zum Inhalt
Header Image

10: Herausforderungen der Wiederherstellungsmedizin

-
Hotel Alphof
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Die biomedizinische Forschung hat sich zu einem hoch dynamischen Feld entwickelt, das immer rascher zu neuen Erkenntnissen und letztendlich Therapiemöglichkeiten für den Patienten führt.
Diese Dynamik stellt nicht nur eine Herausforderung für die heimischen, weltweit anerkannten Forscher dar; auch die kontinuierliche Erstellung und Verbesserung von nationalen und europäischen Qualitäts- und Sicherheitsrichtlinien wird in immer höherem Maß gefordert und betrieben.
Ebenso ist auch die Wirtschaft gefordert, die sich im zusammenwachsenden Europa und den sich rasant verändernden globalen ökonomischen Spielregeln auf ständig wechselnde Bedingungen einstellen muss, um die Chancen der Biomedizin zu nutzen.
Im Zuge des Arbeitskreises soll eine zukunftsorientierte Betrachtung eines Teilbereichs der biomedizinischen Forschung, der regenerativen Medizin, erfolgen. Auf Basis neuester Entwicklungen und Forschungsergebnisse mit Schwerpunkt in den Bereichen Tissue Engineering und Stammzellentherapie werden Trends angesprochen und Perspektiven diskutiert.
Der niederösterreichische Biotechnologiestandort, das Technopol Krems mit seinen hochqualitativen Produktionseinrichtungen, wird dabei ebenso betrachtet wie auch das internationale Zusammenspiel von Wissenschaft, Forschung, Gesetzgebung und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bzw. Verwertungsmöglichkeiten.

Vortragende

Leiter der Klinischen Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Sterilitätsbehandlung an der Universitäts-Frauenklinik Wien
Leiter der Abteilung für Blut- und Gewebesicherheit, Inspektorat für Arzneimittel & Medizinprodukte
Investment Manager / TecNet Company
Vizerektor für Forschung und Technologie sowie Leiter, Zentrum für Regenerative Medizin, Donau-Universität Krems
Fachärztin für Plastische und Wiederherstellungschirurgie,Wien
Senior Director, BAXTER, Pre-Clinical Product Development
Geschäftsführer und Ärztlicher Leiter der Österreichischen Gewebebank gemeinnützige GmbH
Präsident GAMM, Professor i.R., Chair
Projektleiter Regionalförderung, ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH, Wien Coordination

DDr. Johannes HUBER

Leiter der Klinischen Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Sterilitätsbehandlung an der Universitäts-Frauenklinik Wien

 Studium der Medizin und der Theologie an der Universität Wien
seit 1979 an der Univ. Frauenklinik Wien
1985 Habilitation: "Numerische und strukturelle Chromosomenaberration bei gynäkologischen Malignomen"
1987 Visiting Professor an der George Washington University, an der Johns Hopkins University und an der Georgetown University, USA
seit 1992 Leiter der Klinik-Abteilung für Gyn. Endokrinologie und Sterilitätsbehandlung an der Univ.Klinik für Frauenheilkunde
 Experte im Deutschen Bundestag bezüglich der Risiken oraler Kontrazeptiva
1993 Interimistischer Vorstand der Univ. Klinik für Frauenheilkunde
seit 2001 Vorsitzender der Bioethik-Kommission der Österr. Bundesregierung

Min.-Rat Dr. phil. Johann KURZ

Leiter der Abteilung für Blut- und Gewebesicherheit, Inspektorat für Arzneimittel & Medizinprodukte

1970-1975 Studium der Biologie an der Karl-Franzens-Universität Graz
1975 Veterinärforschungsinstitut in Onderstepoort, Pretoria, RSA
1976-1978 Rocky Mountain Laboratory, National Institute of Allergy and Infectious Diseases, NIH, Rickettsiology and Medical Entomology Section, Hamilton, Montana, USA
1978-1983 Leitende Position in der Privatindustrie Wien
ab 1983 Studium der Medizin an der Universität Wien
1983-1988 Leiter des Viruslabors im nationalen Kontrollabor für Arzneimittel
seit 1988 im Bundesministerium für Gesundheit zuständig für die fachlichen Angelegenheiten der Biologika - Impfstoffe & Blutprodukte & Gewebe
seit 1995 Abteilungsleiter für diesen Bereich insbesondere Blut- & Gewebesicherheit
2003 Leiter der Abteilung III/A/4 Blut- & Gewebesicherheit, Inspektorat für Arzneimittel & Medizinprodukte

Dr. Thomas MOSER

Investment Manager / TecNet Company

 Thomas Moser heads TecNets investment activities in the life science sector. He has more than six years experience in financing of technology companies and has been involved in a significant number of deals during the last years. He is now serving on the board of a number of life science companies. Before that he worked as an investment manager for Invest Equity early stage, had several positions in industry and was engaged in the setup of the tech-transfer office for Austrian universities. He received his PhD in Genetics from the University of Salzburg.

Dr. Stefan NEHRER

Vizerektor für Forschung und Technologie sowie Leiter, Zentrum für Regenerative Medizin, Donau-Universität Krems

1992-2006 Teamleiter des Sportteams, Teamleiter des Kinderteams, Stellvertretender Teamleiter des Spezialteams für Endoprothetik, Stellvertretender Teamleiter des Spezialteams Rheumaorthopädie, Universitätsklinik für Orthopädie, Medizinische Universität Wien
seit 2006 Professor für Tissue Engineering, Leitung des Zentrums für Regenerative Medizin
seit 2006 Oberarzt an der Orthopädischen Abteilung am Landesklinikum Krems (Schwerpunkt Sportorthopädie und Knorpelchirurgie), Donau Universität Krems
seit 2009 Vizerektor für Forschung und Technologie, Donau-Universität Krems

Dr. Hildegunde PIZA

Fachärztin für Plastische und Wiederherstellungschirurgie,Wien

1965 Promotion zum Doktor der Gesamten Heilkunde in Graz
1975 Fachärztin für Allgemein-Chirurgie
1979 Fachärztin für Plastische und Wiederherstellungschirurgie
1983 Lehrbefugnis für Plastische Chirurgie an der Universität Wien
1992 Gründung der Abteilung für Plastische und Wiederherstellungschirurgie im Krankenhaus Lainz, leitende Ärztin
1995 Ludwig-Boltzmann-Institut für Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie
seit 1999 Vorstand der Klinik für Plastische und Wiederherstellungschirurgie der Universität Innsbruck

Ph.D. Fritz SCHEIFLINGER

Senior Director, BAXTER, Pre-Clinical Product Development

1986 IMMUNO AG, Graduate Student
1988 IMMUNO AG, PhD Student
1993 IMMUNO AG, Research Scientist, Head of Lab - Molekular Biology
1994 The Scripps Research Institute, Dep. Neuropharmacology, La Jolla, CA-Research Associate
1996 IMMUNO AG, Senior Scientist, Head of Lab - Cell Biology
2000 BAXTER, Director Dep. Protein Engineering
2001 BAXTER, Senior Director Dep. Discovery Research
2002 BAXTER, Senior Director Discovery and Global Rec R&D

Dr. Heinz WINKLER

Geschäftsführer und Ärztlicher Leiter der Österreichischen Gewebebank gemeinnützige GmbH

1982 promotion Dr.med.univ., Uni Wien
1987-1994 Leiter Knochenbank Baumgartner Höhe
1990 Facharzt für Orthopädie und ortopädische Chirurgie
1991 Gründung European Association of Tissue Banks, Generalsekretär
1992-2000 Oberarzt bei der Gemeinde Wien
1994-2000 Ärztlicher Leiter Zentrale Knochenbank SMZO
2000 Gründung Österreichische Gewerbebank, Krems
seit 2003 Vorstand Österr. Gewerbebank gGmbH, Oberarzt im KH Mistelbach / Ortopädische Abteilung, Privatordination Schwerpunkt Knochentransplantation

Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Friedrich PFEIFFER

Präsident GAMM, Professor i.R.,

1955-1961 Allgemeiner Maschinenbau TH-Darmstadt (1961 Dipl.-Ing.)
1961-1965 Institut für Flugtechnik, Dr.-Ing. 1965 in Aerodynamik
1966-1982 Messerschmitt-Bölkow-Blohm Ottobrunn in verschiedenen Positionen: Abt.-, Hauptabt.leiter Raumfahrt, Projektleiter Fluidik, Assistent bei Dr. Bölkow, Geschäftsführer Bayernchemie (Tochter MBB), Gechäftsbereichsleiter UA
1982-2001 o. Prof. Mechanik, TU-München, Fak. Maschinenbau (Dynamik, Regelung, Optimierung mech. Systeme, Dekan und andere ak. Ämter, Senat DFG, Industrieberatung)

Technologiegespräche

Timetable einblenden

26.08.2004

10:00 - 11:30Technologiebrunch gesponsert durch Tiroler ZukunftsstiftungSocial
13:00 - 14:00EröffnungPlenary
14:00 - 15:30Wo kommen wir her?Plenary
16:00 - 18:30Die Welt von MorgenPlenary
20:00 - 20:30Verantwortung für anderePlenary
20:30 - 21:30Know-how der Ersten Welt, Lösungsansätze der Dritten Welt: ein Vergleich der ErgebnissePlenary
21:30 - 23:30Abendempfang gesponsert durch Alcatel AustriaSocial

27.08.2004

09:00 - 15:30Arbeitskreis 01: Technologische Potenziale zur Erreichung der Klimaschutzziele mit oder ohne Kyoto-Protokoll-RatifizierungBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 02: Kohlenstoffarme EnergieversorgungBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 03: Neue Formen der Organisation: Best Practice-Methoden des Change Management - die Kunst, den Wandel zu managenBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 04: Grenzen überschreiten: Hürden überwinden - Disziplinen überbrücken - Kulturen überdenkenBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 05: Weltraumpolitik: eine neue strategische Herausforderung für EuropaBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 06: Von Wien nach Lissabon? - Herausforderungen für die Innovationspolitik auf EU- und nationaler Ebene im Lichte des neuen EU-Aktionsplans für Innovation und der österreichischen Bestrebungen nach einer InnovationsstrategieBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 07: Mensch und Maschine - Wechselbeziehungen in der WissensgesellschaftBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 08: Sicherheit und Identifikation: Biometrie - ist es vermessen zu vermessen?Breakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 09: Lost in Technology? - Frauenkarrieren in Forschung und TechnologieBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 10: Herausforderungen der WiederherstellungsmedizinBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 11: Verkehrstelematik - Chancen für eine mobile GesellschaftBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 12: MyLifeBits - Digitale Unsterblichkeit und ihre GrenzenBreakout
09:00 - 15:30Sonderveranstaltung 1: Kooperationen mit Südosteuropa - Programme, Projekte, InitiativenBreakout
09:00 - 15:30Sonderveranstaltung 2: The Politics of Technology: A Primer on Innovative Developments that Governments Should Embrace to Kick-Start GNPBreakout
09:00 - 15:30Sonderveranstaltung 3: Medical Schools in the International Context - Challenges and OpportunitiesBreakout
16:00 - 17:00Wissenschaftspolitik: die Hauptakteure in Wissenschaft und Forschung - Wettbewerb und Kooperationen, Voraussetzungen für den Erfolg "Präkompetitive Forschung"Plenary
17:00 - 18:00Wissenschaftspolitik: die Hauptakteure in Wissenschaft und Forschung - Wettbewerb und Kooperationen, Voraussetzungen für den Erfolg "Kompetitive Forschung"Plenary
20:00 - 22:00Informationstransfer und -verarbeitungPlenary

28.08.2004

09:00 - 09:45The Ig Nobel PrizesPlenary
09:45 - 10:00Alpbach 2004 - Mein persönliches ResümeePlenary
10:00 - 10:30Alpbach 2004 - Resümee Junior AlpbachPlenary
11:00 - 12:30Seeing Beyond the Light: Technik und Patientennutzen am Beispiel der molekularen BildgebungPlenary
12:30 - 13:15SchlussreferatPlenary
13:30 - 14:00Schlussempfang gesponsert durch Microsoft ÖsterreichSocial