zum Inhalt
Header Image

Eröffnung

-
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Vortragende

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien
Co-chair, ESDN - European Sustainable Development Network; Director, EU Coordination - Environment, Austrian Federal Ministry of Agriculture, Forestry, Environment and Water Management, Vienna
Präsident, Arbeiterkammer Salzburg
Wissenschaftlicher Leiter, Zentrum für Zukunftsstudien, Fachhochschule Salzburg GmbH, Puch
Präsident, Wirtschaftskammer Salzburg

Dr. Erhard BUSEK

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

1959-1963 Studium an der Universität Wien, Juridische Fakultät
1964-1968 Parlamentssekretär im Österreichischen Nationalrat
1966-1969 Vorsitzender des Österreichischen Bundesjugendringes
1972-1976 Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes
1975-1976 Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei
1976-1978 Stadtrat in Wien
1976-1989 Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei
1978-1987 Landeshauptmann-Stellvertreter und Vizebürgermeister von Wien
1989-1994 Bundesminister für Wissenschaft und Forschung
1994-1995 Bundesminister für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten
1991-1995 Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei
2000-2001 Regierungsbeauftragter der österreichischen Bundesregierung für EU-Erweiterungsfragen
2002-2008 Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa
2004-2005 Vizepräsident des Vienna Economic Forums (VEF)
2008-2009 Berater des Außenministers der Tschechischen Regierung in Fragen des westlichen Balkans während der EU-Präsidentschaft 1. Hälfte 2009
2000-2012 Präsident des Europäischen Forums Alpbach
 
 Aktuelle Funktionen:
2005-2014 Vorsitzender der ERSTE Stiftung
seit 1995 Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM)
seit 1996 Koordinator der Southeast European Cooperative Initiative (SECI)
seit 2005 Präsident des Vienna Economic Forums (VEF)
seit 2008 Vorsitzender des Universitätsrates, Medizinische Universität Wien
seit 2008 Jean Monnet Chair ad personam
seit 2009 Präsident des Herbert-Batliner-Europainstituts
seit 2010 Präsident des EU-Russia Centre

Mag. Elisabeth FREYTAG-RIGLER

Co-chair, ESDN - European Sustainable Development Network; Director, EU Coordination - Environment, Austrian Federal Ministry of Agriculture, Forestry, Environment and Water Management, Vienna

 Studium der Handelswissenschaften, Wirtschaftsuniversität Wien
1986 Sponsion
1986-1988 Assistant Export Manager, Josef Riedel GmbH
seit 1988 Österreichisches Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
  Während der EU-Beitrittsverhandlungen Attaché an der Ständigen Vertretung in Brüssel
seit 1990 Abteilungsleiterin, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
1996-1997 Ungarisches Umweltministerium
seit 2002 Gender Mainstreaming Beauftragte, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Siegfried PICHLER

Präsident, Arbeiterkammer Salzburg

1967-1970 Lehre als Einzelhandelskaufmann
1970-1976 Kaufmännischer Angestellter beziehungsweise Versicherungsangestellter
1976-1984 Sekretär der Gewerkschaft der Privatangestellten
1984-2003 Regionalgeschäftsführer der Gewerkschaft der Privatangestellten
1984-2003 Vizepräsident der Arbeiterkammer Salzburg
seit 2003 Präsident der Arbeiterkammer Salzburg
seit 2004 Landesvorsitzender des Österreichischen Gewerkschaftsbundes Salzburg

Dr. Reinhold POPP

Wissenschaftlicher Leiter, Zentrum für Zukunftsstudien, Fachhochschule Salzburg GmbH, Puch

1979 Promotion zum Dr. phil.: Pädagogik/Politikwissenschaft/Psychologie
1986 Habilitation in Erziehungswissenschaften, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
bis 2004 Co-Leiter, Ludwig Boltzmann-Institut für sozialwissenschaftliche Berufs- und Freizeitforschung
seit 2005 Wissenschaftliche Leitung, ZfZ - Zentrum für Zukunftsstudien, Fachhochschule Salzburg GmbH

Julius SCHMALZ

Präsident, Wirtschaftskammer Salzburg

 Arbeitete nach Abschluss der Handelsschule als Volontär in Fachfirmen in Kärnten, in der Steiermark und in Salzburg.
1966 Eintritt in den elterlichen Handelsbetrieb in Tamsweg
1973 Übernahme der Gemischtwarenhandlung. In den folgenden Jahren vergrößerte er den Betrieb und wandelte ihn in ein führendes Lungauer Textilfachgeschäft mit einem hochmodernen Warenbewirtschaftungssystem um.
1975 Mitglied des Gremialausschusses des Textilhandels in der Wirtschaftskammer Salzburg
1975-1995 Bezirksstellenausschuss Tamsweg
1980-1990 Bezirksstellenobmann-Stellvertreter
1980 Mitglied in die Sektionsleitung Handel
seit 1989 Im Landesstellenausschuss Salzburg in der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft tätig
1990 Sektionsobmann-Stellvertreter
seit 1994 In der Generalversammlung der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft in Wien vertreten
1990-1995 Mitglied des Wirtschaftspolitischen Ausschusses der Wirtschaftskammer Österreich
  Mitglied der Bundessektion Handel in Wien
  Mitglied des Bundesgremialausschusses des Textilhandels
  Mitglied des Kuratoriums des WIFI Salzburg
1995-1996 Obmann der Sektion Handel
1996 Bestellung zum Vizepräsidenten der Wirtschaftskammer Salzburg
 Zudem engagiert er sich für die Förderung der beruflichen Weiterbildung. Neben der Ausbildung zahlreicher Lehrlinge im eigenen Betrieb stellt er seit vielen Jahren seine Kenntnisse und Erfahrungen - etwa als Vorsitzender der Lehrabschlussprüfungskommission - zur Verfügung. Im Berufsausbildungsausschuss der Bundessektion Handel zählte er zu den maßgeblichen Initiatoren zur Schaffung eines neuen modernen Lehrberufes im Einzelhandel.
1999 Von der Wirtschaftskammer Österreich als Versicherungsvertreter in den Vorstand der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft entsandt

Zukunft : Lebensqualität

Timetable einblenden
kategorie: Alle BreakoutPlenary