zum Inhalt
Header Image

05: Globale Kapitalmärkte und die Rolle von Hedge Funds

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in englischer Sprache

Hedge Fonds spielen als Anlageform am modernen Kapitalmarkt eine zunehmend bedeutende Rolle. Das in Hedge Fonds verwaltete Kapital umfasst mehr als 1.000 Milliarden USD bei jährlichen Wachstumsraten von ca. 20%. Dank der Reduzierung des Mindestinvestitionsvolumens werden Hedge Fonds zugänglicher für Kleinanleger. In Europa haben sich Luxemburg und Irland zu bevorzugten Standorten für die Hedge Fonds Industrie entwickelt, da sie positive Rahmenbedingungen aufweisen, während Österreich bislang relativ unattraktiv geblieben ist. In öffentlichen Diskussionen werden Hedge Fonds oft als ein Übel gesehen, das zu ungesunden und hochspekulativen Operationen, die im Dunkeln bleiben, führt und die Stabilität des Finanzsystems gefährdet. Nicht überraschend hat die boomende Hedge Fonds Industrie die Aufmerksamkeit von Regulatoren und Zentralbanken erregt. In dieser Arbeitsgruppe werden Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und der Europäischen Union die Funktionsweise und die Rolle von Hedge Fonds diskutieren und dabei einige der sie umrankenden Mythen entkräften; Ideen für ein gemeinsames europäisches Regelwerk präsentieren, ohne jedoch die notwendige Flexibilität zu beeinträchtigen, die für die Gewährleistung der Leistungsfähigkeit des Instruments erforderlich ist; Vorschläge unterbreiten, wie Österreich ein attraktiver Standort für Hedge Fonds werden könnte;

Vortragende

Gründer und Eigentümer, Superfund Group of Companies, Wien
Institut für Industrie und Fertigungswirtschaft, Karl-Franzens-Universität Graz
Director, EDHEC Risk and Asset Management Research Centre, Nice
Member of the European Parliament, St Andrews (Scotland); Vice-Chairman of the Committee on Economic and Monetary Affairs, Brussels
Chairman, Austrian Shareholder Association, Interessenverband für Anleger (IVA), Wien
Geschäftsführer & COO, Citigroup Investment Deutschland KAG mbH, Frankfurt
Konsulent, Industriellenvereinigung, Wien Chair

Christian BAHA

Gründer und Eigentümer, Superfund Group of Companies, Wien

1991 Beginn der Karriere mit der Entwicklung einer Börsensoftware zur technischen Analyse von Finanzdaten. Diese Software diente 1994 als Basis für Österreichs ersten Discount Broker
1995 Gründung von TeleTrader, das seit März 2001 an der Wiener Börse notiert. Parallel dazu baute Baha die auf Managed Futures-Fonds spezialisierte Superfund-Investmentgruppe mit Niederlassungen in 18 Ländern der Welt auf
 Er ist Gründer und Eigentümer der Superfund-Investmentgruppe, die heute weltweit 370 Mitarbeiter beschäftigt, und prägte die Branche mit Innovationen wie dem ersten Gold-Futures-Fonds. Mit einem Track Record von 12 Jahren verwaltet die Superfund-Investmentgruppe für rund 50.000 Kunden über 1,5 Milliarden US$, ihre Fonds erhielten bisher über 40 internationale Auszeichnungen, darunter 5 Sterne von Standard & Poor s. Das Flaggschiff, die Superfund Q-AG, erzielte von März 1996 bis März 2008 ein Plus von über 648 %
1996 brachte er mit der Superfund Q-AG sein erstes Alternatives Investment-Produkt für Privatanleger auf den Markt

Dr. Edwin O. FISCHER

Institut für Industrie und Fertigungswirtschaft, Karl-Franzens-Universität Graz

 Habilitation an der Karl-Franzens-Universität Graz
1981-1989 Universitätsassistent am Institut für Industrie und Fertigungswirtschaft an der Universität Graz
1989-1991 Professor für BWL an der Universität Bielefeld
1991-2002 Professor für BWL an der Universität Wien
seit 2002 ordentlicher Universitätsprofessor für BWL an der Universität Graz
 Gastprofessuren an der University of British Columbia in Vancouver, an der Universität Tübingen und an der Freien Universität Berlin
1992-1993 Gründungsmitglied der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft an der TU Magdeburg

Master in Science Jean-René GIRAUD

Director, EDHEC Risk and Asset Management Research Centre, Nice

 Jean-René is Director of Development of the EDHEC Risk and Asset Management Research Centre. He started his career as analyst for software house Misys AMS focusing on asset management solutions and then joined Barclays Capital in London for taking responsibility of a large scale initiative. Before joining EDHEC, Jean-René was Managing Principal at management consultancy house Capco, focusing on buy-side clients on a European basis.

John PURVIS

Member of the European Parliament, St Andrews (Scotland); Vice-Chairman of the Committee on Economic and Monetary Affairs, Brussels

1962-1969 First National City Bank: London, New York, Milan
1969-1973 Treasurer, Noble Grossart Ltd, Edinburgh
1973-1986 Managing Director and Chairman, Gilmerton Management Services Ltd, St Andrews
since 1973 Various non-executive chairmanships, directorships and trusteeships
since 1986 Managing Partner, Purvis and Company, St Andrews
1986-1997 Chairman, Economic Affairs Committee, Scottish Conservative and Unionist Party
1988-1990 Vice-President, Scottish Conservative and Unionist Party
1979-1984 Member of the European Parliament for mid Scotland and Fife
1982-1984 Vice-Chairman of the Delegation for relations with the Gulf States
1985-1989 Member for Scotland and Chairman of Scottish Committee, Independent Broadcasting Authority
  Company chairman/director in radio, paper and investment industries
  Farmer and landowner in Scotland
1990-1997 Member, Scottish Advisory Committee on Telecoms

Mag. Dr. Wilhelm RASINGER

Chairman, Austrian Shareholder Association, Interessenverband für Anleger (IVA), Wien

1972-1977 Hernstein International Management Institute: Vortragender und Projektleiter für Finanz- und Rechnungswesen
1977-1983 Unternehmensberater, Tätigkeitsschwerpunkte: Unternehmensanalysen, Controlling, Finanzierungsfragen, Erarbeitung von Unternehmenskonzepten, Betriebsvergleiche
seit 1982 Universitätslektor an der Technischen Universität Wien (Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft)
1983-1993 Leitender Mitarbeiter einer Versicherung (Interne Revision, Vermögensveranlagung)
seit 1993 Geschäftsführender Gesellschafter der Inter-Management Unternehmensberatung Gesellschaft m.b.H. sowie Lektor Kuratorium für Journalistenausbildung
seit 1999 Vorsitzender des IVA - Interessenverband für Anleger sowie Lektor am Technikum Wien und der Fachhochschule (IMC)
seit 2002 Zusammenarbeit mit dem Regierungsbeauftragten für den Kapitalmarkt im Rahmen des Investorenbeirats der Wiener Börse und im Arbeitskreis für Corporate Governance

MBL Jörg SITTMANN

Geschäftsführer & COO, Citigroup Investment Deutschland KAG mbH, Frankfurt

1981-1989 University of Frankfurt: Law Studies
1990 Federal Court for Business Law, Darmstadt
1991 Higher Regional Court, Frankfurt: Second State Examination
1991 Commerzbank AG, New York, Legal Department
 Boston, Frankfurt: Head or Co-Head of Legal & Compliance, Counsel, Consultant/Financial Analyst
1991-2000 Deutsche Bank AG, Barclays Capital and Crédit Suisse First
1997 University of St. Gallen (CH): Master of European & International Business Law (M.B.L.)
  Senior Councel
2000-2004 Citigroup Global Markets, Frankfurt: Compliance Director for Germany and Austria, Money Laundering Reporting Officer,
  Funds of Hedge Funds and Long /Mutual Funds
since 2004 Citigroup Investment Deutschland KAG mbH, Frankfurt: Geschäftsführer & COO - Master - KAG: Servicing Hedge Funds,

Dr. Erhard FÜRST

Konsulent, Industriellenvereinigung, Wien

1960-1964 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien
1964-1966 Post-Graduate-Ökonomie-Studium am Institut für Höhere Studien, Wien
1966-1969 Wissenschaftlicher Assistent und später Leiter der Abteilung Ökonomie des Instituts für Höhere Studien
1969-1971 Mitarbeiter der Europaabteilung des Internationalen Währungsfonds in Washington D.C.
1971-1973 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung
1973-1983 Beigeordneter Direktor des Instituts für Höhere Studien
1983-1992 Leiter der volkswirtschaftlichen Abteilung der Creditanstalt in Wien
1993-2004 Leiter des Bereichs Industriepolitik und Ökonomie der Vereinigung der Österreichischen Industrie
seit 2005 Konsulent in der Vereinigung der Österreichischen Industrie

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

30.08.2006

14:00 - 14:15EröffnungPlenary
14:15 - 16:00Globalisierung: Übergang in ein neues GleichgewichtPlenary
16:30 - 18:00Facts and Figures: China und IndienPlenary
20:30 - 23:30Empfang gegeben von der Oesterreichischen NationalbankSocial

31.08.2006

09:00 - 10:30Der internationale Wettbewerb um RessourcenPlenary
11:00 - 12:30DiskussionPlenary
15:00 - 18:00Arbeitskreis 01: Wirtschaftsfaktor und Zukunftsressource: Umwelt und EnergieBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 02: Tourismus: "Neue Märkte zahlen sich aus!"Breakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 03: Globalisierung im Konflikt mit ökonomischer Theorie?Breakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 04: Fairer Handel - ein gerechter ZukunftsmarktBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 05: Globale Kapitalmärkte und die Rolle von Hedge FundsBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 06: Unternehmensführung und Unternehmensstrategien im europäisch-asiatischen KontextBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 07: Plagiatgefahr! Was ist der Wert geistigen Eigentums in der globalen Wirtschaft?Breakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 08: Korruption als Faktor von weltweiter Bedeutung - Herausforderungen und Risken in den verschiedenen BereichenBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 09: Wirtschaft und Entwicklung: Die internationale Dimension von Corporate Social ResponsibilityBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 10: Europäisches (Selbst-) Bewusstsein als Erfolgsfaktor in der GlobalisierungBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 11: Versicherungsschutz bei Katastrophen national und internationalBreakout
18:30 - 20:00Special Lecture: Globalisierung: Transparenz, demokratische Legitimation und mediale Öffentlichkeit von politischen EntscheidungenPlenary
20:00 - 23:30Wine & Cheese Empfang gegeben von der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich - WKÖSocial
20:30 - 23:30Empfang gegeben von T-Systems Austria GesmbH und Tele2UTA Telecommunication GmbhSocial

01.09.2006

09:00 - 12:30Politische PerspektivenPlenary
12:30 - 12:45SchlusswortePlenary