zum Inhalt
Header Image

1 „Politik“

-
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache
Justice, Court of Justice of the European Union, Luxembourg
Former Member, Group of the Greens/European Free Alliance; Former Vice President, European Parliament, Brussels
Direktor der Generaldirektion A - Personal und Verwaltung, Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union, Rat der Europäischen Union
Europäische Union - Ausschuss der Regionen. Vorsitzender der Kommission für Konstitutionelle Angelegenheiten und Regieren in Europa, Salzburg
Mitglied des Europäischen Parlaments
Reporterin, Kurier, Wien

Dr. Maria BERGER

Justice, Court of Justice of the European Union, Luxembourg

Dr. jur., Rechtswissenschaften & Volkswirtschaftslehre, Universität Innsbruck Universitätsassistentin, Institut für Öffentliches Recht und Politikwissenschaften, Universität Innsbruck Stellvertretende Abteilungsleiterin, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Wien Sachbearbeiterin für EU-Fragen, Bundeskanzleramt, Wien Leiterin, Abteilung für Integrationspolitische Koordination, Bundeskanzleramt, Wien Direktorin, EFTA-Überwachungsbehörde, Genf und Brüssel Vizepräsidentin, Donau-Universität Krems Abgeordnete, Europäischen Parlaments & Mitglied des Rechtsausschusses Mitglied, Gemeinderat der Stadtgemeinde Perg Stellvertretendes Mitglied, Europäischen Konvents zur Zukunft Europas Bundesministerin für Justiz, Wien Abgeordnete, Europäischen Parlaments & Mitglied des Rechtsausschusses
1975-1979
1979-1984
1984-1988
1988-1989
  (Vorbereitung des Beitritts Österreichs zur Europäischen Union)
1989-1992
1993-1994
1995-1996
1996-2007
1997-2009
2002-2003
2007-2008
2008-2009

Mag.a Ulrike LUNACEK

Former Member, Group of the Greens/European Free Alliance; Former Vice President, European Parliament, Brussels

Dolmetschstudium für Englisch und Spanisch an der Universität Innsbruck Aufbau des und Mitarbeit im Frauenhaus Innsbruck Referentin für die Organisation Frauensolidarität Deutschlehrerin für politische Flüchtlinge aus Lateinamerika, Irak und Iran Redakteurin des entwicklungspolitischen Magazins Südwind und Pressereferentin des ÖIE - Österreichisches Informationsdienst für Entwicklungspolitik Obfrau des Vereins Frauensolidarität Entwicklungspolitische Initiativen für Frauen Teilnahme an der UN-Konferenz für Bevölkerung und Entwicklung: NGO-Delegierte für den Österreichischen Informationsdienst für Entwicklungspolitik ÖIE in der Regierungsdelegation Koordination der Pressearbeit für die nichtstaatlichen Organisationen bei der Weltfrauenkonferenz in Peking Erstmals Kandidatur für die Grünen Bundesgeschäftsführerin der Grünen Delegierte der Österreichischen Grünen bei der Europäischen Föderation Grüner Parteien (EFGP), heute EGP Europäische Grüne Partei Lektorin am Institut für Translationswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz NRAbg. und im Grünen Klub zuständig für Außen- und Entwicklungspolitik sowie für die Gleichstellung von Lesben, Schwulen und TransGenderPersonen Stv. Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses Fraktionsvorsitzende im Hauptausschuss Ko-Vorsitzende der Europäischen Grünen Partei (EGP) Stellvertretende Klubobfrau der Grünen Delegierte der Grünen Fraktion im Europäischen Parlament Abgeordnete, Europäisches Parlament, Brüssel Außenpolitische Sprecherin der Grünen/EFA-Fraktion Kosovo-Berichterstatterin des Europäischen Parlaments Ko-Präsidentin der LGBT-Intergroup Europasprecherin der Grünen Vizepräsidentin der Grünen/EFA-Fraktion
1975-1983
1981-1982
1983-1986
1986-1988
1989-1995
seit 1994
1994
1995
1995
1996-1998
1996-2006
1999
1999-2009
1999-2009
2004-2009
2006-2009
2008-2014
seit 2009
seit 2009
seit 2009
seit 2009
seit 2009
2009-2013
seit 2013

Mag. Leopold RADAUER

Direktor der Generaldirektion A - Personal und Verwaltung, Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union, Rat der Europäischen Union

BMaA mit Verwendung in Wien, Prag, Washington, Brüssel Außenpolitischer Berater des Bundeskanzlers Direktor in der DG E (Außenpolitik), zuletzt zuständig für Balkan, Russland und ehemahlige Sowjetunion Direktor in der DG E (Erweiterung)
 Studium der Rechtswissenschaften und Psychologie an der Universität Salzburg
1983-1992
1992-1996
1996-2002
2002-2003

Dr. Franz SCHAUSBERGER

Europäische Union - Ausschuss der Regionen. Vorsitzender der Kommission für Konstitutionelle Angelegenheiten und Regieren in Europa, Salzburg

Studium der Philosophie an der Universität Salzburg Promotion zum Dr. phil. Habilitation zum Universitätsdozenten für Neuere Österreichische Geschichte an der Universität Salzburg Mitglied des Salzburger Landtages
1968-1973
1973
1996
1979-1996
 Institutsvorstand des Institutes der Regionen Europas (IRE)
 Präsident der Internationalen Salzburg Assoziation

Agnes SCHIERHUBER

Mitglied des Europäischen Parlaments

Landwirtschaftliche Fachschule Bewirtschaftung eines landwirtschaftlichen Bio-Betriebes in der Bergbauernzone 1 Bezirksbäuerin Ottenschlag Prüfung zur Facharbeiterin Obmannstellvertreterin der Bezirksbauernkammer Ottenschlag Mitglied der ÖVP Gemeinde- und Bezirksparteileitung stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrates RAIKA Ottenschlag Mitglied des Landesstellenausschusses der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) Mitglied des NÖ Bauernbundpräsidiums Landeskammerrat der NÖ Landeslandwirtschaftskammer Mitglied des Bundesrates Obfrau des österr. Verbandes für Heil- und Gewürzpflanzung (AGV) Mitglied des Nationalrats Mitglied des Europäischen Parlaments Obfrau des Vereins Waldviertler Sonderkulturen
1964
seit 1967
1974-1994
1975
1975-1995
seit 1975
seit 1980
1983-1998
seit 1985
1985-1986
1986-1995
seit 1993
1995
seit 1995
seit 2003
 Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres
 Ausschussmitgliedschaften im Europäischen Parlament: Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Entwicklungspolitik und Zusammenarbeit, Regionalpolitik, Verkehr und Fremdenverkehr, Nichtständiger Ausschuss für Maul- und Klauenseuche
 Mitglied der Delegation für die Beziehung zu Kanada

Livia KLINGL

Reporterin, Kurier, Wien

Redakteurin "Der Standard" - Schwerpunkt Kriegsberichterstattung "Kurier" - Schwerpunkt Kriegsberichterstattung
 Studium Paris, Wien
1989-1993
seit 1993

Europa und Österreich aus der Sicht von Akteuren

Timetable einblenden

09.02.2005

19:00 - 21:00 Cocktailempfang Social

10.02.2005

08:30 - 08:45 Eröffnung Plenary
08:45 - 09:30 Die Erweiterung der Europäischen Union: Konsequenzen für die Institutionen der EU Plenary
09:30 - 10:00 Der Rat der Europäischen Union Plenary
10:30 - 10:50 WTO, Disarmament Conference, UN/ECE Economic Commission for Europe Plenary
10:50 - 11:10 EZB – Europäische Zentralbank Plenary
11:10 - 11:30 EIB – European Investment Bank Plenary
11:30 - 11:50 EBRD – European Bank for Reconstruction and Development Plenary
13:45 - 14:15 Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften Plenary
14:15 - 14:30 Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften: Gericht erster Instanz Plenary
14:30 - 15:45 Die Rolle der OSZE in der europäischen Architektur Plenary
15:30 - 16:00 GASP – Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik Plenary
16:45 - 17:15 NATO – Partnership for Peace Plenary
18:30 - 19:30 Abendempfang Social

11.02.2005

08:30 - 14:30 Arbeitskreis 2 „Gerichtsbarkeit“ Breakout
08:30 - 14:30 Arbeitskreis 1 „Politik“ Breakout
08:30 - 14:30 Arbeitskreis 3 „Sicherheit“ Breakout
08:30 - 14:30 Arbeitskreis 6 „Wissenschaft und Technologie“ Breakout
08:30 - 14:30 Arbeitskreis 5 „Finanzen und Banken“ Breakout
08:30 - 14:30 Arbeitskreis 4 „Wirtschaft“ Breakout
15:00 - 16:30 Bericht aus den Arbeitsgruppen Plenary
16:30 - 16:45 Eurostat – Das statistische Amt der Europäischen Union Plenary
16:45 - 18:15 Europa und Österreich aus der Sicht der Medien Plenary

12.02.2005

08:00 - 08:45 Österreich im EU-Vorsitz 2006 Plenary
08:30 - 08:50 Der Europäische Rechnungshof Plenary
08:50 - 09:10 Europarat Plenary
09:10 - 09:30 Österreich, die EU-Erweiterung und Südosteuropa Plenary
09:30 - 10:45 EP – Europäisches Parlament Plenary
10:00 - 10:45 Aufgaben der EU 2004-2009 Plenary
10:45 - 11:15 Der Europäische Auswärtige Dienst Plenary