zum Inhalt

„Der schwankende Horizont“

-
Liechtenstein-Saal
Culture / Art-Talk
in deutscher Sprache

Ruth Anderwald + Leonhard Grond arbeiten im Bereich künstlerische Forschung, Experimentalfilm und Installation. Für das Europäische Forum Alpbach 2016 wird diese volle Bandbreite verwendet um die Neue Aufklärung zu beleuchten. Der Film „Dizziness“ bearbeitet die Potenziale des Taumelns in Innovations- und Transformationsprozessen. Die Installation „Der schwankende Horizont“ an der Glasfassade des CCA spielt mit der Metapher des Lichts und des Schattens als Zeichen der Aufklärung.

Vortragende

President, European Forum Alpbach, Vienna Welcome
Artist, Curator and Artistic Researcher, Academy of Fine Arts, Vienna Abstract
Ruth Anderwald + Leonhard Grond arbeiten im Bereich kunstlerische Forschung, Experimentalfilm, Istallation und Kunst im offentlichem Raum. Mit ihrem in Wien situierten Team erforschen sie im Projekt Dizziness A Resource (Der Taumel - eine Ressource) an der Akademie der Bildenden Kunste Wien die Potentiale des Taumelns im Bezug auf Innovations- und Transformationsprozesse. Der Taumel ist der Zustand des Dazwischen, wo Sicherheit und Unsicherheit in Superposition stehen, wo das, was bisher Orientierung und Sicherheit gegeben hat, seine Bedeutung verliert. Im Ungewissen mussen neue Fahigkeiten erlernt werden, die das Navigieren wieder ermoglichen. Welche Handlungsoptionen bieten sich, bewegt man sich schwankend in einem System, das schwankt? Was bedeutet es hier, einen Schritt zu setzen, einen Gedanken zu fassen, eine Idee zu wagen?
Dizziness A Resource unterstreicht die immanente, produktive Kraft von Unsicherheit, als Modus, in dem eine aktive, kreative Imagination entstehen kann. Durch Zonen der Unsicherheit, des Taumelns, des Zweifelns werden Differenzfahigkeit und Innovationsbereitschaft erworben, gestarkt und neue (visuelle) Möglichkeiten geschaffen.

Für das Europäische Forum Alpbach 2016 erarbeitet das Künstlerduo Ruth Anderwald und Leonhard Grond unter dem Titel Der schwankende Horizont Perspektiven auf die Neue Aufklärung.

Der aufklärerischen Metapher des Lichts folgend installiert, das Künstlerduo an der Glasfassade des Kongresszentrums eine speziell für den Ort entworfene InSitu Arbeit. Das Licht als Metapher für die Überwindung von Ignoranz und in diesem Sinne die Erleuchtung des Denkens kann wie ein fortschreitender, unbegrenzter Transformationsprozess vorgestellt werden, der keine natürlichen Schranken wie die von Tag und Nacht oder von Helligkeit und Dunkelheit beachten muss. Der Verstand kann dann aufgeklärt werden, wenn Unwissenheit vorausgesetzt wird, und das ist immer möglich.
Die dazu affichierten Fotografien nehmen Bezug auf den griechischen Atlas, sind aber inspiriert von einem Essay des Neurowissenschafters Israel Rosenfield. Dieser spekuliert über die Entwicklung des Gehirns, die mit der Entwicklung von der wurzelnden Pflanze hin zum beweglichen Lebewesen stattfindet. In diesem Zusammenhang kann das Gehirn als Wurzel verstanden werden, das die sich ständig ändernden Eindrücke vergleicht und bewertet, und somit aus der Fülle von Stimuli Korrelationen und Kontigenz formt.
Die Installation, die Anderwald + Grond mit dem Grafikdesigner Christian Hoffelner entwickeln, entspringt einer filmischen Denkweise. Hier wird die Sonne zum Projektor. Je nach Sonneneinfall ändert sich das Schattenspiel, das durch die semitransparenten Fotografien in den Innenraum fällt, und man kann anhand der wechselnden Schatten der Fortschritt der Erdrotation und somit der Zeit erkennen.
Weiters entwickeln Anderwald + Grond, mit der Philosophin Karoline Feyertag, aus den Erkenntnissen des künstlerischen Forschungsprojekt heraus den Film Dizziness. Eine speziell für den neuen Vortragssaal in Alpbach erarbeitete Version wird zur Eröffnung der Wirtschaftsgespräche gezeigt werden.
Artist, Curator and Artistic Researcher, Academy of Fine Arts, Vienna Abstract
Ruth Anderwald + Leonhard Grond arbeiten im Bereich kunstlerische Forschung, Experimentalfilm, Istallation und Kunst im offentlichem Raum. Mit ihrem in Wien situierten Team erforschen sie im Projekt Dizziness A Resource (Der Taumel - eine Ressource) an der Akademie der Bildenden Kunste Wien die Potentiale des Taumelns im Bezug auf Innovations- und Transformationsprozesse. Der Taumel ist der Zustand des Dazwischen, wo Sicherheit und Unsicherheit in Superposition stehen, wo das, was bisher Orientierung und Sicherheit gegeben hat, seine Bedeutung verliert. Im Ungewissen mussen neue Fahigkeiten erlernt werden, die das Navigieren wieder ermoglichen. Welche Handlungsoptionen bieten sich, bewegt man sich schwankend in einem System, das schwankt? Was bedeutet es hier, einen Schritt zu setzen, einen Gedanken zu fassen, eine Idee zu wagen?
Dizziness A Resource unterstreicht die immanente, produktive Kraft von Unsicherheit, als Modus, in dem eine aktive, kreative Imagination entstehen kann. Durch Zonen der Unsicherheit, des Taumelns, des Zweifelns werden Differenzfahigkeit und Innovationsbereitschaft erworben, gestarkt und neue (visuelle) Möglichkeiten geschaffen.

Für das Europäische Forum Alpbach 2016 erarbeitet das Künstlerduo Ruth Anderwald und Leonhard Grond unter dem Titel Der schwankende Horizont Perspektiven auf die Neue Aufklärung.

Der aufklärerischen Metapher des Lichts folgend installiert, das Künstlerduo an der Glasfassade des Kongresszentrums eine speziell für den Ort entworfene InSitu Arbeit. Das Licht als Metapher für die Überwindung von Ignoranz und in diesem Sinne die Erleuchtung des Denkens kann wie ein fortschreitender, unbegrenzter Transformationsprozess vorgestellt werden, der keine natürlichen Schranken wie die von Tag und Nacht oder von Helligkeit und Dunkelheit beachten muss. Der Verstand kann dann aufgeklärt werden, wenn Unwissenheit vorausgesetzt wird, und das ist immer möglich.
Die dazu affichierten Fotografien nehmen Bezug auf den griechischen Atlas, sind aber inspiriert von einem Essay des Neurowissenschafters Israel Rosenfield. Dieser spekuliert über die Entwicklung des Gehirns, die mit der Entwicklung von der wurzelnden Pflanze hin zum beweglichen Lebewesen stattfindet. In diesem Zusammenhang kann das Gehirn als Wurzel verstanden werden, das die sich ständig ändernden Eindrücke vergleicht und bewertet, und somit aus der Fülle von Stimuli Korrelationen und Kontigenz formt.
Die Installation, die Anderwald + Grond mit dem Grafikdesigner Christian Hoffelner entwickeln, entspringt einer filmischen Denkweise. Hier wird die Sonne zum Projektor. Je nach Sonneneinfall ändert sich das Schattenspiel, das durch die semitransparenten Fotografien in den Innenraum fällt, und man kann anhand der wechselnden Schatten der Fortschritt der Erdrotation und somit der Zeit erkennen.
Weiters entwickeln Anderwald + Grond, mit der Philosophin Karoline Feyertag, aus den Erkenntnissen des künstlerischen Forschungsprojekt heraus den Film Dizziness. Eine speziell für den neuen Vortragssaal in Alpbach erarbeitete Version wird zur Eröffnung der Wirtschaftsgespräche gezeigt werden.

Dipl.-Ing. Dr. Franz FISCHLER

President, European Forum Alpbach, Vienna

1973-1979 Research Assistant, Institute for Agricultural Management, University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna
1978 Doctorate, University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna
1979-1984 Executive Assistant, Provincial Chamber of Agriculture of Tyrol, Innsbruck
1985-1989 Director, Provincial Chamber of Agriculture of Tyrol, Innsbruck
1989-1994 Austrian Federal Minister of Agriculture and Forestry, Vienna
1995-2004 European Commissioner for Agriculture, Rural Development and Fisheries, Brussels
2005-2011 Chairman, Ecosocial Forum Europe, Vienna
2005-2015 Chairman, RISE-Foundation, Brussels
2014-2015 Chairman of the Steering Committee of the EU scientific programme for Expo Milano 2015
since 2012 President, European Forum Alpbach, Vienna
since 2016 President, Board of Trustees to the Austrian Institute of Advanced Studies (IHS), Vienna

Mag.a Ruth ANDERWALD

Artist, Curator and Artistic Researcher, Academy of Fine Arts, Vienna

since 1999 Independent Artist Duo Ruth Anderwald + Leonhard Grond
2012-2016 Founder, Curator and Host of the nomadic screening and discussion series HASENHERZ, a.o. at CCA-Center for Contemporary Art, Tel Aviv (2016), Videonale Bonn - Elektronenströme (2016), Kulturzentrum bei den Minoriten Graz (2012-2014), Whitechapel Gallery London (2013), and Kunsthalle Vienna (2012)
since 2014 Artistic research project Dizziness-A Resource, edited by Ruth Anderwald + Leonhard Grond, with Feyertag K., Jullien F., Katzmair H., Yass C., van t Zelfde J., Academy of Fine Arts, Vienna

Leonhard GROND

Artist, Curator and Artistic Researcher, Academy of Fine Arts, Vienna

since 1999 Independent Artist Duo Ruth Anderwald + Leonhard Grond
2012-2016 Founder, Curator and Host of the nomadic screening and discussion series HASENHERZ, a.o. at CCA-Center for Contemporary Art, Tel Aviv (2016), Videonale Bonn - Elektronenströme (2016), Kulturzentrum bei den Minoriten Graz (2012-2014), Whitechapel Gallery London (2013), and Kunsthalle Vienna (2012)
since 2014 Artistic research project Dizziness-A Resource, edited by Ruth Anderwald + Leonhard Grond, with Feyertag K., Jullien F., Katzmair H., Yass C., van t Zelfde J., Academy of Fine Arts, Vienna

Kulturprogramm

Timetable einblenden
kategorie: Alle Culture

18.08.2016

17:15 - 19:00"Tools of Enlightenment"Culture
19:00 - 21:00"Elmar Trenkwalder"Culture
21:30 - 22:00"Einfach mal die Kresse halten"Culture

20.08.2016

13:00 - 13:30"Der schwankende Horizont"Culture
18:00 - 19:00"ERINNERUNGEN von Margit und Heinz Fischer." BuchpräsentationCulture
19:30 - 20:30"Das zukünftige Museum - Neue Aufklärung, ein Bollwerk gegen Analphabetismus im Kreativbereich?"Culture
20:30 - 22:00"Le Meraviglie" & "Le ultime cose" (Clips)Culture

22.08.2016

12:35 - 13:45"Feel Dementia." Eine künstlerische InterventionCulture
13:00 - 14:30"Hausbesuch Europa" von Rimini Protokoll, zu Gast bei Robert ProsserCulture
18:30 - 20:00"Hausbesuch Europa" von Rimini Protokoll, zu Gast bei Annamária TóthCulture
20:30 - 22:00"FUTURE BABY: Wie weit wollen wir gehen?"Culture

23.08.2016

10:45 - 12:00"Feel Dementia." Eine künstlerische InterventionCulture
10:45 - 12:00"Feel Dementia." Eine künstlerische InterventionCulture
13:00 - 14:30"Hausbesuch Europa" von Rimini Protokoll, zu Gast bei Club Alpbach OberösterreichCulture
17:00 - 18:30"Hausbesuch Europa" von Rimini Protokoll, zu Gast bei der IG WienCulture
18:00 - 19:00Exhibition Tour. Elmar Trenkwalder führt durch seine AusstellungCulture
19:30 - 21:00"Ein Sommernachtstraum" von William ShakespeareCulture

24.08.2016

13:00 - 14:30"Hausbesuch Europa" von Rimini Protokoll zu Gast bei Club Alpbach Südtirol Alto AdigeCulture
17:00 - 18:30"Hausbesuch Europa" von Rimini Protokoll zu Gast beim Club NiederösterreichCulture
19:00 - 19:45"Die riesige Sonne, ein entfesseltes Pferd"Culture

25.08.2016

18:15 - 19:00"Inherited Disorders"Culture

26.08.2016

20:30 - 22:00"In 80 Minuten um die Welt." Mehr als ein KonzertCulture

27.08.2016

17:30 - 19:00"The Walk of Our Life"Culture

28.08.2016

11:00 - 12:30"Rimini Protokoll." Matinée mit Stefan KaegiCulture
22:00 - 23:45KAL Band Rock'n'RomaCulture

29.08.2016

15:00 - 17:30"Judgment in Hungary"Culture
16:00 - 17:30"Judgment in Hungary" Artist TalkCulture

30.08.2016

18:00 - 19:00"Der schwankende Horizont"Culture
18:00 - 19:00Exhibition Tour. Elmar Trenkwalder führt durch seine AusstellungCulture
22:00 - 23:30JÜTZ Bergtonreisen - ALPBACHER BLÄSERCulture

31.08.2016

19:00 - 20:00"Zwei parallele Welten"Culture
20:00 - 21:30"Schlag auf Schlag"Culture

01.09.2016

19:00 - 20:30"Aus der Geschichte lernen!" Eine Diskussion zum Haus der Geschichte ÖsterreichCulture

02.09.2016

11:00 - 12:30Matinée mit Fuad Gritli - Zwischen Pressefreiheit und Todesdrohung: Politisches Kabarett in LibyenCulture
18:15 - 19:15Konzert der Tiroler Bürgermeisterkapelle SchwazCulture
19:30 - 20:30"Spot on!"Culture