zum Inhalt
Header Image

Erfolgsfaktoren im grenzüberschreitenden Bankgeschäft II

-
Hotel Alpbacherhof
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Vortragende

Direktor, Hauptabteilung Zahlungsverkehr und Beteiligungen, Oesterreichische Nationalbank, Wien Abstract
Seit 1. Jänner 2002 ist mit dem Euro-Bargeld die Wirtschafts- und Währungsunion der Europäischen Union für jedermann sichtbar geworden. Derzeit ist der Euro gesetzliches Zahlungsmittel für rund 320 Millionen Europäer in 15 Ländern. Damit wurde nicht nur ein einheitlicher Bargeldraum für Europa, sondern auch das weltweit wichtigste Zahlungsmittel mit einem Umlauf von rund 700 Mrd Euro geschaffen.
Ein weiterer wichtiger Harmonisierungsprozess findet nunmehr im elektronischen Euro-Zahlungsverkehr statt. Mit Ende Jänner 2008 wurde eine neue Ära eingeläutet. Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum "SEPA" ist im Bereich der Überweisungen Realität.
Auf dem Gebiet der europaweiten Wertpapierabwicklung leistet das Eurosystem mit der Initiative zur Etablierung einer zentralen technischen Abwicklungsplattform (TARGET2-Securities) einen wesentlichen Beitrag zur Kostensenkung durch Harmonisierung.
Direktor, Hauptabteilung Informationsverarbeitung und Zahlungsverkehr, Oesterreichische Nationalbank, Wien Abstract
Seit 1. Jänner 2002 ist mit dem Euro-Bargeld die Wirtschafts- und Währungsunion der Europäischen Union für jedermann sichtbar geworden. Derzeit ist der Euro gesetzliches Zahlungsmittel für rund 320 Millionen Europäer in 15 Ländern. Damit wurde nicht nur ein einheitlicher Bargeldraum für Europa, sondern auch das weltweit wichtigste Zahlungsmittel mit einem Umlauf von rund 700 Mrd Euro geschaffen.
Ein weiterer wichtiger Harmonisierungsprozess findet nunmehr im elektronischen Euro-Zahlungsverkehr statt. Mit Ende Jänner 2008 wurde eine neue Ära eingeläutet. Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum "SEPA" ist im Bereich der Überweisungen Realität.
Auf dem Gebiet der europaweiten Wertpapierabwicklung leistet das Eurosystem mit der Initiative zur Etablierung einer zentralen technischen Abwicklungsplattform (TARGET2-Securities) einen wesentlichen Beitrag zur Kostensenkung durch Harmonisierung.
Geschäftsführender Partner, zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
Vice Rector, Research; Professor of Banking and Finance, Institute for Finance, Banking and Insurance, WU (Vienna University of Economics and Business), Vienna Chair

Dr. Stefan AUGUSTIN

Direktor, Hauptabteilung Zahlungsverkehr und Beteiligungen, Oesterreichische Nationalbank, Wien

 Magister- und Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien
 Universitätsassistent am Institut für Verfassungs- und Verwaltungsrecht der Universität Wien
 Auslands-, Organisations-, Controllingabteilung
 Projektmanager für das Projekt Euro-Geldlogistik
seit 1982 Mitarbeiter der Oesterreichischen Nationalbank
2000 Abteilungsleiter der Banknoten- und Münzenkasse
2004 Direktor der Hauptabteilung Hauptkasse und Zweiganstalten

Wolfgang PERNKOPF

Direktor, Hauptabteilung Informationsverarbeitung und Zahlungsverkehr, Oesterreichische Nationalbank, Wien

1975-1980 Österreichische Postsparkasse
seit 1980 Oesterreichische Nationalbank, Organisationsabteilung
1988-1992 Leiter der Organisationsabteilung, Mitglied OeNB-Reorganisationsteam
1992-1997 Leiter der Abteilung Planung und Controlling, Mitglied OeNB-Strategieteam
1993 Chairman of the IT-Central Banker's Club in Norway
1995 Projektleiter OeNB-Szenario 2005
1996-1999 Projektleiter der Gesamtsteuerung aller Projektvorhaben, die der Vorbereitung der OeNB auf die 3. Stufe der WWU dienten
1997 Controller Diplom Horvath & Partner
seit 1997 Leiter der Hauptabteilung Informationsverarbeitung und Zahlungsverkehr
1997-2001 Aufsichtsrat der OeNB-Tochter "Card Solutions"-Chipkartensysteme-Entwicklungs- und Beratungsges.m.b.H.
1997-2001 Aufsichtsrat der APSS (Austrian Payment Systems Services Ges.m.b.H.)
1998-1999 Vertreter der OeNB im ESZB Changeover Weekend Committee
seit 1999 Aufsichtsrat der STUZZA (Studiengesellschaft für Zusammenarbeit im Zahlungsverkehr Ges.m.b.H.)
1999-2000 Vertreter der OeNB im ESZB Y2K Committee
2001-2006 Aufsichtsrat der A-TRUST Gesellschaft für Sicherheitssysteme im elektronischen Datenverkehr GmbH
2003 Vertreter der OeNB in der EZB-Arbeitsgruppe "Island Solution/Selection Committee"
2004-2007 Mitglied des Beirates der Austria Card
seit 2005 Vorsitzender des Aufsichtsrates der STUZZA (Studiengesellschaft für Zusammenarbeit im Zahlungsverkehr Ges.m.b.H.)
seit 2005 Vorsitzender des Austrian Payments Councils (Österreichs Umsetzungsplattform der SEPA-Initiativen)
2006-2007 Vertreter der OeNB in der EZB-Arbeitsgruppe "IT-Steering Task Force"
2007 Chairman of the IT-Central Banker's Club in Hungary

Dr. Andreas RINKER

Geschäftsführender Partner, zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster

 Studium der Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Passau und Münster
 5 Jahre Kreditanalyse/Firmenkundengeschäft Deutsche Bank AG in Deutschland und Belgien
 seit 13 Jahren bei zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh
1997 Promotion zum Dr. rer. oec. an der Universität Duisburg
seit 1998 Partner bei zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh
 Projekterfahrungen: Strategie, Vertrieb, Organisations- sowie Steuerungsthemen in Banken unterschiedlicher Sektoren und Länder
seit 2000 Geschäftsführender Partner bei zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh

Dr. Stefan PICHLER

Vice Rector, Research; Professor of Banking and Finance, Institute for Finance, Banking and Insurance, WU (Vienna University of Economics and Business), Vienna

1982-1989 Degree Program in Business Administration, University of Graz
1989-1995 Assistant Professor, Department of Banking, University of Graz
1994 Doctorate in Business Administration, University of Graz
1996-1999 Assistant Professor, Department of Finance, Vienna University of Technology
1999 Habilitation, Vienna University of Technology
1999-2003 Associate Professor, Department of Finance, Vienna University of Technology
2000-2013 Principal Consultant, PricewaterhouseCoopers
since 2006 Full Professor, Department of Finance, Accounting and Statistics, Vienna University of Economics and Business

Bankenseminar

Timetable einblenden