zum Inhalt
Header Image

10: Europäisches (Selbst-) Bewusstsein als Erfolgsfaktor in der Globalisierung

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Der wirtschaftliche Aufstieg Indiens und Chinas sowie anderer Emerging Markets und die Globalisierung im Allgemeinen stellen eine große Herausforderung für Europa dar. Um diese in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht bewältigen zu können, bedarf es eines gesteigerten europäischen Selbstbewusstseins und verstärkter europäischer Identität. Tatsächlich sind jedoch Euroskeptizismus, eine Re-Nationalisierung der Politik und Reformunwilligkeit auf dem Vormarsch. Der Arbeitskreis will vor allem Antworten auf zwei zentrale Fragen suchen:
Wie steht es um das europäische (Selbst-)bewusstsein? Welche Maßnahmen sind notwendig, um dieses in ausreichendem Maß zu fördern.

Vortragende

President, European Forum Alpbach, Vienna
Generaldirektion Presse und Kommunikation, Europäische Kommission, Brüssel
Botschafter, Kabinettchef im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Wien
President, Federation of Austrian Industries, Vienna
Member, Social Democratic Group, Austrian National Council; Vice President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna
PULS 4 Head of Info, ProSieben Sat.1 PULS 4, Vienna
Autor und Journalist, Wien
Psychotherapeut und Theologe, Wien
Bereichsleiter, Internationale Beziehungen und EU, Industriellenvereinigung, Wien Chair

Dipl.-Ing. Dr. Franz FISCHLER

President, European Forum Alpbach, Vienna

1973-1979 Research Assistant, Institute for Agricultural Management, University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna
1978 Doctorate, University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna
1979-1984 Executive Assistant, Provincial Chamber of Agriculture of Tyrol, Innsbruck
1985-1989 Director, Provincial Chamber of Agriculture of Tyrol, Innsbruck
1989-1994 Austrian Federal Minister of Agriculture and Forestry, Vienna
1995-2004 European Commissioner for Agriculture, Rural Development and Fisheries, Brussels
2005-2011 Chairman, Ecosocial Forum Europe, Vienna
2005-2015 Chairman, RISE-Foundation, Brussels
2014-2015 Chairman of the Steering Committee of the EU scientific programme for Expo Milano 2015
since 2012 President, European Forum Alpbach, Vienna
since 2016 President, Board of Trustees to the Austrian Institute of Advanced Studies (IHS), Vienna

Diplom Journalistin Beate GMINDER

Generaldirektion Presse und Kommunikation, Europäische Kommission, Brüssel

 freiberufliche Journalistin
 Pressereferentin bei der EU-Kommission in Bonn
 Referentin für Sozialpolitik, EU-Kommission Brüssel
 Pressesprecherin für Verbraucherschutz und Gesundheitsschutz, EU-Kommission Brüssel
 politische Beraterin für EU-Kommissarin Margot Wallström
 persönliche Referentin des Generaldirektors für Kommunikation, EU-Kommission Brüssel

Mag. Dr. Martin HÖLLERER

Botschafter, Kabinettchef im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Wien

1979-1983 Studium an der Universität Graz (Jus/Russisch), Promotion zum Dr.iur.
1984-1986 Postgraduate Studien am Bologna Center der Johns Hopkins University, der Jagellonen Universität in Krakau und am Institut d'Etudes Politiques bzw. an der Sorbonne in Paris
1986 Eintritt in das Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten
1986-1987 Referent in der Politischen Sektion des BMaA (zuständig u. a. für die USA und Westeuropa)
1987 Attaché an der österr. Botschaft in Mexiko
1988 Referent in der EG-Abteilung des BMaA
1988-1992 Persönl. Sekretär von Vizekanzler und Außenminister Dr. Alois Mock, gleichzeitig
1990-1992 Botschaftssekretär an der Österr. Botschaft Vaduz/Fürstentum Liechtenstein
1992-1999 Leiter des österr. Presse- und Informationsdienstes, Washington, D.C.
2000 Büroleiter der Regierungsbeauftragten für Leistungen an ehemalige Sklaven- und Zwangsarbeiter des NS-Regimes, Dr. Maria Schaumayer, Bundeskanzleramt
2000-2002 Bereichsleiter für Internationale Beziehungen, Vereinigung der Österr. Industrie
2002 Neben der Beschäftigung in der Industriellenvereinigung in Projekten der Unternehmen Neusiedler AG (Projektmanager für die Integration des Papier- und Zellstoffwerkes Syktyvkar - Republik Komi/Russische Föderation - in die Neusiedler AG) und Frantschach AG (Internal Audit) tätig.
seit 2003 Kabinettchef des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit, Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

Mag. Georg KAPSCH

President, Federation of Austrian Industries, Vienna

1981 Studium der Betriebswirtschaftslehre, Abschluss, Wirtschaftsuniversität Wien
1982-1985 Marketing Konsumgüter, Kapsch AG
1986-1989 Marketing Investitionsgüter, Kapsch AG
seit 1989 Vorstandsmitglied, Kapsch AG, (Mitgliedschaft)
1987 Mitglied des Vorstandes der Landesgruppe Wien der Industriellenvereinigung
1988-1992 Vorsitzender von 1031 - Gruppe der jungen Unternehmer und Führungskräfte - Vereinigung der Österreichischen Industrie
seit 1996 Mitglied des IV-Bundesvorstandes
2000-2012 Stv. Obmann, Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie
seit 2001 CEO Kapsch-Gruppe
2002-2012 Obmann, Fachhochschule Technikum Wien
seit 2002 Vorstandsvorsitzender, Kapsch TrafficCom AG
2002-2012 Vorsitzender, Elektronik-Verband
2003-2008 Vizepräsident, Österreichischer Verband für Elektrotechnik
2008-2012 Präsident, Landesgruppe Wien der Industriellenvereinigung
seit 2012 Präsident, Industriellenvereinigung

Dr. Christoph MATZNETTER

Member, Social Democratic Group, Austrian National Council; Vice President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna

1978-1983 Degree in Political Science, University of Vienna
1980-1985 Trainee Auditor and Tax Consultant
since 1985 Registered Auditor & Tax Consultant
since 1995 Software Writer - Registered as IT Services Business since 2003
  Party Executive Committee, & SPÖ Party Treasurer
  Member, Supervisory Board, SPÖ Party Executive Committee
since 2000 Member, Social Democratic Party of Austria (SPÖ)
2001-2002 Research for Thesis (Ph.D.)
since 2002 Elected Representative, National Council, SPÖ, Legislative Period XXII- XVIII
since 2005 Chairman, SPÖ Wirtschaftsverband Österreich (Social Democratic Party Business Federation)
2007-2008 State Secretary, Austrian Federal Ministry of Finance
since 2008 Elected Representative, National Council, SPÖ, Legislative Period XXIV
since 2009 Vice-President, Austrian Federal Economic Chamber

Mag. Corinna MILBORN

PULS 4 Head of Info, ProSieben Sat.1 PULS 4, Vienna

 Studium Politikwissenschaft und Geschichte in Wien, Granada, Guatemala
1995-1996 Menschenrechtsbeobachterin in Guatemala
1998-2002 Pressesprecherin und Globalization Officer beim WWF Österreich
seit 2003 Journalistin und Autorin mit den Schwerpunkten Globalisierung, Menschenrechte, Migration
seit 2003 Politikredakteurin beim Wirtschaftsmagazin Format
2006-2008 Recherchen, Beratung und Aufnahmeleitungen für den Dokumentarfilm "Let's Make Money" von Erwin Wagenhofer
2007-2012 Moderation, Club 2, ORF
2010-2012 Stellvertretende Chefredakteurin, News
seit 2012 Moderatorin, Pro und Contra - Der AustriaNews Talk, PULS 4
seit 2013 Informationsdirektorin, Prosieben Sat1 PULS4
2013-2014 Moderatorin, "Die letzten Zeugen" von Doron Rabinovici und Matthias Hartmann, Burgtheater Wien

Christian ORTNER

Autor und Journalist, Wien

1980 Wirtschaftsredaktion "profil"
1990 Chefredakteur "Wirtschaftswoche"
1998 Chefredakteur und Herausgeber "FORMAT"
seit 2002 Autor und Leitartikel "FORMAT"

Dr. Richard PICKER

Psychotherapeut und Theologe, Wien

1951 Matura
1965 Dr.theol
  Prof. für Religionspädagogik an der Pädak des Bundes in Wien
ab 1961 Priester in der Diözese Wien; Studentenseelsorger für Technik, Tierärztliche, Kunst- und Pädagogische Akademien
 Aufbau der Fachsektion für Gestalttherapie; Berufspolitik (Österreichisches Psychotherapiegesetz)
 Ausbildner und Lehrtherapeut
 Erwachsenenbildner, Kolumnist und Buchautor
1970-1978 nach der Heirat Ausbildung zum Psychotherapeuten (Psychoanalyse, Gestalt, Gruppentherapie) in freier Praxis in Linz und Wien

Mag. Michael LÖWY

Bereichsleiter, Internationale Beziehungen und EU, Industriellenvereinigung, Wien

1991-1998 Studium der Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Wien
1996-1999 Europäisches Parlament, Assistent von Mitglied des Europäischen Parlaments (MdEP) Karl Habsburg, Betreuung des Außenhandels- und Rechtsausschusses
2000-2001 ABB Senior Consultant Marketing und Vertrieb in den Mittel- und osteuropäischen Staaten (MOEL) und der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS)
2002-2003 ECC Public Affairs/Kohtes Klewes, Executive Director PR und Corporate Affairs für Unternehmen in Brüssel und den MOE
seit 2003 Bereichsleiter Internationale Beziehungen, Industriellenvereinigung, Wien

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

30.08.2006

14:00 - 14:15EröffnungPlenary
14:15 - 16:00Globalisierung: Übergang in ein neues GleichgewichtPlenary
16:30 - 18:00Facts and Figures: China und IndienPlenary
20:30 - 23:30Empfang gegeben von der Oesterreichischen NationalbankSocial

31.08.2006

09:00 - 10:30Der internationale Wettbewerb um RessourcenPlenary
11:00 - 12:30DiskussionPlenary
15:00 - 18:00Arbeitskreis 01: Wirtschaftsfaktor und Zukunftsressource: Umwelt und EnergieBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 02: Tourismus: "Neue Märkte zahlen sich aus!"Breakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 03: Globalisierung im Konflikt mit ökonomischer Theorie?Breakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 04: Fairer Handel - ein gerechter ZukunftsmarktBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 05: Globale Kapitalmärkte und die Rolle von Hedge FundsBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 06: Unternehmensführung und Unternehmensstrategien im europäisch-asiatischen KontextBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 07: Plagiatgefahr! Was ist der Wert geistigen Eigentums in der globalen Wirtschaft?Breakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 08: Korruption als Faktor von weltweiter Bedeutung - Herausforderungen und Risken in den verschiedenen BereichenBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 09: Wirtschaft und Entwicklung: Die internationale Dimension von Corporate Social ResponsibilityBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 10: Europäisches (Selbst-) Bewusstsein als Erfolgsfaktor in der GlobalisierungBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 11: Versicherungsschutz bei Katastrophen national und internationalBreakout
18:30 - 20:00Special Lecture: Globalisierung: Transparenz, demokratische Legitimation und mediale Öffentlichkeit von politischen EntscheidungenPlenary
20:00 - 23:30Wine & Cheese Empfang gegeben von der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich - WKÖSocial
20:30 - 23:30Empfang gegeben von T-Systems Austria GesmbH und Tele2UTA Telecommunication GmbhSocial

01.09.2006

09:00 - 12:30Politische PerspektivenPlenary
12:30 - 12:45SchlusswortePlenary