zum Inhalt
Header Image

11: Vernetztes Lernen, vernetzte Schule

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Unterstützt von T-Mobile

Lernen ist die Bildung von Netzwerken des Wissens und wissenden Menschen. Dabei eröffnet persönliches mobiles Internet neue, reichhaltige Lernumwelten. Doch digitale Netzwerke und Medien werden von Schulen nur zögerlich und punktuell genutzt. Der Arbeitskreis zeigt anhand österreichischer und internationaler Projekte die Lernchancen digitaler Medien und Netzwerke, aber auch die Herausforderungen und Grenzen des digitalen Lernens. Dabei ist das Neue nicht Ersatz des Alten, sondern ergänzt und unterstützt bisherige Modelle. Wie dieser Wandel gut gestaltet werden kann, wird im Expertengespräch beleuchtet.

Den Blog-Eintrag von T-Mobile zu diesem Arbeitskreis finden Sie hier.

Editor olpcnews.com and Head, OLPC - One Laptop per Child Initiative Austria, Vienna
Professor, IMS - Institute of Media and School Education, University of Teacher Education Central Switzerland (PHZ Schwyz), Goldau
Managing Director, "know.learn&lead", Vienna
Head, Section Information Technology, Training Statistics, Gender, Austrian Federal Ministry of Education and Women's Affairs, Vienna
Teacher, Elementary School Breitenlee, Vienna
Journalist; Publicist; Spokesperson, T-Mobile Austria GmbH, Vienna Chair

Christoph DERNDORFER

Editor olpcnews.com and Head, OLPC - One Laptop per Child Initiative Austria, Vienna

2007-2011 Volunteer, OLPC - One Laptop per Child Initiative Austria, Vienna
2008-2011 Co-Editor, olpcnews.com, Vienna
2009-2010 Researcher, Club of Rome - European Support Centre, Vienna
2009-2009 Volunteer, Open Learning Exchange Nepal, Kathmandu
since 2011 Head, OLPC - One Laptop per Child Initiative Austria, Vienna
since 2011 Editor, olpcnews.com, Vienna
since 2012 Content Manager, NETAVIS Software GmbH, Vienna

Prof. Dr. Beat DÖBELI HONEGGER

Professor, IMS - Institute of Media and School Education, University of Teacher Education Central Switzerland (PHZ Schwyz), Goldau

1996-1999 Informatik-Projektleiter in der Industrie
1999-2003 Assistent am Institut für Informationssysteme, ETH Zürich
2004-2007 Mitgründer und Co-Leiter des ICT-Kompetenzzentrums TOP an der Pädagogischen Hochschule Solothurn
2005 Abschluss als Dr. sc. techn., ETH Zürich
seit 2007 Dozent mit Forschungsauftrag am Institut für Medien und Schule (IMS) der Pädagogischen Hochschule Schwyz

Mag. Dr. Paul KRAL

Managing Director, "know.learn&lead", Vienna

1986 Ausbildung zum AHS-Lehrer
1968-1992 Lehrer an Hauptschule, Allgemeinbildende Höhere Schule
1992-2007 Direktor des Pädagogischen Instituts der Stadt Wien
seit 2001 KMA, Knowledge Management Associates, KM-Academy, Wien
seit 2008 Geschäftsführer, Know.learn&lead, Wien
seit 2007 Angewandtes Wissensmanagement, FH-Eisenstadt
2009, 2013 Angewandtes Wissensmanagement, Johannes Kepler Universität Linz
seit 2009 Educational Leadership, Donau Universität Krems

Bereichsleiterin Mag. Heidrun STROHMEYER

Head, Section Information Technology, Training Statistics, Gender, Austrian Federal Ministry of Education and Women's Affairs, Vienna

1988 Lehramt Geschichte und Slawistik/Russisch, Universität Wien
1988-1990 Lehrberechtigung Informatik
1990-1995 Unterrichtstätigkeit an einer allgemeinbildenden höheren Schule (Informatik, Russisch)
1992-1999 Projektmanagerin und Referatsleiterin Neue Medien und Politische Bildung, Bundesministerium für Unterricht und Kunst
1993-2004 Tätigkeit in der Lehrerweiterbildung: IT-Einsatz im Unterricht
1999-2004 Abteilungsleiterin, Lehrerpersonal-Management, IT in der Bildungsverwaltung, Auslandsschulen, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
2003-2004 Stellvertretende Leiterin der Personalsektion, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Wien
2004-2009 Leiterin der Sektion für allgemeine pädagogische Angelegenheiten, Erwachsenenbildung, IT und Statistik, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
seit 2009 Leiterin des Bereichs Informationstechnologie, Bildungsstatistik und Gender, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

Dipl. Päd., MEd. Barbara ZULIANI

Teacher, Elementary School Breitenlee, Vienna

1997-2000 Lehramtsstudium f. Volksschule, Pädagogische Hochschule Wien
1998-2000 Erweiterungsstudium Informatik, Pädagogische Hochschule Wien
1997-1999 Montessoriausbildung, Pädagogische Hochschule Wien
seit 2000 Lehrerin, Volksschule Breitenlee, Wien
seit 2004 IT Kustodiat, Volksschule Breitenlee, Wien
2009-2012 Masterstudium (Master of Education in Media), Pädagogische Hochschule Wien
seit 2010 Direktorstellvertretung, Volksschule Breitenlee, Wien
2011 EPICT Mentorenlehrgang - European Pedagogical ICT Licence
2011 "Apple distinguished Educator"
seit 2012 "1:1 iPad Concept", Volksschule Breitenlee, Wien

BA Helmut SPUDICH

Journalist; Publicist; Spokesperson, T-Mobile Austria GmbH, Vienna

1988-1992 Editor, Der Standard, Vienna
1992-1993 Editor, profil, Vienna
1993-2001 Editor, Salzburger Nachrichten, Salzburg
2001-2012 Editor (Business & Technology), Der Standard, Vienna
since 2012 Vice President Corporate Communications, T-Mobile Austria GmbH, Vienna

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

27.08.2013

12:00 - 12:20EröffnungPlenary
12:20 - 13:30Finanz- und Realwirtschaft: Miteinander oder gegeneinander?Plenary
13:30 - 13:50Polit-TalkPlenary
14:50 - 16:30Welche Finanzwirtschaft braucht die Realwirtschaft?Plenary
18:30 - 19:30Miha Pogacnik: Was die Musik die Wirtschaft lehren kannPlenary
19:30 - 20:30Smart Blue Hour hosted by IBMSocial

28.08.2013

06:00 - 06:4513. mc-Europafrühstück „Integrationsfall Europa“Partner
06:00 - 06:45Sustainable Entrepreneurship – Buchpräsentation zum Geschäftsmodell der ZukunftPartner
07:00 - 08:10Zukunft der UnternehmensfinanzierungPlenary
08:10 - 08:30Polit-TalkPlenary
09:00 - 11:30Arbeitskreis 01: Real- und Finanzwirtschaft im „Netzwerk der Verantwortung“Breakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 02: Zuletzt wird abgerechnet: Das Prinzip Ergebnisverantwortung in Wirtschaft, Gesellschaft und PolitikBreakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 03: Wo bleiben die Werte, wenn Computer denken lernen?Breakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 04: Touch the Future – Sicherheit und Identität in der digitalen WeltBreakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 05: Risiko oder Vollkasko? Unser Leben mit der SpekulationBreakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 06: Das Pensionssystem als Pyramidenspiel?Breakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 07: Vielfalt in der Belegschaft: Demografische Veränderungen aktiv managen und lebenBreakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 08: Implementierung der neuen Welt der Arbeit, ein ErfahrungsberichtBreakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 09: Design Thinking als Werkzeug für InnovationBreakout
09:00 - 11:30Arbeitskreis 10: Neue Energien für Europa – zwischen Kooperation und WettbewerbBreakout
11:30 - 12:30Lunch ReceptionSocial
12:30 - 15:00Arbeitskreis 11: Vernetztes Lernen, vernetzte SchuleBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 12: Financial Literacy, Orientieren und Entscheiden in unüberschaubaren SituationenBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 13: Digitale Revolution – unser Leben danach?Breakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 14: Wohlstand für Alle? Österreichs Top-Manager im Diskurs mit Ludwig ErhardBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 15: Unser Wirtschaftsmodell neu denkenBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 16: Alternative nachhaltige WirtschaftskonzepteBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 17: Vom ideellen zum materiellen UnternehmenswertBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 18: Zurück zur Realwirtschaft – Industriepolitik neu für EuropaBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 19: Industrielle Produktion in der Stadt der ZukunftBreakout
12:30 - 15:00Arbeitskreis 20: Ratingagenturen im Spannungsfeld von Regierungen und UnternehmenBreakout
16:00 - 17:30Peter Drucker Special Lecture: Führen und Werte in einer komplexen WeltPlenary
19:30 - 21:30get2gether hosted by T-MobileSocial

29.08.2013

06:30 - 07:00Katerfrühstück in AlpbachPartner
07:15 - 08:15Neue Rolle der Notenbanken in der KrisenbewältigungPlenary
08:45 - 10:20Neues Wachstum in Europa?Plenary
10:20 - 10:30SchlusswortePlenary
14:45 - 18:00Generali 3 Banken Wirtschaftsdialog „Erfahrungen und Werte“Partner