zum Inhalt
Header Image

Gesundheitssysteme in Europa: Erfolge, Defizite, Chancen, Ziele. Panel 1

-
Liechtenstein-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Vortragende

Geschäftsführer, Ze.Wa. medicalsystems GmbH, Wien
Board Member, UNIQA Austria and Raiffeisen Versicherung AG, Vienna Abstract
Die Kosten des Gesundheitswesens werden auch künftig überproportional ansteigen. Treiber sind i. W. der medizinische Fortschritt, die Alterung der Gesellschaft, die laufende Erweiterung des Krankheitsbegriffs und unser Lebensstil. Viele Wirtschaftsforscher sehen das Gesundheitswesen als den künftigen Wachstumssektor der gesamten Wirtschaft. Wenn dies zutrifft - vieles spricht dafür - sind undifferenzierte "Kostendämpfungspakete" der Regierungen Gift für das Wirtschaftswachstum insgesamt. Viel mehr wäre zu unterscheiden zwischen positiven und negativen Kostentreibern: Der veritablen Epidemie von Zivilisationserkrankungen muss durch gezielte Gesundheitsförderungsmaßnahmen in frühester Jugend, am Arbeitsplatz und in der Ruhestandsphase entgegengetreten werden. Dies ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die mit den Mitteln des Gesundheitswesens (i.S.v. Geld und Instrumenten) allein nicht bewältigt werden kann. Dem zweifellos dennoch weiterhin steigenden Finanzierungsbedarf für Gesundheitsausgaben wird - unter Beibehaltung sozialer Standards - zwingend durch erhöhte Eigenverantwortung sowohl in finanzieller Hinsicht wie auch in der Frage des persönlichen Lebensstils Rechnung getragen werden müssen.
Director, Health and Care, European Centre for Social Welfare Policy and Research, Wien
Editor Science, Die Presse, Vienna Chair

Dr. Hubert DRESSLER

Geschäftsführer, Ze.Wa. medicalsystems GmbH, Wien

1976-1985 Medizinstudium, Universität Wien, Abschluss mit Doktorat; außerdem Studien in Geschichte und Ethnologie
1990-1991 Postgraduate Economics, European Business School, Eltville, Deutschland
1985-1986 Internship, Medical University of Otago, Dunedin, New Zealand
1986-1987 Internship, Children's Hospital Oakland, California, USA
1987-1990 Pharma-Produktmanager, Hoechst Austria AG
1990-1991 Produktmanager Herz-Kreislauf, Pharma Sales International, Hoechst AG, Frankfurt
1991-1992 Leiter Pharma, Nigerian Hoechst PLC
  Nigerian Hoechst PLC
1992-1993 Stv. Geschäftsführer, Leiter Pharma, verantwortlich für Pharma-, Landwirtschafts- und Veterinärprodukte,
1993-1994 Corporate Center, Projektarbeit Afrika, Hoechst AG, Frankfurt
1994-1995 Assistent von Dr. Seifert, Vorstandsmitglied der Hoechst AG, Frankfurt
  Hongkong und Taiwan, Hoechst Marion Roussel
1995-1998 Managing Director, verantwortlich für Pharma-, Diagnostika- und Veterinärprodukte in der Volksrepublik China,
1998-2000 Geschäftsführer, Österreich/Central Europe, Hoechst Marion Roussel
2000-2001 Geschäftsführer, Aventis Pharma GmbH
2001-2004 Head of Area, Austria & Switzerland, Aventis Pharma GmbH
2004-2008 General Manager, sanofi-aventis Österreich, Wien
2004-2010 Präsident, Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs, Wien
seit 2010 Geschäftsführer, Ze.Wa. medicalsystems GmbH, Wien

Mag. Dr. Peter EICHLER

Board Member, UNIQA Austria and Raiffeisen Versicherung AG, Vienna

1988 Eintritt in die Austria Versicherung, Wien
1998 Stv. Mitglied des Vorstands für Krankenversicherungen, Austria-Collegialität und Bundesländer-Versicherung, Wien
1999 Mitglied des Vorstands, BARC Versicherungs-Holding AG, Wien
1999 Mitglied des Vorstands, UNIQA Versicherungen AG, Wien
2002 Sprecher des Vorstands, UNIQA Personenversicherung AG, Wien
2008 Vorsitzender des Vorstands, UNIQA Personenversicherung AG, Wien
2011 Mitglied des Vorstands, UNIQUA Personenversicherung AG, Raisffeisen Versicherung AG, sowie FinanceLife Lebensversicherung AG, Wien

Dr. Giovanni LAMURA

Director, Health and Care, European Centre for Social Welfare Policy and Research, Wien

1983-1988 Lecturer in economic statistics and research assistant, Department of Statistics, University of Munich
1988-1995 Senior Researcher, BASYS Consultants, Augsburg
1995-2005 Senior Economist in the Health Division, Directorate for Employment, Labour and Social Affairs, OECD, Paris

DI Martin KUGLER

Editor Science, Die Presse, Vienna

1978-1986 Bundesgymnasium und Realgymnasium Zwettl
1986-1992 Universität für Bodenkultur, Wien
1992-1999 Betriebs-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Wien
1998-2000 Freier Mitarbeiter, Die Presse, Wien
2000-2008 Wirtschafts- und Wissenschaftsredakteur, Die Presse, Wien
seit 2008 Leiter der Forschungsbeilagen, Die Presse, Wien

Gesundheitsgespräche

Timetable einblenden