zum Inhalt
Header Image

04: PatientInnen zwischen Rechten, Pflichten und Eigenverantwortung

-
Liechtenstein-Saal
Breakout / Working Group
German and English language

Die bessere Einbindung der PatientInnen in die Gestaltung des Gesundheitswesens wird unter MedizinerInnen, PatientenvertreterInnen und EntscheidungsträgerInnen verstärkt diskutiert. Wie sieht es mit der Beteiligung der Patientenorganisationen an Entscheidungsprozessen in der Gesundheitspolitik aus? Wie stark müssen sie sich professionalisieren, und wie sollen wir den politischen Rahmen ändern, um den PatientInnen Gehör zu verschaffen? Auch im Zusammenhang mit dem individuellen Patienten-Arzt-Verhältnis werden Rechte und Eigenverantwortung vermehrt thematisiert. Wie gut können wir als PatientInnen mit gesundheitsrelevanten Informationen umgehen? Wie viel Eigenverantwortung ist uns zumutbar, und wie viel Mitspracherecht können wir fordern?

Vortragende

Spokesperson, Lower Austrian Patient Advocate, St. Pölten
Jean Monnet Professor of European Public Health, Maastricht University, Maastricht; President, European Health Forum Gastein
Unparteiischer Vorsitzender, Gemeinsamer Bundesausschuss, Berlin
Geschäftsführerin, Dachverband Selbsthilfe Kärnten; Mitglied, ARGE Selbsthilfe Österreich, Klagenfurt
Managing Partner, promitto organisationsberatung gmbh, Vienna Chair

Dr. Gerald BACHINGER

Spokesperson, Lower Austrian Patient Advocate, St. Pölten

 Studium der Rechtswissenschaften, Universität Wien
1987 Tätigkeit in der Gesundheitsverwaltung des Landes Niederösterreich
seit 1999 NÖ Patientenanwalt
1999-2013 Bestellung zum Patienten- und Pflegeanwalt Niederösterreich
 Lehrauftrag, Medizinische Universität Wien; Donau-Universität Krems
seit 2000 Sprecher der Patientenanwälte Österreichs

Dr. med. Helmut BRAND

Jean Monnet Professor of European Public Health, Maastricht University, Maastricht; President, European Health Forum Gastein

1978-1984 Study of Medicine (Medical Doctor MD), University of Düsseldorf; University of Zürich
1984 PhD in Medicine, University of Düsseldorf
1985-1987 Clinical training in internal medicine, surgery and psychiatry
1987-1988 Master of Science in Community Medicine, University of London, Faculty of Medicine, London School of Hygiene and Tropical Medicine in cooperation with London School of Economics (LSE)
1988-1993 Social Medicine, Public Health, District Health Authority Minden-Lübbecke
1990 Pilot Study for the Cancer Registry of Lower Saxony, Ministry of Health Lower Saxony
1991 Specialist in Public Health and Social Medicine, Germany
1993-1995 Health Systems Analysis, Cancer Registry, Public Health Reporting, Medical Statistics, Ministry of Health Hamburg
since 1994 Advisor in Public Health and Social Medicine to the European Commission (e.g. DG Sanco, Office of the European Policy Advisors)
since 1995 Projects in the Public Health Programme of the European Union
since 1995 (European) Health Policy, lectures at various Universities and Summer Schools in Europe and the Balkans
1995-2007 Director of the Institute of Public Health, North Rhine Westphalia
1996 Postgraduate Diploma, London School of Hygiene and Tropical Medicine in Community Medicine (DLSHTM)
2006-2008 Leader of the "Health System Working Party" of the Public Health Programme
2007-2008 Managing Director of the Epidemiological Cancer Registry, North Rhine Westphalia
2008 Scientific Director, Institute of Health and Work, North Rhine Westphalia (LIGA)
since 2008 Professor of European Public Health, Maastricht University

Dr. Rainer HESS

Unparteiischer Vorsitzender, Gemeinsamer Bundesausschuss, Berlin

1961-1962 Studium der Mathematik
1962-1965 Studium der Rechtswissenschaft
1969 Referendarausbildung / 2. Staatsexamen
1969-1971 Justiziar des Verbandes der leitenden Krankenhausärzte
1971-1987 Justiziar der gemeinsamen Rechtsabteilung von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung
1972 Promotion
1988-2003 Hauptgeschäftsführer der Kassenärztlichen Bundersvereinigung
seit 2004 Unparteiischer Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses

Mag. Monika MAIER

Geschäftsführerin, Dachverband Selbsthilfe Kärnten; Mitglied, ARGE Selbsthilfe Österreich, Klagenfurt

 Studium der Pädagogik mit der Fächerkombination Grundlage der Psychologie und psychosoziale Praxis, Universität Klagenfurt
1997 Sponsion
seit 1994 Selbsthilfe Kärnten - Dachverband für Selbsthilfeorganisationen im Sozial- und Gesundheitsbereich, Behindertenverbände bzw. -organisationen
seit 1997 Geschäftsführung der Selbsthilfe Kärnten
seit 2001 Sprecherin der ArGe Selbsthilfe Österreich, Zusammenschluss von themenübergreifenden Selbsthilfedachverbänden und -Kontaktstellen Österreichs
seit 2004 Lektorin an der Fachhochschule Feldkirchen - Studiengang "Gesundheits- und Pflegemanagement"

Mag.a Barbara GUWAK

Managing Partner, promitto organisationsberatung gmbh, Vienna

1992-2000 Studium der Psychologie, Universität Wien
1997-2000 Politische Sekretärin im Zentralsekretariat, Gewerkschaft der Privatangestellten, Wien
2000-2005 Geschäftsführerin, datenwerk innovationsagentur GmbH, Wien
2003-2005 Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung, ARGE Bildungsmanagement, Wien
2005-2007 Selbstständige Organisationsberaterin, Systemischer Coach und Supervisorin, Wien
2006 GründerInnen-Lehrgang des Alumniverbands, Universität Wien
2007 Leiterin, Department Organisationsberatung, ic2 consulting GmbH, Wien
2008-2009 Facilitator-Ausbildung der FU Berlin und der School of Facilitating, Berlin
seit 2008 Geschäftsführende Gesellschafterin, promitto organisationsberatung gmbh, Wien
2011 Systemische Strukturaufstellung/Business Training - Syst München
2016-2017 Erzählerin, Goldmund Erzählakademie
2016-2017 Systemisch Denken - SYST Matthias Varga von Kibed

Gesundheitsgespräche

Timetable einblenden