zum Inhalt
Header Image

10: Converging technologies

-
Alpbacher Hauptschule
Breakout / Working Group
in englischer Sprache

 Für die Hälfte des Produktivitätszuwachses in modernen Ökonomien zeichnet IKT (Informations- und Kommunikations-Technologie) verantwortlich , so Vivian Reding, EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft. Nützt Österreich als IKT-Standort die Chancen dieses Wachstums oder überrollt die Entwicklung Österreich?
Die Informationsgesellschaft wurde bereits vor einem Jahrzehnt vorausgesagt, ist aber bisher nicht eingetreten. Betrachtet man heute die technologische Entwicklung, die Verwendung der neuen Technologien und die Entwicklung der Konvergenz in den Industrien, so ist plötzlich eine fundamentale Entwicklung im Gange, deren Auswirkungen auf die Gesellschaft, die Industrien und die Standortentwicklung noch nicht abzusehen ist. Sicher ist aber, dass im direkten Umfeld der Menschen nichts so bleibt, wie es jetzt bzw. vor fünf Jahren war.

Senior Scientist, Interactive Systems Group, Microsoft Research Lab, Cambridge
Founder and Chief Executive Officer, cbased, Vienna
Researcher, Accenture Technology Labs, Sophia Antipolis
Leiter Asset Management, Prokurist Styria Medien AG, Graz
Fachbereichsleiter "Forschung und Wissenstransfer" sowie "internationale Kooperationen", Institut für Jugendkulturforschung und Kulturvermittlung, Wien
Head of Safety & Security Department, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Vienna
Telekom Austria AG, Wien

PhD Richard HARPER

Senior Scientist, Interactive Systems Group, Microsoft Research Lab, Cambridge

 Senior Researcher at Microsoft Research in Cambridge. He has spent twenty years developing tools and techniques for understanding user behaviour in workplaces, mobile settings and the home.
 Prior to joining MSR Richard was director of various technology innovation companies, including The Appliance Studio and Social Shaping Research. In 2000 he was appointed the UK s first Professor or Socio-Digital Systems, at the University of Surrey, England. He completed his Phd at Manchester in 1989, prior to joining Xerox EuroPARC in 1992.
 Amongst his professional activities, Richard is Editor-in-Chief of the Springer-Kluwer series on CSCW, member of the Colleges of Reviewers for the EPSRC and the ESRC, as well as on the editorial board of numerous journals, including Personal Technologies and the Journal of CSCW.

Dr. Hannes LEO

Founder and Chief Executive Officer, cbased, Vienna

Ph.D., Business Economics and Economics of Trade, WU (Vienna University of Economics and Business), Vienna Researcher, Deputy Director, Austrian Institute of Economic Research, WIFO, Vienna Director, IZA - Institute for the Study of Labour, Bonn Director, leoon Consulting, Vienna / Brussels
1992
1990-2007
2008
2008-2012

M.Sc. Marion MESNAGE

Researcher, Accenture Technology Labs, Sophia Antipolis

 Has been a researcher at Accenture Technology Labs (The technological R&D organization of Accenture) for 5 years. She is graduated from the Ecole Polytechnique in France. Marion conducts applied research projects exploring applications of emerging ICT and their implications on Accenture s Clients. These projects include the development of IT prototypes illustrating concretely these applications.
 
 Relevant projects:
 
 Intelligent Home Services:
 Research Initiative aiming at understanding how Information Technologies can help elderly stay at home
 Study on the general context: problematic and existing products and technology services
 Development of a Intelligent Home Services vision, including 8 prototypes under 3 main applications areas: sensing, connecting, supporting.
 
 Activity Monitoring:
 With cheap sensors such as cameras distributed around the house, and relatively basic intelligence, it is possible to continuously trace the occupants, to understand their actions and derive important information about their health and well-being. This project explores the potential of using camera-based tracking technologies with an older person at home to improve their quality of life and help their family and caregivers provide better care and services.
 
 Connective Tables:
 Because the elderly gradually lose their ability to visit remote places and people, aging populations in western countries will certainly create a strong demand for technologies allowing them to stay in touch with society from their homes in a natural and immersive way. The Connective Tables project is one example of such technologies. It consists of a table augmented with sensory and display capabilities that allows the elderly to participate in social activities as if their remote interlocutors were sitting around the table next to them.

Mag. Hans METZGER

Leiter Asset Management, Prokurist Styria Medien AG, Graz

Studium der Betriebswirtschaft, Graz Vertriebsleiter, Anzeigenleiter, Marketingleiter, Verlagsleiter bei der Tageszeitung "Kleine Zeitung" Geschäftsführer der Styria-Druckereien Geschäftsführer der Styria-Buchhandlungen, Fusion mit Morawa Beteiligungsmanagement Styria Geschäftsführer der Tageszeitung "Die Presse", Wien
1976-1981
1981
1995
1998
2001
2004
  und verbundenen Betrieben

MMag. Manfred ZENTNER

Fachbereichsleiter "Forschung und Wissenstransfer" sowie "internationale Kooperationen", Institut für Jugendkulturforschung und Kulturvermittlung, Wien

Studium der Mathematik an der naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, Österreich Unterrichtspraktikant für Mathematik und Psychologie, Allgemeinbildende Höhere Schule Wien XV Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Österreichisches Institut für Jugendforschung Koordination wissenschaftlicher Forschungsprojekte im Österreichischen Institut für Jugendforschung Leiter qualitative Marktforschung, tfactory Trendagentur GesmbH, Markt- und Meinungsforschung Leitung Seminare / Forschungskooperationen, Jugendkultur.at Institut für Jugendkulturforschung und
  Lehramtsstudium in PPP und Mathematik an der philosophischen Fakultät der Universität Wien, Österreich
1984-1989
1996-1997
1997-2000
  freier wissenschaftlicher Projekt-Mitarbeiter, Österreichische Jugend-Wertestudie
2000
seit 1999
  Kulturvermittlung
seit 2001

Dipl.-Ing. Helmut LEOPOLD

Head of Safety & Security Department, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Vienna

Abschluss des Studiums der Informatik als Dipl.-Ing. an der Technischen Universität Wien Alcatel Austria ELIN Forschungszentrum; Forschungsingenieur auf dem Gebiet der Breitband- und Multimediakommunikation Alcatel Austria AG; Leiter der Gruppe Breitbandtechnologie und Strategie In verschiedenen Managementpositionen bei Telekom Austria; In dieser Zeit verantwortete er die Realisierung eines umfassenden Product Life Cycle Prozesses, in dem heute das Gesamtportfolio der Festnetzprodukte der Telekom Austria gesteuert wird.
1989
1989-1994
1994-1998
1999-2008

Technologiegespräche

Timetable einblenden

25.08.2005

08:00 - 10:00 Technologiebrunch gesponsert durch die Tiroler Zukunftsstiftung Social
11:00 - 12:00 Eröffnung Plenary
12:00 - 13:30 Unsere Zukunft Plenary
14:00 - 16:00 Wissenschaft und Forschung – eine globale Neuordnung der Standorte? Plenary
18:00 - 19:00 Sicherheit Plenary
19:30 - 21:45 Abendempfang gesponsert durch Alcatel Austria Social

26.08.2005

07:00 - 13:00 Arbeitskreis 04: Sicherheit der Energieversorgung Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 10: Converging technologies Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 05: Nanotechnologie Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 02: Elektronik im Automobil Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 08: Europäische Strategien für internationale Forschungskooperationen Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 01: Technologie- und Standortstrategien für Unternehmen Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 06: Vom Wissenschaftsjournal zur Schlagzeile: Wissenschaft und die Medien Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 07: Wasserstoff – Zukunft des Verkehrs? Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 09: Exzellenz – eine Frage des Geschlechts Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 03: Die Wissenschaft in Produkten des täglichen Gebrauchs Breakout
14:00 - 14:45 Zusammenarbeit Universität und Industrie – Die atlantische Situation Plenary
14:45 - 15:30 Zusammenarbeit Universität und Industrie – Die österreichische Lösung Plenary
15:30 - 16:00 Zusammenarbeit Universität und Industrie – Politische Schlussfolgerungen Plenary
16:00 - 18:00 Empfang gesponsert durch Land Niederösterreich Social
18:00 - 19:00 Wissenschaft und Technik für Venedig – Konzepte zur Bewahrung des Weltkulturerbes Plenary

26.08.-27.08.2005

Junior Alpbach Breakout

27.08.2005

07:00 - 08:30 Politik und Wissenschaft Plenary
08:30 - 09:30 Wissenschaftliche Exzellenz Plenary
10:00 - 10:15 Alpbach 2005 – Resümee Junior Alpbach Plenary
10:15 - 11:00 Reflexionen und Perspektiven Plenary
11:00 - 12:30 Schlussempfang gesponsert durch Microsoft Österreich Social