zum Inhalt
Header Image

03: Nachhaltige Wohnungspolitik – Ein europäisches Thema

-
Hayek-Saal
Breakout / Working Group
German and English language

Unterstützt von Fachverband der Stein- und keramischen Industrie, Wirtschaftskammer Österreich
Die EU hat sich zur treibenden Kraft bei der Entwicklung nachhaltiger Wohnungspolitik in den Mitgliedstaaten entwickelt. Aktuelle Beispiele sind die Positionsbestimmung des sozialen Wohnbaus innerhalb des EU-Wettbewerbsrechts und die Neufassung der EU-Gebäuderichtlinie. Eine europäische Wohnungspolitik zeichnet sich ab. Zum Widerstreit nationaler und europäischer Interessen diskutieren mit den ReferentInnen und dem Publikum Paul Rübig, Abgeordneter des Europäischen Parlaments; Hannes Gschwentner, Landeshauptmann-Stv. von Tirol; Josef Muchitsch, Stv. Bundesvorsitzender, Gewerkschaft Bau-Holz; Klaus Lugger, Geschäftsführer, Neue Heimat Tirol.

Vortragende

Deputy Secretary General, CECODHAS Housing Europe - The Federation of Public, Cooperative and Social Housing, Brussels
Member of Parliament, Vienna
Managing Director and Architect-Engineer, Buildecon - Building Economy Consulting Office Ltd., Budapest
Landeshauptmann-Stv., Amt der Tiroler Landesregierung, Innsbruck
Geschäftsführer, Neue Heimat Tirol, Innsbruck
Bundesvorsitzender, Gewerkschaft Bau-Holz, Graz
Member, European Parliament, Group of the European People's Party (Christian Democrats), Brussels
Obmann, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen - Revisionsverband; Geschäftsführer, GEWOG - Gemeinnützige Wohnungsbau GmbH Wien und "Neue Heimat" - Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft GmbH Wien und NÖ
Geschäftsführer, IIBW - Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen GmbH, Wien Chair
Geschäftsführer, Fachverband der Stein- und keramischen Industrie, Wirtschaftskammer Österreich, Wien Chair

BA MA Sorcha EDWARDS

Deputy Secretary General, CECODHAS Housing Europe - The Federation of Public, Cooperative and Social Housing, Brussels

 Sorcha joined CECODHAS team in 2003 as communications and information officer. In 2009 she was made CECODHAS Deputy Secretary General. As Energy Co-ordinator she is in charge of the coordination and supervision of lobbying, communication and exchange activities between national members of CECODHAS and EU institutions in the field of energy. She is responsible for the CECODHAS Energy Expert Network gathering experts from 20 national federations of social housing across Europe. She is also leading the POWER HOUSE EUROPE Project, aiming at creating National and European platforms of key stakeholders promoting energy efficiency and sustainable energy in housing.
 After a communication and language degree at Dublin City University during which she studied a year in Bonn, Germany and a year at the University of Salamanca, Spain, she also graduated from the University of Ulster with a post-graduate diploma for languages and business. She later completed a MA in European Studies at Leuven University, Belgium. She has worked for the Irish Institute for European affairs developing training seminars on EU policies and for a TACIS EU technical assistance office to monitor implementation of the TACIS programme supporting projects in EU10. She is currently pursuing a distance learning MSc in Sustainability in the Built Environment at the University of East London.

Mag. Dr. Maria FEKTER

Member of Parliament, Vienna

 Hochschulausbildung
1982 Mag. rer. soc. oec.: Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Johannes Kepler Universität Linz
 
 Unternehmerische Laufbahn
1979 Dr. jur.: Studium der Rechte an der Johannes Kepler Universität Linz
1982 Eintritt in den elterlichen Betrieb (Firma Niederndorfer & Co., Kieswerke-Transportbeton)
1986 Geschäftsführende Gesellschafterin
1991 Zurücklegung der Gesellschaftsanteile aufgrund Bestellung zur Staatssekretärin für wirtschaftliche Angelegenheiten
1995 Wiederaufnahme der Geschäftsführertätigkeit
2007 Austritt aus der Geschäftsführung
 
 Politische Laufbahn
2003-2007 Mitglied des Fachverbandsausschusses der Stein und der Keramischen Industrie in der Wirtschaftskammer Österreich
1986-1990 Mitglied des Gemeinderates von Attnang-Puchheim
1990 Abgeordnete zum Nationalrat
1990-1996 Stadtparteiobfrau der ÖVP Attnang-Puchheim
1990-1995 Mitglied des Präsidiums des Österreichischen Wirtschaftsbundes
1994-2007 Mitglied der Wirtschaftskommission der Europäischen Frauenunion
1995-2007 Landesparteiobmann-Stellvertreterin der ÖVP Oberösterreich
2003-2007 Mitglied des Fachverbandsausschusses der Stein und der Keramischen Industrie in der Wirtschaftskammer Österreich
2002-2007 Vorsitzende der Wirtschaftskommission der Europäischen Frauenunion
seit 2007 Landesvorsitzende der Europäischen Frauenunion (National Sektion Austria)
seit 2008 Mitglied des Präsidiums des Österreichischen Wirtschaftsbundes
 
 Parlamentarische Funktionen
seit 2008 ÖVP-Bundesparteiobmann-Stellvertreterin
1994-2007 Abgeordnete zum Nationalrat
 
 Regierungsfunktionen
1995-2007 Vorsitzende des Justizausschusses
1990-1994 Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten
2007-2008 Volksanwältin (u.a. zuständig für Steuern, Justizverwaltung und Gemeindeangelegenheiten)
2008-2011 Bundesministerin für Inneres
2011-2013 Bundesministerin für Finanzen

Anna GASPAR

Managing Director and Architect-Engineer, Buildecon - Building Economy Consulting Office Ltd., Budapest

1958-1963 Budapest Technical University, Dipl. Architect-Engineer
1963-1966 Assistant in site works of housing construction, head of building material s testing laboratory, Construction Company Nr.44, Budapest
1966-1976 Assistant of R&D group, mass housing research (modular coordination, non-tectonic structures), Residential Planning Office LAKÓTERV (Physical planning)
1970-1974 Social Sciences
1976-1980 and 1987-1992 Head of International Department (CIB, UICB, CMEA), Information Centre of Building, Hungary
1980-1987 Senior Advisor on Housing, Construction & Investment Department of NPO, National Planning Office (Governmental body)
1986-1989 Post-Graduate course in Urban Studies, Budapest Technical University
since 1989 Euroconstruct Hungarian Partner, European and domestic Construction Market analyse & prognosis
1990-2000 Founder, General Manager & Director, Head of International Cooperation, Bau-Data Project Information and Consulting Ltd
1990-2006 Informatics, Managerial skills, Special economic degree
1992-1993 Senior Advisor of International Cooperation to the Dept. State Secretary, Ministry of Environment, Urban Planning
since 2000 Managing Director, International consultancy on construction markets, Buildecon - Building Economy Consulting Office Ltd., Budapest
since 2011 Senior Advisor, International consultancy on construction markets, Buildecon - Building Economy Consulting Office Ltd., Budapest

Hannes GSCHWENTNER

Landeshauptmann-Stv., Amt der Tiroler Landesregierung, Innsbruck

1992-2002 Bürgermeister von Kundl
1999-2002 Abgeordneter zum Tiroler Landtag
  Landeshauptmann-Stellvertreter
seit 2002 Parteivorsitzender der Tiroler SPÖ

Dr. Klaus LUGGER

Geschäftsführer, Neue Heimat Tirol, Innsbruck

seit 1989 Geschäftsführer, Neue Heimat Tirol
seit 2004 Geschäftsführer, Innsbrucker Stadtbau

Josef MUCHITSCH

Bundesvorsitzender, Gewerkschaft Bau-Holz, Graz

1982 Maurerlehre, ab 1985 Vorarbeiter
1985-1988 HTBLA für Hoch- und Tiefbau
1989 Staatlich geprüfter Bauleiter
1991 Möbes-Akademie
1991-1992 Sozialakademie Mödling
seit 1992 Angestellter, Gewerkschaft Bau-Holz, ÖGB
seit 2000 Landesgeschäftsführer, Gewerkschaft Bau-Holz Steiermark
seit 2002 Stv. Bundesvorsitzender d. Gewerkschaft Bau-Holz
seit 2006 Abgeordneter zum Nationalrat
seit 2012 Geschäftsführender Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz

Ing. Mag. Dr. Paul G. RÜBIG

Member, European Parliament, Group of the European People's Party (Christian Democrats), Brussels

1972-1978 Studium der Betriebswirtschaft, Marketing und Produktionstechnik, Universität Linz
1978-1984 Doktorat am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Universität Linz
1991-1996 Abgeordneter zum Oberösterreichischen Landtag
1996 Abgeordneter zum Nationalrat
 Lehraufträge: Universität Klagenfurt, Innsbruck, Salzburg, Linz
seit 1996 Abgeordneter zum Europäischen Parlament

Prof. Mag. MBA Karl WURM

Obmann, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen - Revisionsverband; Geschäftsführer, GEWOG - Gemeinnützige Wohnungsbau GmbH Wien und "Neue Heimat" - Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft GmbH Wien und NÖ

 Studium der Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsuniversität Wien und Universität Wien; Magister der Wirtschaftswissenschaften
 Seit 1990 Alleingeschäftsführer, NEUE HEIMAT - Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft GmbH, Wien und Niederösterreich
 Seit 1991 Alleingeschäftsführer, GEWOG - Gemeinnützige Wohnungsbau-Gesellschaft mbH, Wien
 Seit 1992 Obmann, Dachverband der gemeinnützigen Wohnungswirtschaft in Österreich (wiedergewählt 1995, 1998, 2001, 2004, 2007 und 2010 für eine jeweils dreijährige Funktionsperiode)
 Seit 2005 Lektor, Institut für Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe, Wirtschaftsuniversität Wien
  Parlamentarischer Experte in wohnrechtlichen- und wohnwirtschaftlichen Fragen
2001-2004 Postgraduate Managementstudiums, Wirtschaftsuniversität Wien

Dr. Wolfgang AMANN

Geschäftsführer, IIBW - Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen GmbH, Wien

bis 1997 Büro Amann, Synthesis Forschungsgesellschaft, Expo Vienna AG
1997-2005 Geschäftsführer, FGW  Forschungsgesellschaft für Wohnen, Bauen und Planen
  Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger
  Parlamentarischer Berater in wohnwirtschaftlichen Fragen
  Lehrtätigkeit an mehreren universitären Einrichtungen
seit 2005 Geschäftsführender Gesellschafter, IIBW  Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen GmbH, Wien

Dr. Carl HENNRICH

Geschäftsführer, Fachverband der Stein- und keramischen Industrie, Wirtschaftskammer Österreich, Wien

 Jusstudium an der Universität Wien
1971 Promotion zum Doktor der Rechte, Gerichtsjahr und 2 Jahre Rechtsanwaltspraxis
1973 Eintritt in die Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft - Sozialpolitische Abteilung Bundessektion Industrie
1981 Übertritt in den Fachverband der Stein- und keramischen Industrie
1983 Übernahme der Geschäftsführung des Fachverbandes der Stein- und keramischen Industrie

Reformgespräche/Perspektiven

Timetable einblenden