zum Inhalt
Header Image

8: Medizintechnologie und Vorsorgemedizin – Finanzierung und Organisation

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Vortragende

Comment
Comment
Board Member, UNIQA Austria and Raiffeisen Versicherung AG, Vienna Comment
Professor, Klinische Abteilung für Herzchirurgie, Universitätsklinik für Chirurgie, Medizinische Universität Graz Comment
Comment
Comment
Coordination

Dr. Ulrich H. BODE

 Studium der Betriebswirtschaftslehre und der Volkswirtschaftslehre an der Hochschule für Welthandel in Wien, Köln, Münster und Hamburg
1975-1981 Merck Sharp & Dohme GmbH, verschiedene Positionen im Bereich Marketing
1981-1983 Nordisk Deutschland, General Manager
1983-1995 Glaxo Pharmazeutika GmbH, Wien, General Manager

Dr. Heinrich CZEMBIREK

 Radiologischer Werdegang:
 Innere Medizin 1. Med. Univ. Klinik 1967
 Nuklearmedizin 1. Med. Univ. Klinik 1968
 Radiologie 1. Med. Univ. Klinik 1968
 Radiologie Chir. Univ. Klinik Heidelberg 1969/1970
 Radiologie 1. Med. Univ. Klinik Wien 1970 - 1986
 Facharztanerkennung: 1974
 Habilitation: 1977, Professur: 1982
 Leiter der Röntgenabteilung der 1. Med. Univ. Klinik: 1977
 Abteilungsvorstand ZRI, KH Lainz: 1986
 ZRI + Schnittbildzentrum, KH Lainz: 1991
 PACS: 1996
 Aufbau der Angiographieeinheiten an der 1. Med. Univ. Klinik gemeinsam mit Prof. Pokieser. Fortentwicklung in Interventioneller Radiologie.
 Einführen des Ultraschallverfahrens, 1. Arbeiten ab 1967
 Entwicklung vom Ausbildungsnormen für die Österreichische Ärztekammer, ab 1976
 Schaffung des 1. Schnittbildzentrums in Österreich, 1991
 Begründung und Durchführung von Ausbildungskursen in Ultraschalldiagnostik, seit 1976 (für die Österreichische Ärztekammer seit 16 Jahren)
 Organisation von Kongressen mit aktiver Präsentation, seit 1987 (Oberlech, DRG, ÖRG 2001)
 Vielfältige PR-Aktionen mit dem Präsidium der ÖRG (Fokus Radiologie, die alle Ärzte Österreichs erreicht), seit 2000
 Weiterentwicklung der seit 1.1.2002 obligatorischen Facharztprüfung für Radiologie in Österreich.

Mag. Dr. Peter EICHLER

Board Member, UNIQA Austria and Raiffeisen Versicherung AG, Vienna

1988 Eintritt in die Austria Versicherung, Wien
1998 Stv. Mitglied des Vorstands für Krankenversicherungen, Austria-Collegialität und Bundesländer-Versicherung, Wien
1999 Mitglied des Vorstands, BARC Versicherungs-Holding AG, Wien
1999 Mitglied des Vorstands, UNIQA Versicherungen AG, Wien
2002 Sprecher des Vorstands, UNIQA Personenversicherung AG, Wien
2008 Vorsitzender des Vorstands, UNIQA Personenversicherung AG, Wien
2011 Mitglied des Vorstands, UNIQUA Personenversicherung AG, Raisffeisen Versicherung AG, sowie FinanceLife Lebensversicherung AG, Wien

Dr. med. MSc MBA Heinrich MÄCHLER

Professor, Klinische Abteilung für Herzchirurgie, Universitätsklinik für Chirurgie, Medizinische Universität Graz

1978-1999 Milizoffizier
1984 Promotion
1992 Facharzt für Chirurgie
1995 Zusatzfach für Herzchirurgie
1997 Zusatzfach für Intensivmedizin
1997 Habilitation
2002 Absolvent des Hochschullehrganges für medizinische Führungskräfte Universität Graz
2005 Absolvent eines MSc-Lehrganges (Krankenhausmanagement, Donauuniversität Krems)
2006 Absolvent eines MBA-Lehrganges (Health Care Management) WU Wien
 gerichtlich beeideter Sachverständiger
 Projektleiter von 12 klinischen Studien
seit 2007 Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft f. Chirurgie

Dr. Hans Jörg XXXSCHELLING

 Von 1966 bis 2002 im öffentlichen Dienst, BM für Soziale Sicherheit und Generationen, zuletzt Ministerialrat im BM für Wirtschaft und Arbeit.
 Seit 1971 Personalvertreter bzw. Gewerkschaftsfunktionär, u.a. von 1975 bis 1983 Obmann des Zentralausschusses im BM für Gesundheit und Umweltschutz,
 von 1980 bis 2002 Mitglied des Vorstandes der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst , seit 1982 Versichertenvertreter in der Versicherungsanstalt Öffentlich Bediensteter.
 Von September 2001 bis September 2002 Präsident des Verwaltungsrates des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger, von September 2002 bis September 2003 im Zuge des Rollierungsverfahrens Vizepräsident.

Technologiegespräche

Timetable einblenden
kategorie: Alle BreakoutPlenary

21.08.2003

13:00 - 14:15EröffnungPlenary
13:15 - 14:00Zeit des Wandels - Wandel als ChancePlenary
14:00 - 14:4550 Years of Schrödingers Reflections on Life and LivingPlenary
15:00 - 16:15Location Strategies for Know-how Intensive IndustriesPlenary
16:15 - 17:15Medical Technology and Preventive MedicinePlenary
17:15 - 18:30The Future of European Reseach - New Instruments and ResourcesPlenary
20:00 - 20:45The Living ClockPlenary
20:45 - 21:30The Devices of Wonder - the Science of Devices of WonderPlenary

22.08.2003

09:00 - 17:00Arbeitskreis 1: RisikoBreakout
09:00 - 17:00Arbeitskreis 2: F&E Infrastruktur - eine Standortstrategie für GroßstadtbetreibeBreakout
09:00 - 17:00Arbeitskreis 3: Utilities und Infrastruktur - Rückgrat industrialisierter LänderBreakout
09:00 - 17:00Arbeitskreis 4: Kyoto und CO2 - Technologielokomotive und/oder Anlass zur Standortverlagerung?Breakout
09:00 - 17:00Arbeitskreis 5: Innovationsmotor Mikro- und NanotechnologienBreakout
09:00 - 17:00Arbeitskreis 6: Brain Gain, Brain Drain - Zukunftsnetzwerke Österreich - USABreakout
09:00 - 17:00Arbeitskreis 7: Neue Mobilität - neue Partnerschaften für die westlichen BalkanländerBreakout
09:00 - 17:00Arbeitskreis 8: Medizintechnologie und Vorsorgemedizin - Finanzierung und OrganisationBreakout
09:00 - 17:00Arbeitskreis 9: Digitalisierung der Kommunikation - "Ihr persönliches Radio- und Fernsehprogramm"Breakout
09:00 - 14:00Off AlpbachPlenary
20:00 - 20:45The Decade of Machines, that Understand SpeechPlenary
20:45 - 21:30Technology and Know-how Management in and for Intelligence ServicesPlenary

23.08.2003

09:00 - 10:00The Location of SciencePlenary
10:00 - 11:00Reflexionen über die Technologiegespräche 2003 - Zusammenfassung "Junior-Alpbach"Plenary
11:30 - 12:15Cosmic Background RadiationPlenary
12:15 - 13:00Architecture für Science - the New Architecture of SciencePlenary