zum Inhalt
Header Image

Empfang

-
Social / Reception
in deutscher Sprache

Vortragende

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien
Geschäftsführender Gesellschafter der Pharmazeutischen Fabrik Montavit Ges.m.b.H., Absam
Governor, Province of Tyrol, Innsbruck

Dr. Erhard BUSEK

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

1959-1963 Studium an der Universität Wien, Juridische Fakultät
1964-1968 Parlamentssekretär im Österreichischen Nationalrat
1966-1969 Vorsitzender des Österreichischen Bundesjugendringes
1972-1976 Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes
1975-1976 Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei
1976-1978 Stadtrat in Wien
1976-1989 Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei
1978-1987 Landeshauptmann-Stellvertreter und Vizebürgermeister von Wien
1989-1994 Bundesminister für Wissenschaft und Forschung
1994-1995 Bundesminister für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten
1991-1995 Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei
2000-2001 Regierungsbeauftragter der österreichischen Bundesregierung für EU-Erweiterungsfragen
2002-2008 Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa
2004-2005 Vizepräsident des Vienna Economic Forums (VEF)
2008-2009 Berater des Außenministers der Tschechischen Regierung in Fragen des westlichen Balkans während der EU-Präsidentschaft 1. Hälfte 2009
2000-2012 Präsident des Europäischen Forums Alpbach
 
 Aktuelle Funktionen:
2005-2014 Vorsitzender der ERSTE Stiftung
seit 1995 Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM)
seit 1996 Koordinator der Southeast European Cooperative Initiative (SECI)
seit 2005 Präsident des Vienna Economic Forums (VEF)
seit 2008 Vorsitzender des Universitätsrates, Medizinische Universität Wien
seit 2008 Jean Monnet Chair ad personam
seit 2009 Präsident des Herbert-Batliner-Europainstituts
seit 2010 Präsident des EU-Russia Centre

Dr. Oswald MAYR

Geschäftsführender Gesellschafter der Pharmazeutischen Fabrik Montavit Ges.m.b.H., Absam

1967 Studium der Chemie an der Universität Innsbruck
1969-70 Rotary Stipendium an der University of Georgia, USA
1971 Dossertation in anorganisch-theoretischer Chemie in Innsbruck
1974 Promotion
1974-75 Studium am INSEAD, Fontainebleau
1972-74 Montavit: Mitarbeit in F&E, Synthese von Prostaglandinen
1975 Abbott Diagnostics, Repräsentant in Westfalen, BRD
1976 Verkaufsleiter für Abbott Diagnostics Schweiz
1977 Marketingleiter bei Pharmazeutische Fabrik Montavit Ges.m.b.H., Absam/Tirol
1979 Einzelzeichnungsberechtigter Geschäftsführender Gesellschafter
1992 Alleingeschäftsführer
1995 Obmann der Sektion Industrie der Wirtschaftskammer Tirol
1997 1. Vizeobmann der Tiroler Gebietskrankenkasse

Günther PLATTER

Governor, Province of Tyrol, Innsbruck

1976-1994 Ausbildung zum Gendarmeriebeamten und zuletzt dienstführender Gendarmeriebeamter in Landeck und Imst mit den Schwerpunkten Alpinismus und Kriminaldienst
1986-1989 Mitglied des Gemeinderates von Zams
1989-2000 Bürgermeister von Zams
1994-2000 Abgeordneter zum Nationalrat, Mitglied im Innen- und Verteidigungsausschuss (Wehrsprecher der ÖVP, Exekutivsprecher der ÖVP, Delegierter der ÖVP für WEU und NATO, Mitglied des Landesverteidigungsrates)
1995-2003 Bezirksparteiobmann der ÖVP
2000-2003 Mitglied der Tiroler Landesregierung, Landesrat für Sport, Kultur, Schule, Arbeitnehmerförderung und Staatsbürgerschaftswesen
seit 2000 Landesparteiobmann-Stellvertreter
seit 2001 Landesobmann des AAB Tirol
2003-2007 Bundesminister für Landesverteidigung der Republik Österreich
2007-2008 Bundesminister für Inneres der Republik Österreich
seit 2008 Landeshauptmann von Tirol

Europa - Strategien für die Zukunft aus der Sicht von AkteurInnen

Timetable einblenden

27.01.2010

20:00 - 21:30Cocktail-EmpfangSocial

28.01.2010

09:30 - 10:00BegrüßungPlenary
10:00 - 12:00Europa und die FinanzkrisePlenary
12:00 - 14:00MittagspausePlenary
14:00 - 15:45Die Rolle der Gerichtsbarkeit in EuropaPlenary
15:45 - 16:15KaffeepausePlenary
16:15 - 18:15Woher kommt Europas Energie?Plenary
18:15 - 18:45KaffeepausePlenary
18:45 - 19:45Keynote: Die Aufgaben des Europäischen Parlaments nach dem Lissabon-VertragPlenary
20:00 - 22:00EmpfangSocial

29.01.2010

09:00 - 11:00Die Aufgaben des Europäischen Parlaments nach dem Lissabon-VertragPlenary
11:00 - 11:30KaffeepausePlenary
11:30 - 13:30Die Agenda der Europäischen Kommission 2010-2014Plenary
13:30 - 13:45SchlusswortePlenary