zum Inhalt
Header Image

05: Die „Ökoperformance“ der mineralischen Rohstoffindustrie – Nachhaltigkeit, Glaubwürdigkeit, Vertrauen

-
Hayek-Saal
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Unterstützt von Fachverband der Stein- und keramischen Industrie Österreich, WKÖ
Ist die Finanzkrise auch eine Ressourcenkrise? Die sichere und nachhaltige Versorgung mit eigenen mineralischen Rohstoffen ist längst kein rein nationales Thema mehr – das zeigt die von EU-Kommissar Günther Verheugen ins Leben gerufene europäische Rohstoffinitiative. Der „Österreichische Rohstoffplan“ steht vor der Fertigstellung – dieser soll die Versorgung Österreichs mit Baurohstoffen (Sand, Kies, Naturstein etc.) für die kommenden Dekaden sicherstellen. Dass die Gewinnung von mineralischen Rohstoffen auch ein hohes Konfliktpotential besitzt, steht außer Frage. Wie soll die nachhaltige Gewinnung im Einklang mit Natur und Umwelt erfolgen, wie kann der ökologische Fußabdruck einer ganzen Branche reduziert werden, und wo braucht es politische Maßnahmen?

Vortragende

Geschäftsführerin, WWF Österreich, Wien Key Note
Fachexpertin, Generaldirektion Umwelt, Europäische Kommission, Brüssel Key Note
Head, Department I - Environment and Climate, Federal Ministry of Agriculture, Forestry, Environment and Water Management of the Republic of Austria, Vienna Key Note
Senior Resource Use Campaigner, Friends of the Earth Europe, Brussels Key Note
Landessekretär, Gewerkschaft Bau-Holz Tirol, Innsbruck
Geschäftsführer, Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000, Wien
Second President, National Council, Vienna
Bürgermeister der Gemeinde Hallwang; Präsident, Österreichischer Gemeindebund, Wien
Geschäftsführer, Schretter & Cie, Innsbruck
Stellvertrender Vorsitzender, Forum mineralische Rohstoffe, Wien Chair

DI Dr. Hildegard AICHBERGER

Geschäftsführerin, WWF Österreich, Wien

1992-1997 Kulturtechnik und Wasserwirtschaft, Universität für Bodenkultur Wien
1994-1995 Rijksuniversiteit Gent, Belgien
1997-1999 Stv. Restaurantleiter, Patrick Köck GmbH
1999-2000 Master of Business Administration, University of Dundee, Schottland
2000-2002 Projektleitung, gew. Geschäftsführung, .A.S.A. Abfall Service AG, Himberg
2002-2005 Forschungsmitarbeiter, Projektleiter, Institut für Umweltbiotechnologie, Department IFA-Tulln, Universität für Bodenkultur
2005 Geschäftsführung, WWF Österreich (World Wide Fund for Nature)

Dr. Heidrun KLEINERT

Fachexpertin, Generaldirektion Umwelt, Europäische Kommission, Brüssel

  Entwicklung und Umsetzung von Bürgerbeteiligungskonzepten sowie Lösungsstrate¬gien für Konfliktfälle, Verbesserung der Beziehungen zwischen Bürgern und Ver¬waltung, Durchführung
  von Mediationen, konkretes Konfliktmanagement vor Ort (Runde Tische), Koordination der Petitionen
1996-2000 Bürgerbeauftragte im Ministerium für Um¬welt, Raumordnung und Landwirtschaft NRW (MURL)
  Verbraucherschutz NRW (MUNLV)
  Beirat: Beirat der obersten Landschaftsbehörde (Geschäftsführung) und der nachge¬ordneten Behörden;
  Vorsitz und Geschäftsführung des bundesweiten Länder-AK Artenschutz
2000-2007 Referatsleiterin Naturschutzverwaltung, -recht,- haushalt, Natura 2000, Biologische Stationen, Beiräte, Naturschutzverbände im Ministe¬rium für Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und
  Umsetzung Natura 2000 in Deutschland: Vogelschutzgebiets-, FFH-Gebiets-ausweisung und management, FFH-Richtlinie Artikel 6.4 (Kompensations-maßnahmen)
seit 2007 Policy officer for Germany, Generaldirektion Umwelt, EU-Kommission, Brüssel

Dipl.-Ing. Günter LIEBEL

Head, Department I - Environment and Climate, Federal Ministry of Agriculture, Forestry, Environment and Water Management of the Republic of Austria, Vienna

1977-1983 Studium der Landschaftsökologie und Landschaftsgestaltung, Universität für Bodenkultur; Sommersemester, Oxford University, Ohio, USA
1983-1984 Landschaftsarchitekt
1984-1985 Angestellter, Bundesverband der Erwerbsgärtner Österreich
1985-1996 Leitender Mitarbeiter, Umweltbundesamt
1996 Leiter, Abteilung "Naturschutz", Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW)
2003 Stellvertretender Leiter, Sektion II im BMLFUW
seit 2006 Leiter, Sektion Allgemeine Umweltpolitik im BMLFUW

Michael WARHURST

Senior Resource Use Campaigner, Friends of the Earth Europe, Brussels

  MSc in Environmental Chemistry, University of Edinburgh, UK
  PhD (in the breakdown of chemicals by bacteria), University of Glasgow, UK
  BSc Biochemistry, University of York, UK
  Investigating the production of activated carbon from seed husks of the tree Moringa oleifera, for use in drinking water treatment in the developing world
1994-1996 Research Associate, University of Edinburgh
  Working on UK and EU chemical policy, leading Friends of the Earth Europe s work on the review of EU Chemicals policy, which later became the REACH chemicals regulation
1997-2002 Safer Chemicals Campaigner, Friends of the Earth (England, Wales and Northern Ireland), London, UK
  Leading WWF s work on EU chemicals policy, in particular the REACH chemicals regulation and the WWF  Detox campaign
2002-2005 Senior Toxics Programme Officer, WWF European Policy Office, Brussels
  Making the links between EU and US chemicals policy, including organising a conference on US chemicals policy
2005 Project Manager, Chemicals Policy Project, Lowell Centre for Sustainable Production in Massachusetts, USA
  Leading Friends of the Earth Europe s work on EU resources policy
  Leading Friends of the Earth Europe s work on the revision of the Waste Framework Directive
  Running Friends of the Earth s work on waste policy within the UK
since 2005 Senior Campaigner, Resource Use, Friends of the Earth (England, Wales and Northern Ireland), London, UK. In this role his work has included

Christian HAUSER

Landessekretär, Gewerkschaft Bau-Holz Tirol, Innsbruck

 Erlernter Beruf: Tischler
1980-1983 Berufsschullehrer für Tischler
1994-1998 Betriebsrat WLV-Österreich
 
1998-2001 Zentralbetriebsrat der WLV
seit 1993 Mitglied des ÖGB (GBH)
1998-2001 Mitglied Bezirksausschus ÖGB Schwaz
1998-2001 Landesvorstand des GBH Tirol

Dr. Klaus KASTENHOFER

Geschäftsführer, Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000, Wien

1990-2000 Medizinstudium; Universität Wien
1992-1995 Projektleiter, Aktivist; GLOBAL 2000 - Friends of the Earth Austria
2000-2001 Redakteur Medical Tribune
2001-2003 Kampagner; GLOBAL 2000 - Friends of the Earth Austria
2003 Arzt
2003-2007 Turnusarzt und -ärztevertreter
ab 2007 Geschäftsführer; GLOBAL 2000 - Friends of the Earth Austria

Karlheinz KOPF

Second President, National Council, Vienna

 Berufliche Funktionen
1976-1982 Assistent der Geschäftsleitung, Firma Huber Tricot, Götzis
1982-1990 Personalleiter/Prokurist, Firma Huber Tricot, Götzis
1991-1993 Personalleiter/Prokurist, Firma Wolford AG, Bregenz
 
 Politische Funktionen
seit 1993 Gesellschafter (bis 2008 Geschäftsführer), Firma Sportbau Walser, Altach
1985-1999 Gemeindevertreter, Altach
seit 1991 Landesobmann-Stellvertreter des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Landesgruppe Vorarlberg
seit 1994 Abgeordneter zum Nationalrat der Österreichischen Volkspartei (ÖVP), Wien
2000-2008 Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes (ÖWB), Wien
seit 2008 Klubobmann und Mediensprecher der Österreichischen Volkspartei, Wien

Helmut MÖDLHAMMER

Bürgermeister der Gemeinde Hallwang; Präsident, Österreichischer Gemeindebund, Wien

1972 Redakteur, SVZ - Salzburger Volkszeitung
1972-1977 Gründungsmitglied und Obmann der Jungen ÖVP in Koppl und des Union Sportvereines
1975 Bestellung zum Chef vom Dienst und Lokalchef, SVZ - Salzburger Volkszeitung
1978 Chefredakteur, Salzburger Volksblatt
1980 Stv. Chefredakteur und Verlagskoordinator, SVZ - Salzburger Volkszeitung
1981-1985 Landesobmann Stellvertreter, Salzburger Journalistengewerkschaft
1984 Wahl zum Gemeinderat, Hallwang
1986 Wahl zum Bürgermeister, Hallwang
1989-1992 Vorsitzender, Flachgauer Bürgermeister
1992 Wahl zum Präsidenten, Salzburger Gemeindeverband
1994-1999 Abgeordneter zum Salzburger Landtag
1994-2005 Chefredakteur, SVZ - Salzburger Volkszeitung
1996-2001 ORF-Kurator, Land Salzburg
1999 Einstimmige Wahl zum Präsidenten, Österreichischer Gemeindebund

Dr. Reinhard SCHRETTER

Geschäftsführer, Schretter & Cie, Innsbruck

 Studium Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaft
1978 Dr. iur. Universität Innsbruck
 Praktika in Österreich, Schweiz, Deutschland, USA
 Eintritt in das Familienunternehmen Schretter & Cie, Geschäftsführer, Gesellschafter
1980 lic.oec. HSG Hochschule St. Gallen

Ernst DERFESER

Stellvertrender Vorsitzender, Forum mineralische Rohstoffe, Wien

1989 Matura an der BHAK Schwaz
  Ausbildung an der Berg- und Hüttenschule in Leoben
 
1993 Ausbildung an der landwirtschaftlichen Lehranstalt in Rotholz - Abschluss als Landwirtschaftsmeister
seit 1991 im eigenen Familienunternehmen Ernst Derfeser GmbH in verschiedenen Bereichen tätig
 
2001 Übernahme des Unternehmens und seit diesem Zeitpunkt geschäftsführender Gesellschafter
seit 2006 im Vorstand des Forum Rohstoffe als Vertreter des Bauhilfsgewerbes
seit 2008 stellvertretender Vorsitzender des Forum Rohstoffe

Reformgespräche

Timetable einblenden