zum Inhalt
Header Image

06: Das Pensionssystem als Pyramidenspiel?

-
Hauptschule
Breakout
in deutscher Sprache

Unterstützt von der Industriellenvereinigung
Wachsendes Ungleichgewicht von Arbeits- und Pensionsjahren, niedriges faktisches Pensionsantrittsalter und steigender Bundeszuschuss zu den Pensionen – stößt das Umlageverfahren in Österreich an seine Grenzen? Welche Anreize gibt es, (nicht) in Frühpension zu gehen? Wird unser Pensionssystem als Pyramidenspiel gesehen, in dem es gilt, so viel wie möglich herauszuholen? Was tragen Realwirtschaft und Finanzwirtschaft zur Altersvorsorge bei, und wie kann die Eigenverantwortung gestärkt werden? Hinkt Österreich bei Reformen hinterher? Es diskutieren:

Vortragende

Chief Executive Officer, UniCredit Bank Austria AG, Vienna
President, Austrian Sports Organisation; Former Austrian Federal Minister for Labour, Social Affairs and Consumer Protection, Vienna
Investment Banker and Author, Vienna
Head of Social Policy, Directorate of Employment, Labour and Social Affairs, OECD - Organisation for Economic Co-operation and Development, Paris
Managing Director, Rupert Fertinger GmbH, Wolkersdorf
Careers and Business Editor, Kurier, Vienna Chair

Willibald CERNKO

Chief Executive Officer, UniCredit Bank Austria AG, Vienna

1983-1985 Account Executive, Raiffeisenbank, Obdach-Weißenkirchen
1985-1996 Corporate Banking Division, Creditanstalt AG, Vienna
1996-1998 Deputy Head, Corporate Banking Division, Creditanstalt AG, Vienna
1998-2000 Head, Corporate Banking Division, Creditanstalt AG, Vienna
2002-2003 Head, CEE Division, Bank Austria Creditanstalt AG, Vienna
2003-2007 Member, Management Board, Bank Austria Creditanstalt AG, Vienna
2006-2009 Member, Management Board, HVB AG, Munich
2008-2009 Head, Retail Germany and Austria Division with the Group Title of Executive Vice President, UniCredit, Vienna
since 2009 Country Chairman Austria and Member of the Management Committee with Title of Senior Executive Vice President, UniCredit S.p.A., Milan
since 2009 Chairman, Management Board, UniCredit Bank Austria AG, Vienna

Rudolf HUNDSTORFER

President, Austrian Sports Organisation; Former Austrian Federal Minister for Labour, Social Affairs and Consumer Protection, Vienna

1975-1983 Union of Municipal Employees (Gewerkschaft der Gemeindebediensteten - GdG), responsible for youth affairs
1983-1998 Secretary General, Expert on organisational questions, Union of Municipal Employees (GdG)
1990-2007 Member of Vienna's Provincial Diet and City Council
1995-2007 First Chairman of Vienna's City Council
1998-2001 Chairman of the "Landesgruppe Wien" (Vienna's faction at the GdG)
2001-2007 (Executive) Chairman of the Union of Municipal Employees (GdG)
2003-2006 Chairman of the Social Democratic Trade Unionists (Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen - FSG)
2003-2006 Vice President of the Austrian Trade Union Federation (Österreichischer Gewerkschaftsbund - ÖGB)
2006-2008 (Executive) President of the ÖGB
2008-2009 Minister of Social Affairs and Consumer Protection of the Republic of Austria
2009-2016 Minister for Labour, Social Affairs and Consumer Protection of the Republic of Austria
since 2016 President, Austrian Sports Organisation (Österreichische Bundesport-Organisation - BSO)

M.Sc. Gerald B. HÖRHAN

Investment Banker and Author, Vienna

1995-1998 Assistent für Statistik, Harvard University, Cambridge
1998-1999 Analyst, Mergers and Acquisitions Department, JP Morgan, New York
1999-2000 Berater, Corporate Finance, McKinsey & Co, Frankfurt
2000-2003 Partner und Teilhaber, Qino Group, London/Zug/Wien
  Eigentümer und Geschäftsführer, Danube Advisory GmbH, Wien
  Teileigentümer und Vorstand, Pallas Capital Holding AG, Wien
  Aufsichtsrat und Stiftungsvorstand diverser Gesellschaften
  Miteigentümer, edition a, Wien
  Immobilieninvestor
  Lehrbeauftragter für Entrepreneurship, Wirtschaftsuniversität Wien
seit 2003 Selbstständiger Investmentbanker

PhD Monika QUEISSER

Head of Social Policy, Directorate of Employment, Labour and Social Affairs, OECD - Organisation for Economic Co-operation and Development, Paris

1985-1990 Free-lance producer/reporter, Bavarian Federal Broadcasting, Munich
1990-1993 Research associate, Department for Development Economics, ifo Institute for Economic Research, Munich
1993-1997 Young Professional and Financial Specialist, The World Bank, Washington DC
1997-1998 Administrator, Division "Global Interdependence", Development Centre, OECD - Organisation for Economic Co-operation and Development, Paris
1999-2007 Senior Social Policy Analysis, Social Policy Division, OECD, Paris
2007-2008 Senior Adviser, Cabinet of the OECD Secretary-General, OECD, Paris

Veit SCHMID-SCHMIDSFELDEN

Managing Director, Rupert Fertinger GmbH, Wolkersdorf

1974 Humanistisches Gymnasium St. Pölten, Matura
  Johannes Keppler Universität, Linz
1974 Studien an der Montanuniversität Leoben, Fachrichtung Hüttenwesen sowie Betriebswirtschaft an der
1976-1995 Übernahme von Aufgaben im Familienunternehmen M. Schmid & Söhne / Wilhelmsburger Eisenwerk; Produktionsprogramm: Eisenguss, Bauteile aus Gusseisen für Fahrzeugbau, Getriebeherstellung und Maschinenindustrie; ab 1979 leitende Funktionen
1988-1995 Vorstandsmitglied und 1992 - 1995 Präsident der 1031 Gruppe der Jungen Unternehmer und Führungskräfte der Vereinigung Österreichischer Industrieller
1991 Gründung von Tochtergesellschaften in der Slowakei; Produktion, Einkauf und Beratung
seit 1993 Ritter des Johanniterordens, Mitglied der Gemeindevertretung der Evangelischen Kirche AuHB
1994-1996 Präsident der YES (Young Entrepreneurs for Europe), die Vereinigung der nationalen europäischen Konfederationen Junger Unternehmer
1994-2000 Übernahme von Geschäftsanteilen und Geschäftsführung des Eisenwerkes der WEBA, Chemnitz, BRD. Ausbau des Standortes und Konzentration der Gussproduktion
1995 Mitglied der "Round Tables for Bankers and Entrepreneurs" der DG 23 der Europäischen Kommission
2000-2002 Nach Verkauf der Beteiligung Übernahme von Beratungsaufträgen für Produktionsunternehmen in Österreich und in der Slowakei sowie M&A Projekte
2002 Kauf der Fertinger Unternehmensgruppe, Schwerpunkt Metallindustrie, 3 Fabriken in Niederösterreich, Lieferprogramm Automotive Komponenten, Ventiltechnik, Sanitärindustrie
seit 2002 Geschäftsführender Gesellschafter der Fertinger Gruppe

Mag. Sandra BAIERL

Careers and Business Editor, Kurier, Vienna

1996-2000 Studium der Politikwissenschaft, Publizistik und Kommunikationswissenschaft, Anglistik und Amerikanistik, Universität Wien
1999-2000 Studienjahr, University of Ulster, Coleraine
2000 Austria Presse Agentur, Wien
2000-2001 PR-Agentur (Kunden: Nokia, La Roche Posay, Emporia Telecom), Wien
2001 Journalistische Ausbildung in der NEWS-Lehrredaktion, Wien
2001-2003 Journalistin, Magazin Woman, Ressorts: Aktuell, Karriere, verantwortlich für die Homepage, NEWS Verlags GmbH, Wien
2003-2006 Journalistin und Chefin vom Dienst, Magazin Gesundheit, verantwortlich für Homepage, Newsletter, Wien
2005-2008 Chefredakteurin, Kundenmagazin Nivea (Auflage: 100.000), Wien
2006 Feature-Stories, Fokus: Frauen- und Karriere-Themen, Wirtschaftsblatt, Wien
seit 2006 Ressortleiterin Karrieren, KURIER, Wien
seit 2009 Ressortleiterin Business, KURIER, Wien

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

27.08.2013

14:00 - 14:20EröffnungPlenary
14:20 - 15:30Finanz- und Realwirtschaft: Miteinander oder gegeneinander?Plenary
15:30 - 15:50Polit-TalkPlenary
16:50 - 18:30Welche Finanzwirtschaft braucht die Realwirtschaft?Plenary
20:30 - 21:30Miha Pogacnik: Was die Musik die Wirtschaft lehren kannPlenary
21:30 - 22:30Smart Blue Hour hosted by IBMSocial

28.08.2013

08:00 - 08:4513. mc-Europafrühstück "Integrationsfall Europa"Partner
08:00 - 08:45Sustainable Entrepreneurship - Buchpräsentation zum Geschäftsmodell der ZukunftPartner
09:00 - 10:10Zukunft der UnternehmensfinanzierungPlenary
10:10 - 10:30Polit-TalkPlenary
11:00 - 13:30Arbeitskreis 01: Real- und Finanzwirtschaft im "Netzwerk der Verantwortung"Breakout
11:00 - 13:30Arbeitskreis 02: Zuletzt wird abgerechnet: Das Prinzip Ergebnisverantwortung in Wirtschaft, Gesellschaft und PolitikBreakout
11:00 - 13:30Arbeitskreis 03: Wo bleiben die Werte, wenn Computer denken lernen?Breakout
11:00 - 13:30Arbeitskreis 04: Touch the Future - Sicherheit und Identität in der digitalen WeltBreakout
11:00 - 13:30Arbeitskreis 05: Risiko oder Vollkasko? Unser Leben mit der SpekulationBreakout
11:00 - 13:30Arbeitskreis 06: Das Pensionssystem als Pyramidenspiel?Breakout
11:00 - 13:30Arbeitskreis 07: Vielfalt in der Belegschaft: Demografische Veränderungen aktiv managen und lebenBreakout
11:00 - 13:30Arbeitskreis 08: Implementierung der neuen Welt der Arbeit, ein ErfahrungsberichtBreakout
11:00 - 13:30Arbeitskreis 09: Design Thinking als Werkzeug für InnovationBreakout
11:00 - 13:30Arbeitskreis 10: Neue Energien für Europa - zwischen Kooperation und WettbewerbBreakout
13:30 - 14:30Lunch ReceptionSocial
14:30 - 17:00Arbeitskreis 11: Vernetztes Lernen, vernetzte SchuleBreakout
14:30 - 17:00Arbeitskreis 12: Financial Literacy, Orientieren und Entscheiden in unüberschaubaren SituationenBreakout
14:30 - 17:00Arbeitskreis 13: Digitale Revolution - unser Leben danach?Breakout
14:30 - 17:00Arbeitskreis 14: Wohlstand für Alle? Österreichs Top-Manager im Diskurs mit Ludwig ErhardBreakout
14:30 - 17:00Arbeitskreis 15: Unser Wirtschaftsmodell neu denkenBreakout
14:30 - 17:00Arbeitskreis 16: Alternative nachhaltige WirtschaftskonzepteBreakout
14:30 - 17:00Arbeitskreis 17: Vom ideellen zum materiellen UnternehmenswertBreakout
14:30 - 17:00Arbeitskreis 18: Zurück zur Realwirtschaft - Industriepolitik neu für EuropaBreakout
14:30 - 17:00Arbeitskreis 19: Industrielle Produktion in der Stadt der ZukunftBreakout
14:30 - 17:00Arbeitskreis 20: Ratingagenturen im Spannungsfeld von Regierungen und UnternehmenBreakout
18:00 - 19:30Peter Drucker Special Lecture: Führen und Werte in einer komplexen WeltPlenary
21:30 - 23:30get2gether hosted by T-MobileSocial

29.08.2013

08:30 - 09:00Katerfrühstück in AlpbachPartner
09:15 - 10:15Neue Rolle der Notenbanken in der KrisenbewältigungPlenary
10:45 - 12:20Neues Wachstum in Europa?Plenary
12:20 - 12:30SchlusswortePlenary
16:45 - 20:00Generali 3 Banken Wirtschaftsdialog "Erfahrungen und Werte"Partner