zum Inhalt
Header Image

Begrüßung und Eröffnung

-
Plenary / Panel

Vortragende

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien
Vorstandsdirektor, Flughafen Wien AG
Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Wien
Autor und Verleger (1924-2014), Wien

Dr. Erhard BUSEK

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

1959-1963 Studium an der Universität Wien, Juridische Fakultät
1964-1968 Parlamentssekretär im Österreichischen Nationalrat
1966-1969 Vorsitzender des Österreichischen Bundesjugendringes
1972-1976 Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes
1975-1976 Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei
1976-1978 Stadtrat in Wien
1976-1989 Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei
1978-1987 Landeshauptmann-Stellvertreter und Vizebürgermeister von Wien
1989-1994 Bundesminister für Wissenschaft und Forschung
1994-1995 Bundesminister für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten
1991-1995 Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei
2000-2001 Regierungsbeauftragter der österreichischen Bundesregierung für EU-Erweiterungsfragen
2002-2008 Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa
2004-2005 Vizepräsident des Vienna Economic Forums (VEF)
2008-2009 Berater des Außenministers der Tschechischen Regierung in Fragen des westlichen Balkans während der EU-Präsidentschaft 1. Hälfte 2009
2000-2012 Präsident des Europäischen Forums Alpbach
 
 Aktuelle Funktionen:
2005-2014 Vorsitzender der ERSTE Stiftung
seit 1995 Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM)
seit 1996 Koordinator der Southeast European Cooperative Initiative (SECI)
seit 2005 Präsident des Vienna Economic Forums (VEF)
seit 2008 Vorsitzender des Universitätsrates, Medizinische Universität Wien
seit 2008 Jean Monnet Chair ad personam
seit 2009 Präsident des Herbert-Batliner-Europainstituts
seit 2010 Präsident des EU-Russia Centre

Mag. Christian DOMANY

Vorstandsdirektor, Flughafen Wien AG

 Wirtschaftsuniversität Wien (BWL)
1977 Sponsion zum Magister der Betriebswirtschaft
1978-1984 Creditanstalt Bankverein - Bereiche "Privatkunden", "Wohnraumservice", "Jugend- und Studentenservice"
1984 Industriellenvereinigung, Stabstellenleiter, Assistent des Generalsekretärs
1989 Industriellenvereinigung, Leiter des Bereichs "Personal, Finanzen und Organisation"
1996 Stv. Generalsekretär der Industriellenvereinigung
1997 Generalsekretär des Österr. Sparkassenverbandes
2000 Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich
seit 2004 Mitglied des Vorstands, Flughafen Wien AG

Elisabeth GEHRER

Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Wien

 Lehrerbildungsanstalt in Innsbruck
1961-1966 Lehrerin in Hart im Zillertal und in Lochau
1980 Stadträtin für Musik und regionale Zusammenarbeit in Bregenz
1981 Vorsitz der Regionalplanungsgemeinschaft Bodensee
1986 Gründung des Vorarlberger Musikschulwerks
1983 Ortsobfrau der Frauenbewegung Bregenz
1984 Einzug in den Vorarlberger Landtag
1989 Klubobfrau des Bregenzer ÖVP-Stadtvertreterklubs
1989 Vizepräsidentin des Vorarlberger Landtags
  Wissenschaft, Frauen, Jugend, Familie, Gemeindeentwicklung, Energiesparen und Entwicklungshilfe,
  gleichzeitig amtsführende Präsidentin des Landesschulrates
1990 als erste Frau Mitglied der Vorarlberger Landesregierung, zuständig für Bereiche Schule, Weiterbildung,
1994 Landesleiterin der Frauen in der ÖVP Vorarlberg
seit 1995 Bundesobmann-Stellvertreterin des ÖAAB
1995 Ernennung zur Bundesministerin für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten
1999 am ÖVP-Bundesparteitag zur stellvertretenden Parteiobfrau gewählt
2000 Angelobung zur Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Fritz P. MOLDEN

Autor und Verleger (1924-2014), Wien

ab 1940 Mehrfach Verhaftungen durch die Deutsche Gestapo wegen antinazistischer Widerstandstätigkeit
1942 Mit deutschem Strafbataillon nach Russland entsandt, später nach Verwundung in Frankreich und Italien
1944 Flucht vor Verhaftung durch die NS-Behörden zu den italienischen Partisanen, aktive Untergrundarbeit im besetzten Österreich und in Norditalien
1945 zuerst Sekretär des österreichischen Außenministers Karl Gruber in Wien, danach einige Jahre als österreichischer Diplomat in den USA
ab 1950 Redakteur und später Verlagsdirektor
ab 1953 Herausgeber und später Chefredakteur der "Presse"
1954 Gründer des ersten österreichischen Nachrichtenmagazins "Wochenpresse"
1958 Gründer und Herausgeber der Boulevard Zeitung "Express"
ab 1962 Abbau aller Zeitungsfunktionen
1964 Gründung des Buchverlages "Fritz Molden", danach Leiter des Molden Verlages bis zu dessen Ende 1982
1976-2004 Präsident des "Auslandsösterreicherwerkes" in Wien
1982-1994 Freier Schriftsteller und Filmemacher (TV-Dokumentationen)
1984-1991 Lehrbeauftragter für Verlagswesen (Buch) am Institut für Publizistik und Zeitgeschichte an der Universität Wien
1985-1992 Gastprofessor an der Diplomatischen Akademie in Wien im Lehrfach "Die Medien und der Diplomatische Dienst"
1988-1995 Konsulent der Chefredaktion der Tageszeitung "Der Standard", Wien
1995-2005 wieder Verleger (Molden Verlag Wien)
seit 2005 wieder Schriftsteller