zum Inhalt
Header Image

10 – Forschung als Ware – Zur Nutzenstiftung von Forschungsergebnissen

-
Breakout / Working Group

Angewandte Forschung hat den Erfordernissen des Marktes zu dienen, das heißt, sie ist genau so viel wert, wie ihre Ergebnisse monetarisierbar sind, weil nur so ihr Nutzen nachgewiesen werden kann. Dementsprechend sieht der Wissenschaftsbegriff aus, der dahinter steht: Ausgehend von einem radikal materialistischen Weltbild wird Wissenschaft als Methode begriffen, jene Mechanismen zu erforschen, nach denen die Maschine Welt funktioniert, um mit deren Kenntnis dann Produkte zu erzeugen, nach denen Nachfrage besteht. Der Arbeitskreis wird über diese provokative Feststellung diskutieren.

Vortragende

Geschäftsführer, JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH, Graz
Präsident von Forschung Austria

Dr. Bernhard PELZL

Geschäftsführer, JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH, Graz

 Studium der Sprachwissenschaften, Orientalistik, Geschichte und Philosophie (Wissenschaftstheorie) an der Karl-Franzens-Universität Graz
1971-1979 Forschungs- und Lehrtätigkeit an den Universitäten Graz, Hamburg und Münster/Westfalen, dazwischen Verlagslektor und Buchhändler
1979-1997 Beim ORF Österreichischer Rundfunk, zuletzt Leiter der Ö1-Reihe "Dimensionen", Wien
  Honorar-Professor für Medienwissenschaften (Ästhetik, Semiotik, Rhetorik) an der Karl-Franzens-Universität Graz
  Consultant für Managementberatung und Marketing
seit 1997 Wissenschaftlicher Direktor der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH, Graz

Dr. Norbert ROZSENICH

Präsident von Forschung Austria

1961-68 Studium der Mathematik und der Physik an der Universität Wien
1963-66 Kurzstudium Moderne Rechentechnik an der Technischen Hochschule Wien
1968 Promotion an der Universität Wien
1969-70 Ordentlicher Präsenzdienst in Klagenfurt und Absolvierung der Heeresfachschule für Technik in Wien
1970 Ernennung zum Oberleutnant des höheren militärtechnischen Dienstes d.Res.
1969-72 Studium der Betriebswirtschaftslehre in Wien (ohne Abschluß)
1978 Prüfung für den höheren Ministerialdienst
 Berufslaufbahn
1980-81 Teilnahme an Führungskräftelehrgang der Verwaltungsakademie des Bundes
1968-70 Systemanalytiker, Programmierer und Organisator bei der Firma Gebr. Böhler & Co., Edelstahlwerke in Kapfenberg
1970-71 Angestellter des Forschungsförderungsfonds für die Gewerbliche Wirtschaft in Wien
1971-73 Hochschulassistent am Institut für Statistik der Universität Wien und freier Mitarbeiter der Sektion Forschung des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung (BMfWuF)
1973-84 Leiter der Abteilung "Informationsverarbeitung" im BMfWuF
1984-97 Leiter der Sektion "Forschung" (Ernennung durch BM Dr. Heinz Fischer)
1989 Ernennung zum Sektionschef durch Bundesminister Prof. Dr. Hans Tuppy
1997-2000 Leiter der Sektion "Wirtschaft und Technologie" im Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr
 wissenschaftliche Laufbahn
2000-02 Leiter der Sektion "Innovation und Technologie" im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
1966-67 Dissertant der Österreichischen Studiengesellschaft für Atomenergie in Seibersdorf
1971-73 Hochschulassistent am Institut für Statistik der Universität Wien
1975-76 Konsulent des Internationalen Instituts für Angewandte Systemanalyse (Laxenburg)
 Sonstige Funktionen
1979-86 Universitätslektor im Fachbereich Informatik an der TU Wien
1965-68 Studentenvertreter, bzw. gewählter Mandatar im Zentralausschuß der Österreichischen Hochschülerschaft
1968-70 Mitglied der Parlamentarischen Hochschulreformkommission
1977-84 Österreichischer Delegierter im "Committee on Information, Computer and Communication Policy" der OECD in Paris
1978-83 Mitglied des Österreichischen Datenschutzrates
1979-85 Federführung bei der Ausarbeitung der ersten Forschungs- und Technologieprogramme "Mikroelektronik und Informationsverarbeitung"
1981-85 Präsident der Österreichischen Computer Gesellschaft
1984-96 Österreichischer Delegierter im "Committee on Science and Technology Policy" der OECD in Paris
1985- Stellvertr. Vorsitzender des Aufsichtsrates und Vertreter des Mehrheits-eigentümers in der Österr. Forschungszentrum Seibersdorf GmbH
1986-2002 Vorsitzender des Kuratoriums des Technologie-Transferzentrums Leoben
1987-95 Ausschußvorsitzender im Innovations- und Technologiefonds (ITF)
1988- Vorstandsmitglied des Österr. Instituts f. Wirtschaftsforschung
1988-89 Federführung bei der Ausarbeitung des ersten technologiepolitischen Konzeptes der Bundesregierung
1992-94 Mitglied im Board of Governors des Joint Research Centers der Europäischen Gemeinschaften (Ispra, Italien)
1992- Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH in Graz
1993-2001 Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Technologiepolitik
1994-2002 Mitglied im Aufsichtsrat der Austrian Space Agency (ASA)
1995-97 Federführung bei der Ausgliederung der früheren Bundesversuchs- und Forschungsanstalt Arsenal und deren Umwandlung in eine GmbH
1997- Stellvertr. Vorsitzender im Aufsichtsrat der Arsenal Research GmbH
1998- Vorstandsmitglied Forschung Austria
1999- Vorsitzender der Ausschreibungs-Jury der Kplus-Zentren
2001- Ehrensenator der Technischen Universität Wien
2002- Präsident von Forschung Austria

Technologiegespräche

Timetable einblenden