zum Inhalt
Header Image

Gesellschaft und Wirtschaft – Innovations- und Zukunftsforschung

-
Liechtenstein-Hayek-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Vortragende

Wissenschaftlicher Leiter, Zentrum für Zukunftsstudien, Fachhochschule Salzburg GmbH, Puch Abstract
Zukunfts- und Innovationsforschung braucht eine akademische Heimat

Das Zentrum für Zukunftsstudien der Fachhochschule Salzburg ist in Österreich das erste und bisher einzige Forschungszentrum, das in eine Hochschule eingebunden ist und zukünftige Entwicklungen in Gesellschaft, Politik und Ökonomie in den Mittelpunkt der Forschung gestellt hat. Die Forschung zu Vergangenheit und Gegenwart nimmt in der akademischen Welt und in der öffentlichen Wahrnehmung in Österreich leider viel mehr Raum ein, als die Forschung zu kommenden Entwicklungen. Dabei orientiert sich unser politisches und alltägliches Handeln vor allem an zukünftigen Herausforderungen. In diesem Sinne wird auch in Bereichen, in denen langfristig gedacht werden müsste, nur allzu häufig  auf Sicht gefahren .
Direktor, Kammer für Arbeiter und Angestellte für Salzburg Abstract
Zukunfts- und Innovationsforschung: Regionaler Forschungsbedarf

Die Arbeiterkammer Salzburg vertritt die Interessen der Salzburger Arbeit¬nehmerinnen und Arbeitnehmer auf vielfältige Weise. Ein Beispiel dafür sind die sehr erfolgreichen und stark nachgefragten Beratungs- und Serviceangebote in der Rechtsberatung, dem Konsumentenschutz oder der Fort- und Weiterbildung. Darüber hinaus kümmert sich die AK Salzburg auch um ihren genuinen Auftrag: die vorausschauende Gestaltung der sozial- und gesellschaftspolitischen Rahmen¬bedingungen im Bundesland Salzburg. Als Entscheidungs- und Handlungsgrundlage ist dafür zukunftsrelevantes Wissen notwendig, weshalb die AK Salzburg bei mehreren Forschungsprojekten rund um das Thema  Zukunft : Lebens¬qualität mit dem Zentrum für Zukunftsstudien kooperiert und schon häufig auf die dort generierten Forschungsergebnisse zurückgegriffen hat.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zentrum für Zukunftsstudien, Fachhochschule Salzburg GmbH, Puch/Salzburg Abstract
Zukunfts- und Innovationsforschung als wissenschaftliche Herausforderung

Die zukünftigen Herausforderungen im Bereich des Sozialen, Politischen und der Wirtschaft sind  undiszipliniert  sie lassen sich von einer einzelnen wissenschaftlichen Disziplin kaum sinnvoll erforschen. Dennoch wird in den etablierten akademischen Fächern meist mit disziplinären Scheuklappen gearbeitet. Darüber hinaus herrscht innerhalb der Fächer in aller Regel auch eine starke Orientierung an Vergangenheit und Gegenwart vor. Wenn interdisziplinäre, vorausschauende Forschung nicht nur in Sonntagsreden vorkommen soll, werden Orte wie das Zentrum für Zukunftsstudien der Fachhochschule Salzburg benötigt, an denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit unterschiedlicher Fachexpertise zu zukunftsrelevanten Themen zusammenarbeiten und forschen können.
Leiter, Zukünftige Technologien Consulting, VDI-Technologiezentrum GmbH, Düsseldorf Abstract
Zukunfts- und Innovationsforschung: Internationale Kooperationen

Im Auftrag von Unternehmen, Verbänden und politischen Institutionen erforscht das Team der  Zukünftige Technologien Consulting beim Verein Deutscher Ingenieure die Potentiale und Risiken zukünftiger technologischer Entwicklungen. Die dreißigköpfige Forschungsgruppe nimmt im deutschsprachigen Raum damit eine Sonderrolle ein, denn der hohen Nachfrage nach zukunftsbezogenem Wissen stehen nur wenige seriöse Anbieter gegenüber. In diese Lücke stoßen selbstberufene Trendpropheten, die ohne wissenschaftliche Fundierung den akuten Bedarf nach Zukunftswissen nur allzu gerne befriedigen  zumindest scheinbar. Zusammen mit dem Salzburger Zentrum für Zukunftsstudien und dem 2007 gegründeten Netzwerk Zukunftsforschung arbeitet der VDI daran, die akademischen und organisatorischen Rahmenbedingungen für eine seriöse und qualifizierte Zukunftsforschung herzustellen.
Stellvertretender Chefredakteur, Die Presse, Wien Chair

Dr. Reinhold POPP

Wissenschaftlicher Leiter, Zentrum für Zukunftsstudien, Fachhochschule Salzburg GmbH, Puch

1979 Promotion zum Dr. phil.: Pädagogik/Politikwissenschaft/Psychologie
1986 Habilitation in Erziehungswissenschaften, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
bis 2004 Co-Leiter, Ludwig Boltzmann-Institut für sozialwissenschaftliche Berufs- und Freizeitforschung
seit 2005 Wissenschaftliche Leitung, ZfZ - Zentrum für Zukunftsstudien, Fachhochschule Salzburg GmbH

Mag. Gerhard SCHMIDT

Direktor, Kammer für Arbeiter und Angestellte für Salzburg

1972-1978 Studium der Betriebswirtschaftslehre, Johannes Kepler Universität Linz
1973 Eintritt in die Gebietskrankenkasse Salzburg
1979 Eintritt in die Kammer für Arbeiter und Angestellte für Salzburg
1988-1992 Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik, Kammer für Arbeiter und Angestellte für Salzburg
seit 1992 Direktor, Kammer für Arbeiter und Angestellte für Salzburg

M.A. Elmar SCHÜLL

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zentrum für Zukunftsstudien, Fachhochschule Salzburg GmbH, Puch/Salzburg

 Bis 2004 Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, BWL und Spanisch an der Freien Universität Berlin und der Universität des Baskenlandes in Bilbao, Spanien; Studienabschluss als Magister Artium
 Ab 2004 Wissenschaftlicher Referent am Berliner Institut Futur für ein von den Vereinten Nationen ausgerufenes Bildungsprojekt
 Seit 2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Salzburger Zentrum für Zukunftsstudien

DDr. Axel ZWECK

Leiter, Zukünftige Technologien Consulting, VDI-Technologiezentrum GmbH, Düsseldorf

1979-1987 Studium der Chemie (Diplomchemiker)
1981-1988 Studium der Sozialwissenschaften und der Philosophie (M.A.)
1989 Promotion zum Dr. rer. nat. im Fachbereich Biochemie
1992 Promotion zum Dr. rer. phil. im Fachbereich Sozialwissenschaften
1987-1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Biochemie der Universität Düsseldorf
1989-1992 Technologieberater am VDI-Technologiezentrum
seit 1992 Leiter des "Zukünftige Technologien Consulting" der VDI-Technologiezentrum GmbH
1996-2001 Zugleich Koordinator des European Science and Technology Observatory
seit 2002 Regelmäßige Lehraufträge im Fachbereich Soziologie der Universität Düsseldorf

Dr. Michael PRÜLLER

Stellvertretender Chefredakteur, Die Presse, Wien

1986 Dr. juris, Paris-Lodron-Universität Salzburg
1987 Diplomstudium, Institut Européen des Hautes Etudes Internationales, Nizza
1996-1999 Senior Consultant, PR- und Werbeagentur Ogilvy & Mather, Wien
2000-2004 Ressortleiter, Wirtschaftsressort ("Economist"), Tageszeitung "Die Presse"
seit 2004 Stellvertretender Chefredakteur, Tageszeitung "Die Presse"