zum Inhalt
Header Image

3: Arbeitsmarkt

-
Hotel Zur Post
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Statement Aichinger:

Anforderungen an den Arbeitsmarkt aus der Sicht des Handels
-Stellung des Handels am Arbeitsmarkt
-Bedeutung des Personals für den Handel
-Personalkosten als größter Kostenfaktor
-Altersspezifische Problemstellungen
-Engpässe im Bereich Entlohnung/Arbeitslosengeld
-Probleme Öffnungszeiten/Arbeitszeiten

Anforderungen an das AMS aus der Sicht des Handels
-Probleme des Personalmanagments
-Effiziente Vorauswahl
-Altersspezifische Problemstellungen
-Geschlechtsspezifische Problemstellungen
-Religionsspezifische und ethnische Problemstellungen
-Probleme mit Mitarbeitern, die längere Zeit ohne Beschäftigung waren

Fragen der Ausbildung
-Pflichtschulen
-Berufsschule
-Weiterbildung

Geschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks
Obmann des Bundesgremiums Lederwaren, Spielwaren- und Sportartikelhandel in der WKO
Bundesvorsitzender der Arbeitskräfteüberlasser Österreich und General Manager von Manpower
Landesgeschäftsführer des AMS - Arbeitsmarktservice OÖ, Linz
Vice President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna
Vorstandsmitglied, Arbeitsmarktservice Österreich

Dkfm. Ernst H. AICHINGER

Obmann des Bundesgremiums Lederwaren, Spielwaren- und Sportartikelhandel in der WKO

Gerhard FLENREISS

Bundesvorsitzender der Arbeitskräfteüberlasser Österreich und General Manager von Manpower

Einsatzleiter bei Jade Personnel Services, ein rein österr. Personaldienstleistungsunternehmen, danach Prokurist Geschäftsführer von Manpower GmbH als Konzernmitglied von Manpower Inc. erstmals Kollektivvertrag mit voller sozialer Absicherung und Mindestlöhne für Zeitarbeiter /02 Fachvorträge bei ARS
1988
 Etablierung der Branche Zeitarbeit durch Engagemtn als Berufsgruppenobmann, Chefverhandler bei den europaweit bahnbrechenden Kollektivvertragsverhandlungen
1994
2002
2001

Birgit GERSTORFER

Landesgeschäftsführer des AMS - Arbeitsmarktservice OÖ, Linz

-74 Studium der Psychologie und Philosophie, Universität Wien in unterschiedl. Funktionen in der Arbeitsmarktpolitik tätig
1968
seit 1975

Mag. Ulrike RABMER-KOLLER

Vice President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna

Business Administration, Johannes Kepler University, Linz Internship, Pipe Liners Inc., New Orleans, USA Managing International Subsidaries, Engel Austria Rabmer Group; 1992 Commercial Director, 1996 Co-Owner and Single Proxy, since 1999 Managing Director of several national and international subsidiaries Member, Board of Directors, Raiffeisenbank Altenberg Member, City Council, Altenberg and Linz Chairwoman, Board of Directors Norditube SA, Sweden Deputy Chairperson, Young Entrepreneurs (Junge Wirtschaft OÖ) General Manager, Rabmer Group, Altenberg Vice President, WKOÖ - Economic Chamber Upper Austria Member, Supervisory Board, Raiffeisenlandesbank OÖ President, Environmental Technology Cluster, Upper Austria Member, Economic Board, Diözese Linz President, "Women in Business - Upper Austria" Deputy Chairperson, Federal Division for Skilled Crafts and Trades Vice President, UEAPME - European Association of SMEs, Skilled Crafts and Trades and Chair, UEAPME Committee for Sustainable Development Sole Shareholder, Rabmer Group, Altenberg Member, High Level Group KET - Key Enabling Technologies Member, Advisory Council, ACR - Austrian Cooperative Research Chairwoman, Main Association of Austrian Social Security Institutions Vice President, WKÖ - Austrian Federal Economic Chamber Chairwoman, Supervisory Board, SVC GmbH, Vienna
1985-1990
1990-1991
1991-1992
since 1992
1993-2000
1997-2005
2002-2004
2002-2003
since 2002
2003-2015
2004-2010
2007-2015
2009-2015
2010-2016
2011-2015
2011-2015
since 2011
2013-2015
2014-2016
2015-2017
since 2015
2016-2017

Mag. Herbert BÖHM

Vorstandsmitglied, Arbeitsmarktservice Österreich

Girozentrale Wien (Volkswirtschaft, Marketing) Marketing Direktor (Privatkunden-Geschäft), Erste Österr. Spar-Casse Vertriebsleiter UNISYS (Banken und Versicherung) Vorstand Bankhaus C.A. Steinhäuser AG Vorstand Bankhaus Rössler Vorstand AMS Österreich
 Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien
bis 1974
1974-1987
1987-1990
1990-1992
1992-1994
1994-2000

Reformgespräche

Timetable einblenden

18.08.2003

12:00 - 12:30 Eröffnung Plenary
12:30 - 14:00 Rethinking the Welfare State? Plenary
14:30 - 16:00 Der europäische Weg Plenary

19.08.2003

07:00 - 08:30 Europäisches Sozialmodell und Standortqualität Plenary
09:00 - 11:00 Europäisches Sozialmodell und Organisationsformen Plenary
13:00 - 16:30 Arbeitskreis 3: Arbeitsmarkt Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 2: Pensionen Breakout
13:00 - 16:30 Arbeitskreis 1: Gesundheit Breakout
13:00 - 16:30 Arbeitskreis 4: Was ist ein Wohlfahrtsstaat? Breakout
16:00 - 17:15 Dialog der Generationen Breakout
17:15 - 18:30 Forum der europäischen Wirtschaft Plenary

20.08.2003

07:30 - 10:30 Politische Perspektiven Plenary
10:30 - 11:00 Schlussworte Plenary