zum Inhalt
Header Image

1: Gesundheit

-
Hotel Böglerhof
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Vortragende

Chief Executive Officer, PremiQaMed Holding; Chairman, Association of the Healthcare Facilities, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna
Federal Minister of Justice of the Republic of Austria, Vienna
Secretary General, Austrian Red Cross, Vienna
Senior Berater und Geschäftsführer der Koeck, Ebner & Partner Beratungsgesellschaft
Geschäftsführerin des Österreichischen Bundesinstituts für Gesundheitswesen
Leitender Angestellter der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse
Sprecher der Geschäftsführung des Hauptverbandes der österr. Sozialversicherungsträger Chair

Mag. Julian M. HADSCHIEFF

Chief Executive Officer, PremiQaMed Holding; Chairman, Association of the Healthcare Facilities, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna

1986-1991 Projektleiter, Präsidialabteilung I, Amt der Tiroler Landesregierung, Innsbruck
seit 1991 Mitbegründer und CEO PremiQaMed Group, Wien
seit 1993 Eigentümer und CEO Humanocare Group, Wien

Mag. Dr. Beatrix KARL

Federal Minister of Justice of the Republic of Austria, Vienna

1986-1991 Studium der Rechtswissenschaften, Universität Graz
seit 1991 Universitätsassistentin, später Assistenzprofessorin, Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht, Karl-Franzens-Universität, Graz
1991-1995 Doktoratsstudium der Rechstwissenschaften, Karl-Franzens-Universität, Graz
1999-2002 Aufenthalt am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht, München
seit 2003 ao. Universitätsprofessorin für Arbeitsrecht, Sozialrecht und Europarecht am Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht, Karl-Franzens-Universität, Graz
2006-2010 Abgeordnete zum Nationalrat
2008-2010 Wissenschaftssprecherin der ÖVP - Österreichische Volkspartei
2009-2010 Generalsekräterin des ÖAAB - Österreichischer Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund, Wien
2010-2011 Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung, Wien
seit 2011 Bundesministerin für Justiz, Wien

Dr. Werner KERSCHBAUM

Secretary General, Austrian Red Cross, Vienna

1979-1985 Verkaufstraining, Leiter Verkaufsinnendienst, Marketing/Exportleiter, Fa. Master Foods
1985-1986 Vertriebsleiter, Fa. Hofbauer
1987-1992 Geschäftsführer (Schokothek, Up to Date), Billa Holding AG
1992-1999 Leiter, extramurale Dienste des NÖ Hilfswerks und Geschäftsführer, Österreichischens Hilfswerk
ab 1999 Mitglied der Geschäftsleitung, Österreichisches Rotes Kreuz
ab 2002 Stellvertretender Generalsekretär, verantwortlich für die Bereiche Marketing/Kommunikation, Ausbildung, Gesundheit, Rettungswesen, Beschaffung, Österreichisches Rotes Kreuz
ab 2012 Generalsekretär, Österreichisches Rotes Kreuz

Dr. Dr. Christian KÖCK

Senior Berater und Geschäftsführer der Koeck, Ebner & Partner Beratungsgesellschaft

 Psychotherapieausbildung
1977-83 Medizinstudium an der Universität Wien, Promotion zum Doktor med.
1987-94 Studium an der Harvard University, School of Public Health, Promotion zu: Master of Public Health (MPH), Master of Science in Health Policy and Management (MSc) und Doctor of Science in Health Policy and Management
1983-84 Ausbildungsassistent an der 1. Medizinischen Universitätsklinik in Wien
1984-86 Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin
1986-87 Mitarbeiter des Institutes für Demographie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften; Durchführung und Publikation von Forschungsprojekten zu den Themen Organisation der Schwangerenbetreuung, Säuglingssterblichkeit, Sudden Infant Death Syndrom und Effizienz von Screeningmaßnahmen für Schwangere und Kinder
1990-95 Leiter der Stabsstelle Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement des Wiener Krankenanstaltenverbundes
1991-94 Berater des Gesundheitsreferates der Stadt München im Rahmen des Projektes "Verrtauen durch Qualität: Interne Qualitätssicherung mit externer Begleitung"
 Seit 1995 Geschäftsführender Gesellschafter der KoeckEbener & Partner Beratungsgesellschaft in Wien
 Lehrtätigkeit:
1992-96 Stellvertretender Vorsitzender der Projektgruppe "Qualitätsmanagement" des österreichischen Bundesgesundheitsministeriums
1989-90 Teaching und Research Assistent am Department of Health Policy and Management an der Harvard School of Public Health in den Bereichen "Microeconomics of Health Care" und "Institutional and Financial Analysis"
1992-94 Universitätslektor an der Wirtschaftsuniversität Wien, Institut für Organisation und Materialwirtschaft
1992-95 Leiter für die "Sonderausbildungskurse für dipl. Angehörige des Krankenpflegefachdienstes und der gehobenen med.-techn. Dienste" der Krankenpflegeschulen der Stadt Wien
1992-96 Senior Associate des "Program of the Comparative Study of Health Systems in Industrialized Countries" der Harvard School of Public Health
1993-96 Universitätslektor an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien
1994-98 Universitätslektor an der Wirtschaftsuniversität Wien, Institut für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
1994-95 Gastprofessur am interuniversitären Institut für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung der Universitäten Wien, Innsbruck und Klagenfurt
seit 1995 Adjunct Professor on Health Policy and Management, Faculty of Public Health, Harvard University
seit 1998 Professor für Gesundheitspolitik und Gesundheitsmanagement an der Universität Witten-Herdecke
seit 2001 Dekan der Fakultät für Medizin der Universität Witten/Herdecke

Dr. Michaela MORITZ

Geschäftsführerin des Österreichischen Bundesinstituts für Gesundheitswesen

 Studium der Psychologie und Soziologie in Wien und Salzburg, 1978 Promotion
1973-80 wissenschaftliche Sachbearbeiterin am Österr. Bundesinstitut für Gesundheitswesen
ab 1980 Sekretärin des Ausschusses für Automation und Arbeitsgestaltung der Gewerkschaft der Privatangestellten, Wien
ab 1982 Lektorin an der Wirtschaftsuniversität Wien
1983-85 Leiterin des Ausschusses für Automation und Arbeitsgestaltung der Gewerkschaft der Privatangestellten, Wien
ab 1985 Sekretärin im Referat für Bildung und Arbeitswissenschaft des Österr. Gewerkschaftsbundes, verantwortlich für Arbeitswissenschaften und Arbeitnehmerschutz
ab 1987/88 Lektorin an der Universität Linz und der Universität Salzburg
ab 1988 Lektorin an der Universität Wien
1988-89 Leiterin des Referats für Humanisierung, Technologie und Umwelt des Österr. Gewerkschaftsbundes
seit 1989 Geschäftsführerin des Österreichischen Bundesinstituts für Gesundheitswesen

Mag. Dr. Hans POPPER

Leitender Angestellter der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse

 Studien an den Universitäten Linz, Salzburg und Klagenfurt, London School of Economics and Political Science, Fernuniversität Hagen, Mag. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Dr.phil. der Organisationsentwicklung und Gruppendynamik
 General Managementprogramm an der Linzer Internationalen Managementakademie und an der Emory Business School, Atlanta
1981 OÖ Gebietskrankenkasse, Leiter Finanzwesen
1992 OÖ Gebietskrankenkasse, Stellvertreter des Leitenden Angestellten, zuständig für Vertragspartner und Einkauf
 Lektor an der FH Steyr, Studiengang Gesundheitsprozessmanagement
1995 OÖ Gebietskrankenkasse, Leitender Angestellter

Dr. Josef KANDLHOFER

Sprecher der Geschäftsführung des Hauptverbandes der österr. Sozialversicherungsträger

1980 Eintritt SVA d. Bauern, Referent in der Abteilung Kranken-/Unfallversicherung und Rehabilitation
1981 Bestellung zum stv. Leiter der Abteilung Kranken-/Unfallversicherung und Rehabilitation
1983 Leiter der Abteilung
1986 Bestellung zum Direktor
1988 Generaldirektor der SVB
seit 2002 Sprecher der Geschäftsführung des Hauptverbandes der österr. Sozialversicherungsträger

Reformgespräche

Timetable einblenden

18.08.2003

14:00 - 14:30EröffnungPlenary
14:30 - 16:00Rethinking the Welfare State?Plenary
16:30 - 18:00Der europäische WegPlenary

19.08.2003

09:00 - 10:30Europäisches Sozialmodell und StandortqualitätPlenary
11:00 - 13:00Europäisches Sozialmodell und OrganisationsformenPlenary
15:00 - 18:30Arbeitskreis 1: GesundheitBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 2: PensionenBreakout
15:00 - 18:30Arbeitskreis 3: ArbeitsmarktBreakout
15:00 - 18:30Arbeitskreis 4: Was ist ein Wohlfahrtsstaat?Breakout
18:00 - 19:15Dialog der GenerationenBreakout
19:15 - 20:30Forum der europäischen WirtschaftPlenary

20.08.2003

09:30 - 12:30Politische PerspektivenPlenary
12:30 - 13:00SchlusswortePlenary