zum Inhalt
Header Image

Eröffnungskonzert: UNK. rufe. fuer fuenf optimisten und einen ténor. Komposition von Bertl Mütter im Auftrag des Europäischen Forums Alpbach

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Culture / Lecture
in deutscher Sprache

Vortragende

Tenor
Fagott / Bassoon
Violoncello
Posaune / Trombone Abstract
Bertl Mütter hat für seine Warholviertelstunde ein Ensemble einander kaum bekannter Freunde zusammengestellt. Ein gemeinsames Werk gilt es zu entwi-ckeln, ja, hegen. Vorweg gibt es Einzelproben, alle zusammen treffen einander aber erst am Tag vor der Aufführung. Es wird schon passen, verspricht Mütter ein sinnliches Erlebnis fernab selbstreferenzieller Spezialistenkunst, durchaus auch im Dialog mit einem neugierigen Publikum. fuenf optimisten und ein ténor  was er damit aber meinen mag? Ob sich eine Art Würfelspiel ergibt?  You never know& Vertrauen sei im übrigen besser mit confidence zu überset-zen, so Mütter optimistisch.
Klavier / Piano
Violine / Violin

Sebastian FUCHSBERGER

Tenor

 An die vom Singen und Musizieren geprägte Kindheit in Salzburg schließt sich ein Posaunestudium in Wien an.
1996-1997 Engagement im Bühnenorchester der Staatsoper
1993-2005 Posaunist, Sänger und Komponist der Gruppe Mnozil Brass
2002-2008 Mitglied von Global Kryner
seit 1997 zunehmend Tätigkeit auch als Sänger, so u.a. mit Pro Brass, Erika Stucky und im Burgtheater Wien
2008 entschließt Sebastian Fuchsberger sich, seinen Weg ausschließlich als Sänger fortzusetzen und ist bald als Caramello ("Eine Nacht in Venedig"), Don Polidoro ("La finta semplice") und Don Ottavio ("Don Giovanni") zu hören. Im Konzertbereich singt er die Tenorsoli aus Haydns "Schöpfung" und "Die Jahreszeiten", Franz Schmidts "Das Buch mit sieben Siegeln", Mozarts "Requiem" und vielen Messen, vorwiegend von Mozart und Haydn.

Mag. Robert GILLINGER

Fagott / Bassoon

 Studium bei Milan Turkovic und Stepan Turnovsky in Wien
1994-2001 Mitglied des Bruckner Orchesters Linz
 Robert Buschek spielt(e) in allen Wiener Opern- und Konzertorchestern, im Klangforum Wien, im Ensemble "die reihe", im Ensemble Modern (Frankfurt) und Ensemble Modern Orchestra und ist Erster Fagottist der Wiener Kammerphilharmonie, des Wiener Concertvereins und der Vienna Classical Players.
seit 2001 Fagottist (1., 2., 3. Fagott & Kontrafagott) der Wiener Symphoniker und Lehrauftrag an der Wiener Musikuniversität

Martin HORNSTEIN

Violoncello

 Ausbildung u. a. bei Valentin Erben an der Wiener Musikuniversität und Harvey Shapiro an der Juilliard School in New York. Konzerttätigkeit als Kammermusiker und Solist mit Auftritten in nahezu allen Musikzentren der Welt.
 Fast 20-jährige Tätigkeit als Cellist des Wiener Schubert Trios und des Altenberg Trios Wien. Langjährige musikalische Partnerschaft mit der Pianistin Janna Polyzoides (2006 Sonatenabend im Brahmssaal des Wiener Musikvereins). Die Zusammenarbeit mit dem Lyriker Semier Insayif führte zu vielen Auftritten mit den Solo-Suiten von Bach und Texten des Autors ("libellentänze", Buch, CD).
 Martin Hornstein leitet eine Kammermusikklasse an der Konservatorium Wien Privatuniversität.

Bertl MÜTTER

Posaune / Trombone

 Lebt als freischaffender Musiker, Komponist und Schreiber in Wien und unterwegs; im Zentrum steht das Solospiel, er spielt aber auch gerne im Ensemble, wenn nur aufeinand gehört wird; Zusammenarbeit mit den Autoren Franzobel, Josef Haslinger und Gert Jonke, sowie mit der Lichtkünstlerin Victoria Coeln; zahlreiche CDs.
 Bertl Mütter spielt mit einer eigens entwickelten Posaune, dem "muthorn" von Schagerl.

Miki SKUTA

Klavier / Piano

 Skuta ist ein musikalischer Universalist, der sowohl klassische Musik als auch Jazz und Popmusik auf höchstem Niveau zu spielen versteht. Er musiziert beständig mit namhaften Künstlern beider Genres (Tomasz Stanko, Didier Lockwood, Angelika Kirchschlager, Benjamin Schmid, Mark Feldman, Christian Muthspiel, Wolfgang Muthspiel, Elisabeth Kulman, Oskar Rózsa, Georg Breinschmid, Marek Piacek, Juraj Bartos u.v.a.) und spielt auf renommierten internationalen Festivals (Liszt Fesztivál Budapest, Warschauer Herbst, Kunstfest Weimar, Jazz Festival Zürich, Salzburg Biennale, Contrasts Lvov, The Piano Budapest, Bratislava Music Festival, Musikfestival Davos, Jazzfestival Saalfelden u.a.)
 Er ist Solist bei Symphonieorchester Danubia Budapest, Slowak. Kammerorchester, Bruckner Orchester Linz, Slowak. Philharmonie, oenm, die reihe, Mitglied bei Octet Ost, Motley Mothertongue, Duo Mütter-Skuta, Beni Schmid Obsession, Identity, Ghymes u.a.
 Miki Skutas Bach-Einspielungen (Goldberg-Variationen, Toccaten) wurden vom BBC Music Magazine jeweils mit der Höchstnote von fünf Sternen bewertet.

Tscho THEISSING

Violine / Violin

 Violinstudium am Mozarteum Salzburg und an der Musikhochschule Graz, daneben Musikwissenschafts- und Jazzstudien
1985 Staatliche Lehrbefähigungsprüfung für Violine
1986/87 Begabtenstipendium der Stadt Graz
1987 Konzertdiplom (Auszeichnung, Würdigungspreis BM für Wissenschaft und Forschung)
seit 1990 Vorgeiger im Orchester der Volksoper Wien
 Umfangreiche internationale Konzerttätigkeit sowie Zusammenarbeit mit führenden Musikern wie Jim Hall, George Gruntz, James Newton u.v.a.
 Arbeit mit den Ensembles "klangforum", "die reihe" und "Ensemble des 20. Jahrhunderts"
 Mitbegründer Wiener Avantgardegruppe "Die Vögel Europas" und des Jazz-Streichquartetts "Motus Quartett", langjähriges Mitglied der "Neuwirth Extremschrammeln"
 Workshops in Österreich, Italien und der Schweiz
 Kompositionen und Arrangements für Theater, Kabarett, Hörspiel und Chanson; seit 1999 exklusiver Arrangeur und musikalischer Leiter der "Wiener Theatermusiker" für die Galavorstellungen von Michael Heltau und Nicole Beutler
1988/89 Arbeitsstipendium des Wissenschaftsministeriums, um die seit 1977 verfolgte Arbeit im Bereich Improvisation/Jazz/Neue Musik fortzusetzen

Kulturprogramm

Timetable einblenden
kategorie: Alle CulturePlenary