institute USA Lenzing AG Eintritt in die Nettingsdorfer Papierfabrik AG Technischer Direktor Mitglied des Vorstandes, Nettingsdorfer Papierfabrik AG & Co KG
1975-1977
1977
1977-1978
1978-1986
1986
1996
1998

DI Dr. Heinz KAUPA

Technischer Vorstandsdirektor, VERBUND-Austrian Power Grid AG (APG), Wien

Realgymnasium, Technische Universität Wien - Studium Bauingenieurwesen, Diplom, Universitätsassistent am Institut für Gewässerregulierung, Promotion, Bundesministerium für Bauten und Technik, Geschäftsführer der Österreichischen Gesellschaft für Natur- und Umweltschutz Vorstandsmitglied der Planungsgesellschaft Marchfeldkanal Vorstandsmitglied der Errichtungsgesellschaft Marchfeldkanal und der Betriebsgesellschaft Marchfeldkanal Vorstandsmitglied der Österreichischen Donau-Betriebs-AG Vorstandsmitglied der Österreichischen Donaukraftwerke AG Geschäftsfeldleiter Verbund "Neue Geschäfte/Beteiligungen" Prokurist der VERBUND-Elektrizitätserzeugungs-GmbH Vorstandsmitglied der VERBUND-Austrian Hydro Power AG Vorstandsmitglied der VERBUND-Austrian Thermal Power AG Geschäftsführer der Gemeinschaftskraftwerk Tullnerfeld GmbH
1957-1983
1983-1985
1986-1993
1992
1993-1999
1997-1998
1999
1999-2001
2001
2001-2005

Dr. Hans-Ulrich LINDENBERG

Mitglied des Vorstandes der ThyssenKrupp Stahl AG

Vorstand der Klöckner Stahl GmbH beziehungsweise Stahlwerke Bremen GmbH
 Studium der Hüttenkunde an der Technischen Hochschule, Aachen
 Hauptabteilung Metallurgie der Fried. Krupp Hüttenwerke AG, Bochum
 Bis zum Jahr 1991 in verschiedenen Positionen - metallurgische Forschung mit Promotion, Stahlwerksbetrieb Werk Rheinhausen und Qualitätswesen Werk Bochum und Betriebsdirektor des Breitbandwalzwerks der Krupp Stahl AG, Bochum
1991
 seit März 2001 Vorstandsmitglied der ThyssenKrupp Stahl AG, zunächst für das Ressort Technik 1, heute Division Metallurgie/Grobblech

Dr. Emanuel MARAVIC

Director, Vienna Office, EIB - European Investment Bank, Vienna

Creditanstalt, Vienna Head, Syndication Department, Banque Européenne de Crédit, Brussels Deputy Head, International Project Finance Department, Creditanstalt Vienna Credit Control Division of Deutsche Bank (Asia), Hamburg, and Head of the Special Work-out Unit of Deutsche Bank Sydney, Australia Associate Director, Merchant Bank subsidiary of Deutsche Bank (Asia), Hongkong, and Branch Manager of Deutsche Bank, Manila, Philippines Deputy Branch Manager, Creditanstalt New York Branch, USA Head, International Credit Risk and Control Department for all the international subsidiaries and branches, Creditanstalt Group Managing Director, "Specialised Finance Unit", Creditanstalt London, i.e. the bank´s international work-out and restructuring operation Managing Director, Creditanstalt Anlagenbau und Leasing Ges.m.b.H, Vienna, the international leasing operations of the Group Director and Head, International Trade and Corporate Finance Department, Creditanstalt Group European Investment Bank (EIB), Luxembourg Director, Lending Operations Germany and Austria Director, Lending Operations Accession Countries (Central and Eastern Europe) Director, Lending Operations Central Europe (Austria, Hungary, Slovenia, Bulgaria, Romania and Croatia)
1977-1996
1980-1982
1982-1985
1985-1986
1986-1987
1987-1989
1989-1991
1991-1992
1992-1994
1994-1996
since 1996
1996-2000
2000-2003
2004-2005

Ph.D. Robert C. MARLAY

Director, Science and Technology Policy, U.S. Department of Energy Deputy Director, U.S. Climate Change Technology Program

Engineering Aid (Coop. Work-Study Program), Naval Air Rework Facility, Norfolk, VA B.S.E., Duke University Naval Service (Current - Rear Admiral, Civil Engineer Corp (CEC), U.S. Naval Reserve (USNR)) Naval Officer, Civil Engineer Corps, U.S. Navy (Active Duty) Master of City Planning, MIT M.S., MIT Registered Professional Engineer Engineer, Office of Industrial Programs, Federal Energy Administration Engineer and Energy Policy Specialist, Office of Policy, U.S. DOE Ph.D., Massachusetts Institute of Technology Special Assistant to Dep. Assist. Secretary for Energy Conservation R&D, U.S. DOE Senior Scientist, Office of Energy Research, U.S. DOE Senior Career Official and Staff Director, National Energy Strategy, U.S. DOE Director, Office of Program Review and Analysis, U.S. DOE Director, Office of Science Policy, U.S. DOE
1966-1969
1969
since 1969
1969-1974
1971
1971
since 1974
1974-1977
1977-1983
1983
1983-1985
1985-1989
1990-1991
1991-1992
1993-1996

Mag. Veronika MICKEL

Mitglied im Kabinett von Bundesminister DI Josef Pröll Volkswirt, Touristikkaufmann

Wirtschaftsuniversität Wien, Studium der Volkswirtschaftslehre Summerterm an der University of Nebraska at Omaha Bundeskanzleramt, Europatelefon der österreichischen Bundesregierung, Wien Europäische Kommission, Stagiaire im Kabinett von Kommissar Dr. Franz Fischler, Brüssel Verbund, Konzernholding, Wien
1994-2000
2000
2000-2001
2001
2002-2003

Mag. Klaus SERNETZ

Vorsitzender des Vorstandes der VA Technologie AG

- 1977 Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Karl Franzens-Universität Graz, Studienrichtung Industriebetriebslehre, Marketing und allg. Betriebswirtschaftslehre Sponsion zum Magister der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften VOEST-ALPINE AG, Bereich Industrieanlagenbau -Vertrieb Geschäftsführer der Voest Alpine do Brasil Ltda Bereichsleiter für Export und Geschäftsführer der Division Maschinenbau in der Simmering-Graz-Pauker AG Geschäftsführer der ABB Industrie GmbH Sprecher des Vorstandes der Elin Energieanwendung GmbH Sprecher des Vorstandes der VA TECH ELIN EBG GmbH Mitglied des Vorstandes der VA Technologie AG und Vorsitzender des Vorstandes der VA TECH ELIN EBG GmbH
1971
1977
1977-1980
1980-1985
1986-1989
1989-1995
1995-1997
1997-2002
seit 2002

Dr. Veit SORGER

Präsident, Industriellenvereinigung, Wien

Assistent des Generaldirektors bei der Interunfall AG Eintritt in die Papierindustrie bei der Salzer-Gruppe Alleinvorstand der Salzer Papier- und Kunststoffgruppe Geschäftsführung der Europapier AG Vorstandsmitglied der Frantschach AG Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Frantschach AG Vorstandsvorsitzender der Frantschach AG und Aufsichtsratsvorsitzender der Neusiedler AG (nunmehr beides Mondi AG) Vizepräsident der Industriellenvereinigung (IV) Vizepräsident von BUSINESSEUROPE (europäischer Industrie- und Arbeitgeberdachverband, vormals UNICE) Präsident der Industriellenvereinigung
 Studien an den juridischen Fakultäten der Universitäten in Wien und Graz, Universität Uppsala (Dr.iur.) sowie an der Hochschule für Welthandel in Wien
1967-1970
  Zuerst Aufbau der Kunststoffproduktion, im weiteren Übernahme der Verkaufsverantwortlichkeit der Papierfabriken und des Großhandelshauses
1970
1982-1987
seit 1987
1988
1989
1993
2000-2004
2004-2008
seit 2004

Ing. DDr. Werner STEINECKER

 Geboren 1942 in Ried i.Innkreis, Absolvent der Bundesrealschule in Linz, studierte technische Physik in Wien, Assistententätigkeit an der techn. Hochschule in Wien und wissenschaftliche Arbeiten im Forschungszentrum Seiberstorf, Stipendiat des CEA -Saclay, Frankreich, Fac. des Sciences Orsay, Promotion in Kernphysik, Projektingenieur bei der Errichtung des Hochflußreaktors in Grenoble, Mitglied des Instituts für Festkörperphysik Max v. Laue, Paul Langevin.
 Seit 1970 im Siemens Konzern, Erlangen, Projektingenieur und Forschungsaktivitäten im Bereich Nuklearer Brennstoffkreislauf, Kernkraftwerk Planungsgesellschaft Wien, Arbeiten für IEA Paris, IAEA Wien, div.internationale Projekttätigkeiten, 1987 techn.Vorstand der OKA/ENERGIE AG, verantwortlich für Produktion und Verteilung. Schwerpunkte im Bereich industrieller Projekte, Bau von Wasserkraftwerken, Energieinnovationen in thermodynamischen Systemen, Solarenergie, Bioenergie, Telekommunikation, Vorsitzender der EFG-Energieforschungsgesellschaft der österr. Elektrizitätswirtschaft, Vertreter bei EURELECTRIC-Brüssel
 Aufsichtsrat in diversen Energie-Unternehmungen und Gesellschaften.
 Seit 2002 in internationalen Projekten beratend tätig.

Technologiegespräche

Timetable einblenden

26.08.2004

08:00 - 09:30 Technologiebrunch gesponsert durch Tiroler Zukunftsstiftung Social
11:00 - 12:00 Eröffnung Plenary
12:00 - 13:30 Wo kommen wir her? Plenary
14:00 - 16:30 Die Welt von Morgen Plenary
18:00 - 18:30 Verantwortung für andere Plenary
18:30 - 19:30 Know-how der Ersten Welt, Lösungsansätze der Dritten Welt: ein Vergleich der Ergebnisse Plenary
19:30 - 21:30 Abendempfang gesponsert durch Alcatel Austria Social

27.08.2004

07:00 - 13:30 Arbeitskreis 09: Lost in Technology? – Frauenkarrieren in Forschung und Technologie Breakout
07:00 - 13:30 Sonderveranstaltung 3: Medical Schools in the International Context – Challenges and Opportunities Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 03: Neue Formen der Organisation: Best Practice-Methoden des Change Management – die Kunst, den Wandel zu managen Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 11: Verkehrstelematik – Chancen für eine mobile Gesellschaft Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 04: Grenzen überschreiten: Hürden überwinden – Disziplinen überbrücken – Kulturen überdenken Breakout
07:00 - 13:30 Sonderveranstaltung 2: The Politics of Technology: A Primer on Innovative Developments that Governments Should Embrace to Kick-Start GNP Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 05: Weltraumpolitik: eine neue strategische Herausforderung für Europa Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 01: Technologische Potenziale zur Erreichung der Klimaschutzziele mit oder ohne Kyoto-Protokoll-Ratifizierung Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 07: Mensch und Maschine – Wechselbeziehungen in der Wissensgesellschaft Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 12: MyLifeBits – Digitale Unsterblichkeit und ihre Grenzen Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 06: Von Wien nach Lissabon? – Herausforderungen für die Innovationspolitik auf EU- und nationaler Ebene im Lichte des neuen EU-Aktionsplans für Innovation und der österreichischen Bestrebungen nach einer Innovationsstrategie Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 08: Sicherheit und Identifikation: Biometrie – ist es vermessen zu vermessen? Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 02: Kohlenstoffarme Energieversorgung Breakout
07:00 - 13:30 Sonderveranstaltung 1: Kooperationen mit Südosteuropa – Programme, Projekte, Initiativen Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 10: Herausforderungen der Wiederherstellungsmedizin Breakout
14:00 - 15:00 Wissenschaftspolitik: die Hauptakteure in Wissenschaft und Forschung – Wettbewerb und Kooperationen, Voraussetzungen für den Erfolg „Präkompetitive Forschung“ Plenary
15:00 - 16:00 Wissenschaftspolitik: die Hauptakteure in Wissenschaft und Forschung – Wettbewerb und Kooperationen, Voraussetzungen für den Erfolg „Kompetitive Forschung“ Plenary
18:00 - 20:00 Informationstransfer und -verarbeitung Plenary

28.08.2004

07:00 - 07:45 The Ig Nobel Prizes Plenary
07:45 - 08:00 Alpbach 2004 – Mein persönliches Resümee Plenary
08:00 - 08:30 Alpbach 2004 – Resümee Junior Alpbach Plenary
09:00 - 10:30 Seeing Beyond the Light: Technik und Patientennutzen am Beispiel der molekularen Bildgebung Plenary
10:30 - 11:15 Schlussreferat Plenary
11:30 - 12:00 Schlussempfang gesponsert durch Microsoft Österreich Social