zum Inhalt
Header Image

12: EU-Erweiterung zwischen Elan und Erschöpfung

-
Hauptschule
Breakout / Democracy & Governance
in englischer Sprache

Die EU-Erweiterungen haben das heutige Gesicht unseres Kontinents geprägt und Jahrzehnte der Trennung beendet. Heute haben alle Staaten des Westbalkans eine deutliche europäische Perspektive: Kroatien ist bereits Mitglied; Serbien startete vor kurzem Beitrittsverhandlungen. Österreich unterstützt diesen Prozess aktiv. Gleichzeitig breitet sich aber vermehrt Unmut in Sachen EU-Erweiterung aus. Wir werden die Errungenschaften der EU-Erweiterungsstrategie analysieren, aber auch die Herausforderungen und möglichen Grenzen der zukünftigen Erweiterung der EU behandeln. Wir werden diese Themen aus verschiedenen Perspektiven (politisch, wirtschaftlich und zivilgesellschaftlich) betrachten und zwischen den Blickwinkeln der (neuen) Mitgliedstaaten und Kandidatenländer unterscheiden.

Vortragende

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien
Civil Society Representative, Belgrade
Vice President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna
Head, European Policy Coordination Department, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna Chair

Dr. Erhard BUSEK

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

1959-1963 Studium an der Universität Wien, Juridische Fakultät
1964-1968 Parlamentssekretär im Österreichischen Nationalrat
1966-1969 Vorsitzender des Österreichischen Bundesjugendringes
1972-1976 Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes
1975-1976 Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei
1976-1978 Stadtrat in Wien
1976-1989 Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei
1978-1987 Landeshauptmann-Stellvertreter und Vizebürgermeister von Wien
1989-1994 Bundesminister für Wissenschaft und Forschung
1994-1995 Bundesminister für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten
1991-1995 Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei
2000-2001 Regierungsbeauftragter der österreichischen Bundesregierung für EU-Erweiterungsfragen
2002-2008 Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa
2004-2005 Vizepräsident des Vienna Economic Forums (VEF)
2008-2009 Berater des Außenministers der Tschechischen Regierung in Fragen des westlichen Balkans während der EU-Präsidentschaft 1. Hälfte 2009
2000-2012 Präsident des Europäischen Forums Alpbach
 
 Aktuelle Funktionen:
2005-2014 Vorsitzender der ERSTE Stiftung
seit 1995 Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM)
seit 1996 Koordinator der Southeast European Cooperative Initiative (SECI)
seit 2005 Präsident des Vienna Economic Forums (VEF)
seit 2008 Vorsitzender des Universitätsrates, Medizinische Universität Wien
seit 2008 Jean Monnet Chair ad personam
seit 2009 Präsident des Herbert-Batliner-Europainstituts
seit 2010 Präsident des EU-Russia Centre

M.Sc. Andjela POPOVIC

Civil Society Representative, Belgrade

2010 Coca-Cola Hellenic, Belgrade, Serbia
2010 AD Imlek, Belgrade, Serbia
2010 Chriwa GmbH, Hambuhren, Germany
2011 Chriwa GmbH, Hambuhren, Germany
2012 SECI Energia, Bologna, Italy
2013 European Commission, Brussels, Belgium
2013 European Parliament, Brussels, Belgium
2013-2014 EU Integration office, Government of Republic of Serbia, Belgrade

Martha SCHULTZ

Vice President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna

1978-1983 Institute of Higher Education for Tourism, Schloss Klessheim, Salzburg
1984 Entry into the family business
1987 Chief Executive Officer, Hochzillertal GmbH, Kaltenbach
1987 Managing Director, Schultz Group, Kaltenbach
2004-2010 President, Women in the Economy, Schwaz
since 2005 Committee member, Association of Travel Agencies in Tyrol
2008-2010 Vice President, Tyrol Economic Chamber, Innsbruck
2008-2011 Member of the Committee, Tyrol Tourism-Development Fund, Innsbruck
2008-2011 Member, Advisory Board for Tyrol Tourism, Innsbruck
2008-2013 President, Women in the Economy, Austrian People's Party Business Federation, Vienna
2008-2013 President, Women in the Economy, Tyrol Economic Chamber, Innsbruck
since 2008 Member of Economic Parliament, Tyrol Economic Chamber, Innsbruck
since 2010 Member of the Steering Committee for the Division for Tourism and the Leisure Industry, The Tyrol Economic Chamber, Innsbruck
since 2010 Deputy Chairwoman, Association of Hotels in Tyrol
since 2010 Vice President, WKO - Austrian Federal Economic Chamber, Vienna
2012-2015 Deputy President of EUROCHAMBRES, Brussels
since 2015 President, "Women in Business", Austrian Federal Economic Chamber
since 2015 Vice President of EUROCHAMBRES, Brussels
since 2016 President of the ibw - Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Austria, Research and Development in Vocational Education and Training,Vienna
since 2016 Vice President of Wirtschaftsbund and Vice President "Women in Business", Wirtschaftsbund, Central Office, Vienna

MMag. Christian MANDL

Head, European Policy Coordination Department, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna

1982-1987 Studies of Economic Sciences, University of Vienna
1983-1988 Studies of Legal Sciences, University of Vienna
1988-1990 International Studies, University of Vienna
1993-1994 Postgraduate Studies, Nonprofit-Management, University of Freiburg
1988-2001 Federation of Austrian Industry (IV)
1988-1992 Department for Trade and International Monetary Policy, Federation of Austrian Industry
1992-1993 Assistant to the Secretary General, Federation of Austrian Industry
1993-2001 Head, European Information Service (1995-2001 official Euro Info Centre of the European Commission)
1996-2001 Managing Director, Association "Euro Info Centre der Industriellenvereinigung"
1996-2000 Head of Department "European Integration"
2000-2001 Managing Director of the projects "EU-competition law and Austrian Competition Authority" and "Austrian Offset-Opportunities"
since 2001 Head of European Policy Coordination Department, Austrian Federal Economic Chamber WKÖ, Vienna

Politische Gespräche

Timetable einblenden

24.08.2014

11:00 - 12:30Keine InselCulture
14:00 - 15:30EröffnungPlenary
16:00 - 17:30Die EU und ihre Nachbarn: Möglichkeiten und Herausforderungen der Östlichen PartnerschaftPlenary
18:00 - 19:30Die Europäische Union auf der Suche nach einem neuen NarrativPlenary
19:30 - 20:00Kuratorengespräch: Kunst am Rande des Krieges - Krieg am Rande der KunstCulture
21:00 - 22:30"Kakanien - Neue Heimaten" zu Gast in Alpbach: Und keiner ist da, der versteht in welcher Sprache du schreist...Culture

25.08.2014

09:30 - 12:00Breakout Session 01: Das Vertrauen und Misstrauen der BürgerInnen: Szenarien für die Zukunft der DemokratieBreakout
09:30 - 12:00Breakout Session 02: Sozialer Zusammenhalt im erweiterten EuropaBreakout
09:30 - 12:00Breakout Session 03: EU und Türkei: Die Zusammenarbeit antreibenBreakout
09:30 - 12:00Breakout Session 04: Die Europäische Union und ihre NachbarstaatenBreakout
09:30 - 12:00Breakout Session 05: Never Mind the Gap - Die OSZE zwischen Ost und WestBreakout
09:30 - 12:00Breakout Session 06: Internationale Notfallvorsorge und GefahrenabwehrBreakout
09:30 - 12:00Breakout Session 16: Ein junger Blick auf EuropaBreakout
09:30 - 12:00Breakout Session 17: Erfolg! Wie wir politische Ideen erfolgreich verwirklichen könnenBreakout
12:00 - 13:00MittagsempfangSocial
13:00 - 15:30Breakout Session 07: Europas nächste Generation bei den Wahlen und danachBreakout
13:00 - 15:30Breakout Session 08: Brain Drain - Brain Gain: Wirtschaftliche Potenziale von Migration in Europa gestern und heuteBreakout
13:00 - 15:30Breakout Session 09: Mehr als europäische KommunikationBreakout
13:00 - 15:30Breakout Session 10: Digitales Europa - Zwischen Sicherheit und KooperationBreakout
13:00 - 15:30Breakout Session 11: Europas Peripherie im Umbruch - Folgen für die Gemeinsame Sicherheits- und VerteidigungspolitikBreakout
13:00 - 15:30Breakout Session 12: EU-Erweiterung zwischen Elan und ErschöpfungBreakout
13:00 - 15:30Breakout Session 13: Klima und Energie - Schlüsselfragen der ZukunftBreakout
13:00 - 15:30Breakout Session 14: Energiebedarf der Zukunft versus NonproliferationspolitikBreakout
13:00 - 15:30Breakout Session 15: Die EU und Entwicklungsziele nach 2015: Zwischen Wachstum, Inklusion und Nachhaltigkeit?Breakout
16:30 - 18:00Von Versöhnung zur Integration: Der Beitrag der Jugend zu einer gemeinsamen ZukunftPlenary
18:30 - 20:00Postkonfliktstaaten im Umbruch: Reformen des SicherheitssektorsPlenary
20:30 - 22:00Politische Ideen und Macht: Der demokratische Konsens der Zukunft?Plenary
22:00 - 23:30Integriert in Österreich, erfolgreich in der Welt - Wie österreichische Erfolgsgeschichten geschrieben werdenPartner

26.08.2014

09:00 - 09:10Ungleichheit und nachhaltige Weltordnung: EinleitungPlenary
09:10 - 10:30GenerationengerechtigkeitPlenary
11:00 - 12:15Ungleichheit in den Bereichen Klima und EnergiePlenary
12:15 - 12:30SchlusswortePlenary