zum Inhalt
Header Image

02: Europa nach der Krise – „Mehrere Europas“ oder „Mehr Europa“?

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in englischer Sprache

Europäisches Forum Alpbach in Zusammenarbeit mit dem WIFO – Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Dieser Arbeitskreis beschäftigt sich mit der Situation Europas, der EU und speziell der Eurozone nach den diversen Krisen (der „Großen Rezession“ 2009 und dann der „Euro-Krise“ seit 2010). Die „Euro-Krise“ hat vielfache Ursachen und Ausprägungen. In einigen Ländern der Peripherie ist sie das Ergebnis einer Banken- und Staatsschuldenkrise, in anderen handelt es sich nur um eine Bankenkrise. Und zu allem Überdruss ist die Eurozone – infolge der auseinanderdriftenden Wettbewerbsfähigkeit – gespalten in einen ökonomisch erfolgreichen Norden und einen zurückbleibenden Süden. Wie sieht nun die Zukunft der Wirtschafts- und Währungsunion aus? Werden wir weiter mit „mehreren Europas“ („Europe à la carte“) leben oder wird die EU dem ambitionierten Projekt von „mehr Europa“ folgen, das in den Plänen von Barroso und Van Rompuy vorgezeichnet wird?

Vortragende

Jean Monnet Professor for Economic Aspects of European Integration; Former Economist, WIFO - Austrian Institute for Economic Research, Vienna
Economic Consultant; Former Head of Unit, Directorate-General for Economic and Financial Affairs, European Commission, Brussels
Vice President, European Forum Alpbach, Vienna; Head and Professor, Salzburg Centre of European Union Studies, Paris-Lodron-University, Salzburg

Dr. Fritz BREUSS

Jean Monnet Professor for Economic Aspects of European Integration; Former Economist, WIFO - Austrian Institute for Economic Research, Vienna

 Ab 1974 Mitarbeiter, WIFO - Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Wien
1980 Visiting Scholar, Department of Applied Economics, University of Cambridge, England
 Ab 1981 Lektor für Außenwirtschaft, Wirtschaftsuniversität Wien
 Ab 1985 Universitätsdozent für Außenwirtschaft und angewandte Makroökonomik, Wirtschaftsuniversität Wien
 Ab 1993 Universitätsprofessor für Europäische Wirtschaft, Europainstitut, Wirtschaftsuniversität Wien
 Ab 1995 Jean Monnet Professor für wirtschaftliche Aspekte der Europäischen Integration
1985 Visiting Scholar, Department of Economics, University of California, Berkeley, USA
2003-2008 Präsident von ECSA-Austria
 Ab 2005 Stellvertretender Leiter, Europainstitut, Wirtschaftsuniversität Wien
 Seit 2005 Leiter der akademischen Einheit "Europäische Wirtschaft", Wirtschaftsuniversität Wien
2004-2005 Vorstand, Europainstitut, Wirtschaftsuniversität Wien
  Managing Editor von Empirica - Journal of European Economics
2009-2010 Präsident der Nationalökonomischen Gesellschaft Österreichs (NOeG)
2009 Pensionierung an der WU-Wien und am WIFO

Dr., Mag. Georg M. BUSCH

Economic Consultant; Former Head of Unit, Directorate-General for Economic and Financial Affairs, European Commission, Brussels

1973-1977 Economist, OECD - Organisation for Economic Co-operation and Development, Paris
1977-1997 Senior Economist, WIFO - Austrian Institute of Economic Research, Vienna
1993-1994 Economist, OECD - Organisation for Economic Co-operation and Development, Paris
1997-2012 Head of Unit, European Commission, DG Economic and Financial Affairs, Brussels

Dr. Sonja PUNTSCHER RIEKMANN

Vice President, European Forum Alpbach, Vienna; Head and Professor, Salzburg Centre of European Union Studies, Paris-Lodron-University, Salzburg

1973-1980 Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie, Universität Wien
1981 Promotion zum Dr.phil. (Dissertation: "Mozart. Ein bürgerlicher Künstler")
1980-1982 Freiberufliche Arbeit als Übersetzerin aus dem Italienischen
1982-1984 Scholarin am Institut für Höhere Studien, Abteilung Politikwissenschaft, Wien
1984 Post-Graduate-Diplom der Politikwissenschaft
1985-1986 Projektarbeit als freiberufliche Politikwissenschaftlerin, Publizistin und Übersetzerin
1986-1987 Generalsekretärin der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft
1987-1989 Wissenschaftliche Referentin in der Grünen Parlamentsfraktion für die Bereiche Wissenschafts-, Gesundheits- und Sozialpolitik
1989-1990 Programmkoordinatorin der Grünen und Koautorin der Grünen Leitlinien zu Ökologie-, Sozial- und Demokratiepolitik
1989-1992 Mitglied des Bundesvorstandes der Grünen
1990 Projektarbeit am Institut für Konfliktforschung, Wien
1990-2002 Universitätsdozentin, Institut für Politikwissenschaft, Universitäten Wien und Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
1991 Visitor im Rahmen des International Visitor Program (USIA) der Vereinigten Staaten von Amerika
1991-1993 Austrian Research Fellow am European Centre for Coordination and Documentation in Social Sciences (Vienna Centre) mit dem Schwerpunkt "Umweltpolitik in West- und Osteuropa"
1993-1994 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Europäischen Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung
1993-1995 Redakteurin des Journals für Sozialforschung
1994 Abgeordnete zum Nationalrat der Grünen Fraktion
1991-1996 Arbeit an der Habilitationsschrift (Thema "Die Neuordnung Europas. Das Dispositiv der Integration")
1996 Forschungsaufenthalt am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln
1997 Habilitierung an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck zur Dozentin für Politikwissenschaft
1997/1998 Mitglied der Jury zur Evaluierung der Projekte des TSER-Programmes der Europäischen Kommission (IV. Rahmenprogramm, Second Call)
1995-1998 Mitglied der Hörer- und Sehervertretung des Österreichischen Rundfunks
1997-1999 Vorsitzende der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft
1998-2002 Lektorin an der Österreichischen Verwaltungsakademie
1998-2002 Stv. Vorsitzende des Universitätsbeirates der Universität Innsbruck
1998-2004 Leiterin der IWE, Forschungsstelle für institutionellen Wandel und europäische Integration der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
1998-2008 Direktorin des EIF, Institut für europäische Integrationsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (zuvor Forschungsstelle für institutionellen Wandel und europäische Integration)
1999-2000 Präsidentin des sozialwissenschaftlichen Panels zur Verleihung des René Descartes Preises der Europäischen Kommission
1999-2000 Mitglied des ORF-Kuratoriums
2000-2001 Gastprofessorin am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin, Lehrstuhl für die vergleichende Analyse politischer Systeme
seit 2002 Universitätsprofessorin für Politische Theorie unter Berücksichtigung der Europäischen Politik an der Universität Salzburg
2003-2011 Vizerektorin der Universität Salzburg
seit 2011 Leiterin und Professorin, Salzburg Centre of European Union Studies, Paris-Lodron-Universität Salzburg

Perspektiven

Timetable einblenden
kategorie: Alle BreakoutPlenary

19.08.2013

14:30 - 14:45EröffnungPlenary
14:45 - 16:30Europäische Werte: Prinzipien oder leere Worte?Plenary
17:00 - 18:30Die Rolle der Europäischen Union in einer globalen WirtschaftPlenary
20:00 - 22:00"Fremd" von Miriam FassbenderPlenary

20.08.2013

09:00 - 10:30Europa in den MedienPlenary
11:00 - 13:00Arbeitskreis 01a: Die Europäische Union - Mit mir oder ohne mich?Breakout
11:00 - 13:00Arbeitskreis 02: Europa nach der Krise - "Mehrere Europas" oder "Mehr Europa"?Breakout
11:00 - 13:00Arbeitskreis 03a: Höhere Berufsbildung in Europa: Wie kommen wir voran?Breakout
11:00 - 13:00Arbeitskreis 04a: Hat der europäische Wohlfahrtsstaat noch Zukunft?Breakout
11:00 - 13:00Arbeitskreis 05: Welche Rolle spielen Sozialpartner in der künftigen Europäischen Union 2.0?Breakout
11:00 - 13:00Arbeitskreis 06: Wirtschaftspolitische Koordination in der EUBreakout
11:00 - 13:00Arbeitskreis 07: Die Finanzkrise als Bewährungsprobe: Die EU zwischen Sparmaßnahmen und WachstumspolitikBreakout
11:00 - 13:00Arbeitskreis 08: Die Achillesferse des europäischen Projekts: Jugendarbeitslosigkeit in EuropaBreakout
14:00 - 16:00Arbeitskreis 01b: Die Europäische Union - Mit mir oder ohne mich?Breakout
14:00 - 16:00Arbeitskreis 03b: Höhere Berufsbildung in Europa: Wie kommen wir voran?Breakout
14:00 - 16:00Arbeitskreis 04b: Hat der europäische Wohlfahrtsstaat noch Zukunft?Breakout
14:00 - 16:00Arbeitskreis 09: Eine neue Kultur für Investitionen in InnovationBreakout
14:00 - 16:00Arbeitskreis 10: Die Rolle der EU in einer globalen Welt: Kooperation mit strategischen PartnernBreakout
14:00 - 16:00Arbeitskreis 11: Werte im Wandel - Anreize im FokusBreakout
14:00 - 16:00Arbeitskreis 12: Koordination europäischer Pensionspolitik - Liegt das Gute denn so nah?Breakout
14:00 - 16:00Arbeitskreis 13: Horizont 2020: Die ehrgeizigen Ziele der EU InnovationspolitikBreakout

21.08.2013

09:30 - 13:00Die Rolle der Exportkontrolle in 10 Jahren Europäische Strategie gegen die Verbreitung von ABC Waffen
10:00 - 10:30Europa: Ein Phönix aus der Asche?Plenary
10:30 - 12:30Die Zukunft Europas: Eine BürgerperspektivePlenary
12:30 - 12:35SchlusswortePlenary