zum Inhalt
Header Image

20: Ratingagenturen im Spannungsfeld von Regierungen und Unternehmen

-
Hauptschule
Breakout
in deutscher Sprache

Unterstützt von der Industriellenvereinigung
Das Ansehen der Ratingagenturen hat sich durch die Finanzkrise stark gewandelt. Die Ratgeber, denen Staaten und Investoren fast blind vertrauten, sollen nun stärker reguliert werden. Auch die Gründung einer europäischen Ratingagentur wurde angedacht. Gleichzeitig wurde das Oligopol der „Big Three“ nicht durchbrochen – private und institutionelle Investoren sind weiterhin an Ratings gebunden. Wie soll mit der Abhängigkeit der Unternehmen und Staaten von Ratings umgegangen werden? Welche Änderungen sind durch die neuen Regulierungen der EU zu erwarten? Wie wichtig sind externe Ratings auch nach der Krise?

Professor of Economics, Institute of Economics, University of St.Gallen
Managing Director and Regional Head of Northern Europe, Standard & Poor's Credit Market Services Europe Ltd., Frankfurt
Director, Agenda Austria, Vienna
Director-General, Economic Policy and Financial Markets, Federal Ministry of Finance of the Republic of Austria, Vienna
Editor in Chief, NEWS GmbH, Vienna

Dipl.-Kfm. Torsten HINRICHS

Managing Director and Regional Head of Northern Europe, Standard & Poor's Credit Market Services Europe Ltd., Frankfurt

Westdeutsche Landesbank, Düsseldorf, New York, London, Hong Kong, u.a. in den Bereichen Neuemissionen, Kapitalmarkt, Global Derivatives, Fixed Income, Treasury
1984-1999

Dr. Franz SCHELLHORN

Director, Agenda Austria, Vienna

Bankausbildung in der Creditanstalt Bankverein Studium der Handelswissenschaften, WU Wirtschaftsuniversität Wien Wirtschaftsredaktion, "Die Presse", Wien Leiter der Wirtschaftsredaktion, "Die Presse", Wien Stellvertretender Chefredakteur, "Die Presse", Wien
1990-1991
1992-1997
1997-2013
2004-2013
2011-2013

Mag. Harald WAIGLEIN

Director-General, Economic Policy and Financial Markets, Federal Ministry of Finance of the Republic of Austria, Vienna

ORF - Austrian Broadcasting Corporation, Vienna Austrian daily Wiener Zeitung, Vienna
1992-2005
2005-2007

Dr. Esther MITTERSTIELER

Editor in Chief, NEWS GmbH, Vienna

Contemporary history and philosophy (Lettere e Filosofia), Bologna Business editor, daily newspaper "Dolomiten", Bozen Traineeship, Italys first financial newspaper "Il sole 24ore", Milan Deputy head of department of economics, "Dolomiten", Bozen Collaboration with public radio "RAI", presentation of "Pressespiegel" Financial reporter, n-tv Business editor, Der Standard, Vienna Freelance journalist for profil, trend, DM Euro Public Relations Adviser, Scholdan & Company Editor in Chief of Finance, Business People; Deputy editor in Chief, medianet Chief Reporter, WirtschaftsBlatt Head of Department Companies & Markets and Chief Editorship, WirtschaftsBlatt Editor in Chief, WirtschaftsBlatt Chief Editorship and Head of Business department, "News", Vienna
1987-1992
1993-1996
1996
1996-1998
1996-1998
1998-2001
1998-2002
2003-2004
2004
2005-2006
2006-2007
2007-2012
2012-2014
since 2015

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

27.08.2013

12:00 - 12:20 Eröffnung Plenary
12:20 - 13:30 Finanz- und Realwirtschaft: Miteinander oder gegeneinander? Plenary
13:30 - 13:50 Polit-Talk Plenary
14:50 - 16:30 Welche Finanzwirtschaft braucht die Realwirtschaft? Plenary
18:30 - 19:30 Miha Pogacnik: Was die Musik die Wirtschaft lehren kann Plenary
19:30 - 20:30 Smart Blue Hour hosted by IBM Social

28.08.2013

06:00 - 06:45 Sustainable Entrepreneurship – Buchpräsentation zum Geschäftsmodell der Zukunft Partner
06:00 - 06:45 13. mc-Europafrühstück „Integrationsfall Europa“ Partner
07:00 - 08:10 Zukunft der Unternehmensfinanzierung Plenary
08:10 - 08:30 Polit-Talk Plenary
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 05: Risiko oder Vollkasko? Unser Leben mit der Spekulation Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 09: Design Thinking als Werkzeug für Innovation Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 01: Real- und Finanzwirtschaft im „Netzwerk der Verantwortung“ Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 07: Vielfalt in der Belegschaft: Demografische Veränderungen aktiv managen und leben Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 10: Neue Energien für Europa – zwischen Kooperation und Wettbewerb Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 03: Wo bleiben die Werte, wenn Computer denken lernen? Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 06: Das Pensionssystem als Pyramidenspiel? Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 02: Zuletzt wird abgerechnet: Das Prinzip Ergebnisverantwortung in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 04: Touch the Future – Sicherheit und Identität in der digitalen Welt Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 08: Implementierung der neuen Welt der Arbeit, ein Erfahrungsbericht Breakout
11:30 - 12:30 Lunch Reception Social
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 17: Vom ideellen zum materiellen Unternehmenswert Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 16: Alternative nachhaltige Wirtschaftskonzepte Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 11: Vernetztes Lernen, vernetzte Schule Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 15: Unser Wirtschaftsmodell neu denken Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 18: Zurück zur Realwirtschaft – Industriepolitik neu für Europa Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 13: Digitale Revolution – unser Leben danach? Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 19: Industrielle Produktion in der Stadt der Zukunft Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 12: Financial Literacy, Orientieren und Entscheiden in unüberschaubaren Situationen Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 14: Wohlstand für Alle? Österreichs Top-Manager im Diskurs mit Ludwig Erhard Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 20: Ratingagenturen im Spannungsfeld von Regierungen und Unternehmen Breakout
16:00 - 17:30 Peter Drucker Special Lecture: Führen und Werte in einer komplexen Welt Plenary
19:30 - 21:30 get2gether hosted by T-Mobile Social

29.08.2013

06:30 - 07:00 Katerfrühstück in Alpbach Partner
07:15 - 08:15 Neue Rolle der Notenbanken in der Krisenbewältigung Plenary
08:45 - 10:20 Neues Wachstum in Europa? Plenary
10:20 - 10:30 Schlussworte Plenary
14:45 - 18:00 Generali 3 Banken Wirtschaftsdialog „Erfahrungen und Werte“ Partner