zum Inhalt
Header Image

03: Die Wissenschaft in Produkten des täglichen Gebrauchs

-
Alpbacher Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Der Arbeitskreis betrachtet auf unterschiedliche Weise die Wissenschaft und Arbeit, die hinter den Produkten des täglichen Lebens steckt. Produkte, die noch so einfach erscheinen, haben einen langen, komplexen Entwicklungszyklus hinter sich und werden laufend optimiert. Wie entstehen Lebensmittel und woran wird geforscht? Wie lange dauert es, bis ein neues Waschmittelenzym am Markt ist? Gibt es eine Verschiebung der Werte und wohin geht der Trend? Wie sieht diese Forschung in der Praxis aus und brauchen wir diese Forschung? Bestehen Grenzen, die nicht überschritten werden sollen oder können?
Experten unterschiedlicher Fachrichtungen behandeln in diesem Arbeitskreis dieses vielschichtige Thema.

Leiter, Geschäftsbereich Health Technologies, Austrian Research Centers GmbH, Wien/Seibersdorf
Head of Unit "Policy and Strategy" in Biotechnology, Agriculture and Food research, European Commission, Brussels
Professor für Religionsphilosophie und Philosophie an der Universität Heidelberg
Head of Product- and Technology Development and Head of Supply Chain / Production, Henkel KGaA, Düsseldorf
o. Univ.Prof. (Pflanzenzüchtung), em. Vorstand des IFA-Tulln/NÖ
o. Univ.-Prof. für Biochemie, Universität für Bodenkultur, Wien Forschungsbeauftragter für Lebens-, Umwelt- und Agrarwissenschaften
Projektleiter Regionalförderung, ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH, Wien
Head of Department, Company and Technology, ecoplus. The Business Agency of Lower Austria, St. Pölten

DI Dr. techn. MBA Georg HABERHAUER

Leiter, Geschäftsbereich Health Technologies, Austrian Research Centers GmbH, Wien/Seibersdorf

Studium der Technischen Chemie an der TU Wien Wiss. Mitarbeiter, JWG Universität Frankfurt/Main Promotion an der Technischen Universität Wien ARC Seibersdorf research GmbH; 1996, 2000 Forschungsaufenthalte in Italien und USA Habilitation für das Fach analytische Chemie an der TU Wien Manager Manufacturing, Baxter Bioscience Wien Bereichsleiter für Biogenetics - Natural Resources, ARC Seibersdorf Abschluss MBA-Studium an der Webster University, Wien
1987-1991
1992-1995
1994
1996-2003
2002
2003
seit 2004
2005
  und Leiter des Geschäftsbereiches  Health Technologies

Dr. Manuel HALLEN

Head of Unit "Policy and Strategy" in Biotechnology, Agriculture and Food research, European Commission, Brussels

law studies in Lausanne medical studies in Lausanne and Heidelberg elective student with the Australian Royal Flying Doctor Service Registrar, Department of Internal Medicine, Klinikum Mannheim, University of Heidelberg Deputy Scientific Director at Staticon Research Institute for Biostatistics and Clinical Research in Munich in the European Commission, Directorate General for Research: medical research, epidemiology human genome research Head of Unit "Generic RTD Activities and Infrastructures" (genomics, biomedical research, neurosciences, Head of Unit "Fundamental Genomics", Life Sciences, Genomics and Biotechnology for Health programme (FP6)
1969-1970
1971-1979
1977
1980-1984
1984-1989
since 1990
1990-1992
1993-1998
  public health research), Quality of Life programme (FP5)
1999-2001
2002-2004

Dr. Heimo HOFMEISTER

Professor für Religionsphilosophie und Philosophie an der Universität Heidelberg

Promotion (Dr. phil.) an der Universität Wien Wissenschaftlicher Assistent am Phil. Seminar der Universität Tübingen Assistant Professor an der American University Washington D.C., USA Associate Professor an der American University Washington D.C., USA Habilitation im Fach Philosophie an der Universität Wien Professor für Philosophie an der Universität Wien Professor für Philosophie an der Universität Heidelberg
1965
1966-1968
1968-1971
1971-1975
  Dozent an der Universität Wien
1976
1977-1983
seit 1983

Dr. Thomas MÜLLER-KIRSCHBAUM

Head of Product- and Technology Development and Head of Supply Chain / Production, Henkel KGaA, Düsseldorf

entered Henkel KGaA/Germany: Devision Laundry & Home Care Head of Product- and Technology Development
 till 1988 Study of Physics and Chemistry at University of Cologne
 till 1993 Head of Biophysics in Corporate Research
 till 1995 Assistant to the Board of Directors
1989
  Project Manager in Product Development
since 1996
since 1999

Dipl.-Ing. Dr. techn. Peter RUCKENBAUER

o. Univ.Prof. (Pflanzenzüchtung), em. Vorstand des IFA-Tulln/NÖ

Studium Landwirtschaft, Universität für Bodenkultur, Wien Promotion Univ. Ass. Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung Research Fellow Plant Breeding Institute Cambridge/UK Expertenmissionen in Guatemala und Argentinien (Pflanzenzüchtung) Habilitation für Allgemeine und Spezielle Pflanzenzüchtung C4-Prof. für Angewandte Genetik, Universität Stuttgart-Hohenheim o. Univ.-Prof. für Pflanzenzüchtung, Univ. Bodenkultur
1961-1965
1967
1968-1970
1970-1972
1975-1976
1977
1983-1989
seit 1989

Dipl.-Ing. Dr. nat. techn. Leopold MÄRZ

o. Univ.-Prof. für Biochemie, Universität für Bodenkultur, Wien Forschungsbeauftragter für Lebens-, Umwelt- und Agrarwissenschaften

Promotion zum Doktor rer. nat. techn Fulbright Scholar an der State University of New York at Buffalo Gastprofessor an der State University of New York at Buffalo Gastprofessor an der McMaster University in Hamilton, Kanada Habilitation für Biochemie Ernennung zum Ao.Univ.Prof. Provisorischer Leiter des neu gegründeten Zentrums für Angewandte Genetik an der BOKU Wien Ernennung zum Ord.Univ.Prof. Vorstand des Instituts für Chemie Prärektor der Universität für Bodenkultur, Wien Rektor der Universität für Bodenkultur, Wien Gründungspräsident der Österreichischen Gesellschaft für Biotechnologie (heute Ehrenpräsident) Vorsitzender des ORF-Kuratoriums; dzt. Mitglied des Publikums- und des Stiftungsrates Präsident der Donaurektorenkonferenz (heute Ehrenpräsident) Mitglied des Kuratoriums der Donau-Universität Krems Vorsitzender des Aufsichtsrates der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH Vorsitzender des Interuniversity Consortium for Agricultural and Related Sciences in Europe
 Studium der Lebensmittel- und Biotechnologie an der Universität für Bodenkultur, Wien
1972
1972-1974
1977
1978
1980
1983
1985-1989
1990
1983-1992
1992-1993
  Präsident der Österr. Vereinigung für Agrar-, Umwelt- und lebenswissenschaftliche Forschung
1993-2003
1986-1989
1999-2001
2000-2001
seit 2000
seit 2002
seit 2003
 Zeitweise Mitglied des Präsidiums der Österreichischen Rektorkonferenz

Dipl.-Ing. Claus ZEPPELZAUER

Head of Department, Company and Technology, ecoplus. The Business Agency of Lower Austria, St. Pölten

Brauereileiter, Braumeister und stellvertretender Geschäftsführer, 1. Wiener Gasthofbrauerei Senior Consultant, Czipin & Proudfoot, früher Czipin & Partner, Internationale Produktivitätsberatung Leiter, Abteilung Research & Development, Melbrosin International GmbH & Co KG Gründer und Inhaber, Life Science Project Management, Unternehmensberatung für externe Projektleitung von interdisziplinären F&E - Projekten Technopolemanager, Tulln, ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH Geschäftsfeldleiter, Technopole, ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH
 Studium der Lebensmittel- und Biotechnologie, Universität für Bodenkultur Wien
1998-2000
2000-2001
2001-2003
2003-2004
seit 2004
seit 2006
  Verantwortlich für die Geschäftsfelder Cluster Niederösterreich, Internationalisierung und Technopole

Technologiegespräche

Timetable einblenden

25.08.2005

08:00 - 10:00 Technologiebrunch gesponsert durch die Tiroler Zukunftsstiftung Social
11:00 - 12:00 Eröffnung Plenary
12:00 - 13:30 Unsere Zukunft Plenary
14:00 - 16:00 Wissenschaft und Forschung – eine globale Neuordnung der Standorte? Plenary
18:00 - 19:00 Sicherheit Plenary
19:30 - 21:45 Abendempfang gesponsert durch Alcatel Austria Social

26.08.2005

07:00 - 13:00 Arbeitskreis 04: Sicherheit der Energieversorgung Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 10: Converging technologies Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 05: Nanotechnologie Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 02: Elektronik im Automobil Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 08: Europäische Strategien für internationale Forschungskooperationen Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 01: Technologie- und Standortstrategien für Unternehmen Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 06: Vom Wissenschaftsjournal zur Schlagzeile: Wissenschaft und die Medien Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 07: Wasserstoff – Zukunft des Verkehrs? Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 09: Exzellenz – eine Frage des Geschlechts Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 03: Die Wissenschaft in Produkten des täglichen Gebrauchs Breakout
14:00 - 14:45 Zusammenarbeit Universität und Industrie – Die atlantische Situation Plenary
14:45 - 15:30 Zusammenarbeit Universität und Industrie – Die österreichische Lösung Plenary
15:30 - 16:00 Zusammenarbeit Universität und Industrie – Politische Schlussfolgerungen Plenary
16:00 - 18:00 Empfang gesponsert durch Land Niederösterreich Social
18:00 - 19:00 Wissenschaft und Technik für Venedig – Konzepte zur Bewahrung des Weltkulturerbes Plenary

26.08.-27.08.2005

Junior Alpbach Breakout

27.08.2005

07:00 - 08:30 Politik und Wissenschaft Plenary
08:30 - 09:30 Wissenschaftliche Exzellenz Plenary
10:00 - 10:15 Alpbach 2005 – Resümee Junior Alpbach Plenary
10:15 - 11:00 Reflexionen und Perspektiven Plenary
11:00 - 12:30 Schlussempfang gesponsert durch Microsoft Österreich Social