zum Inhalt
Header Image

Direkte und indirekte Strategien der Manipulation durch Massenmedien

-
Hotel Post
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Vortragende

Leiterin, Fachbereich Innovationsmanagement, stv. Leiterin, Studiengang Produktmarketing & Projektmanagement, Fachhochschule Wiener Neustadt, Campus Wieselburg Abstract
Mit dem  Verlust von Wahrheit wird allgemein hin Propaganda beschrieben. Diese wissenschaftlich viel vertretene Annahme impliziert aber, dass es Medien und damit ebenfalls dem Film möglich sei, mit ihren spezifischen Mitteln grundsätzlich Wahrheit produzieren beziehungsweise abbilden zu können. Im Kontrast dazu stehen jene Zweifler wie bereits Platon, der in seinem Hauptwerk  Der Staat (Politeia) argumentierte, dass Bilder Wahrheit nicht darstellen können und zudem Sehende  heute Rezipienten - außerstande seien, die Wahrheit mittels dessen Wahrnehmung zuverlässig zu beurteilen.

Der Vortrag ozziliert zwischen diesen beiden Annahmen und spannt ein Diskussionsfeld auf, das sich um die Frage der Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von visueller Wahrheitskonstruktion dreht.

Konkret wird im ersten Teil aufgezeigt, wie das junge Medium Film das Feld der Wahrheitskonstruktion betritt und dieses mit seinen spezifischen Mitteln gestaltet. Im zweiten Teil wird der zeitgenössische Status der filmischen Abbildung und der Konstruktion von Wirklichkeit beleuchtet.
Head, Austrian Marketing University of Applied Sciences, University of Applied Sciences Wr. Neustadt, Campus Wieselburg Abstract
Mit dem  Verlust von Wahrheit wird allgemein hin Propaganda beschrieben. Diese wissenschaftlich viel vertretene Annahme impliziert aber, dass es Medien und damit ebenfalls dem Film möglich sei, mit ihren spezifischen Mitteln grundsätzlich Wahrheit produzieren beziehungsweise abbilden zu können. Im Kontrast dazu stehen jene Zweifler wie bereits Platon, der in seinem Hauptwerk  Der Staat (Politeia) argumentierte, dass Bilder Wahrheit nicht darstellen können und zudem Sehende  heute Rezipienten - außerstande seien, die Wahrheit mittels dessen Wahrnehmung zuverlässig zu beurteilen.

Der Vortrag ozziliert zwischen diesen beiden Annahmen und spannt ein Diskussionsfeld auf, das sich um die Frage der Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von visueller Wahrheitskonstruktion dreht.

Konkret wird im ersten Teil aufgezeigt, wie das junge Medium Film das Feld der Wahrheitskonstruktion betritt und dieses mit seinen spezifischen Mitteln gestaltet. Im zweiten Teil wird der zeitgenössische Status der filmischen Abbildung und der Konstruktion von Wirklichkeit beleuchtet

Mag. Dr. Andrea GRIMM

Leiterin, Fachbereich Innovationsmanagement, stv. Leiterin, Studiengang Produktmarketing & Projektmanagement, Fachhochschule Wiener Neustadt, Campus Wieselburg

 Dissertationsstudium, Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Thema: "Triumph der Bilder. Visuelle Beeinflussungsstrategien im Propagandafilm", Universität Wien
 Studium Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Universität Wien
 Lehrgang Kulturmanagement, Fachhochschule Wiener Neustadt, Campus Wieselburg
 Kommunikationsberatung: HMS Carat Austria
 Filmfestival Viennale, Wien
 Freiberufliche Fotografie (PR, Tanz, Theater)

Mag. Dr. Astin MALSCHINGER

Head, Austrian Marketing University of Applied Sciences, University of Applied Sciences Wr. Neustadt, Campus Wieselburg

 Studium der Kommunikations-, Politik- und Wirtschaftswissenschaft an der Universität Wien, sowie Filmproduktion an der Wiener Filmakademie
 Aufnahmeleitung, Regieassistentin und Produktionsleitung bei verschiedenen Filmproduktionen (Universum-Dokumentationen, Wirtschaftsfilme)
 Assistentin am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien; Schwerpunkt: Marktkommunikation
seit 1999 Studiengangsleiterin der Studiengänge Marketing, Projekt- und Innovationsmanagement an der Fachhochschule Wiener Neustadt | Campus Wieselburg; Schwerpunkt: Unternehmenskommunikation