zum Inhalt
Header Image

Grenzen überwinden

-
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Vortragende

Schulleiterin, Campus Gertrude Fröhlich-Sandner, Wien Abstract
Campusmodell  Das Wiener Bildungsmodell der Zukunft

Kurzbeschreibung des Modells
Gemeinsame Bildungseinrichtung für Kinder von 0  14 Jahren; ganztägig
Kernbereiche: Kindergarten, Volksschule, (gemeinsame Unterstufe), Freizeit- bzw. Nachmittagsbetreuung
Abbau der  Nahtstellen - Vernetzung, ganzheitliche Bildungskontinuität, Synergien nutzen, Verschränkung
Lernen und Freizeit - Sport, Musik, Kreativität = wichtige Säulen

Team  Zusammensetzung, Zuständigkeiten und Aufgaben

Kollegiale Führung
LehrerInnen
FreizeitpädagogInnen
KindergartenpädagogInnen
AssistentInnen

Campus Gertrude Fröhlich-Sandner

Erfahrungen
Ganztagsschule am Campus  Organisation, Ablauf
Vernetzung  pädagogisch, personell
Herausforderungen, Problematik  Stoßen an Grenzen;
Leiterin, Comenius & Grundtvig, Nationalagentur Lebenslanges Lernen, OeAD GmbH, Wien Abstract
1. Stichwort: OeAD macht Schule: http://www.oead.at/projekte_kooperationen/oead_macht_schule/

2. Einige Punkte, zu denen ich im Eingangsstatement kurz Stellung nehmen möchte:

" Klischees:  Lehrer sein kann eigentlich jeder oder  Lehrer kann man nicht werden, zum Lehrer muss man geboren werden
" Die Rolle der Lehrperson: eine Neudefinition?
" Plurales Erwartungsgefüge an die Schule
" Strategie zum lebensbegleitenden Lernen in Österreich  LLL:2020 und Europa 2020
" 8 Schlüsselkompetenzen für lebenslanges Lernen  relevante schulpolitische Fragestellungen
" Inwieweit tragen europäische Kooperation zur Forderung oder Überforderung der Lehrertätigkeit bei?
Leiter, Abteilung "Förderungen Zivilgesellschaft", Austrian Development Agency; Vorsitzender, Österreichische Strategiegruppe Globales Lernen, Wien Abstract
Angesichts der die Menschheit bewegenden globalen Fragen bedeutet es, dass das Agieren in reinen Nord-Süd Bezügen abgelöst wird vom Denken und Handeln in einer komplexen und sich rasch verändernden Weltgesellschaft. Dies stellt auch den Bildungsbereich vor neue Aufgaben. Es geht um den Erwerb von Kompetenzen, die uns ein gelingendes Leben im Lichte von Vielfalt und Unsicherheiten ermöglichen. Ich plädiere für eine Überwindung fachlicher Grenzen und für eine multi- und interdisziplinäre Herangehensweise. So ist schließlich auch im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis Entgrenzung angesagt. Keine Praxis kommt ohne Theorie aus, jede Theorie braucht die Empirie in der Praxis.
Direktor, Sir-Karl-Popper-Schule/ Wiener Gymnasium, Wien Abstract
Bei den Lehrpersonen kommt es auf deren pädagogische Haltung an.

Lehrpersonen brauchen für ihre tägliche pädagogische Arbeit jedenfalls fünf Kompetenzen:

" Fachliche Kompetenz
" Didaktische Kompetenz
" Mathetische Kompetenz
" Pädagogische Kompetenz
" Reflektorische Kompetenz

Vor allem aber haben gute Lehrerinnen bzw. Lehrer eine pädagogische Haltung, die von Offenheit, Wertschätzung und Eigenverantwortung geprägt ist. Im Zentrum ihrer pädagogischen Handlungen stehen die Lernenden. Der Focus liegt nicht in erster Linie auf dem Lehren sondern auf dem Lernen. Gute und begabungsfördernde Lehrpersonen erkennen und anerkennen die spezifischen Begabungen und Talente der lernenden Personen. Damit persönliches und personales, autonomes Lernen gelingen kann, muss die Beziehung zwischen Lehrenden und Lernenden stimmen. Das stellt hohe Anforderungen an die Persönlichkeit von Pädagogen und braucht gleichzeitig hohe Anerkennung von Lehrpersonen in der Gesellschaft.
Abgeordnete zum Nationalrat sowie Bereichssprecherin für Wissenschaft und Forschung, Parlamentsklub der Österreichischen Volkspartei, Wien Chair

Dipl.Päd. Ingrid FISCHER

Schulleiterin, Campus Gertrude Fröhlich-Sandner, Wien

1999-2004 Lehrerin, Volksschule Wien
2004-2007 Förderlehrerin, 2.IB Wien
2007-2008 Leitung Kompetenzteam, 2.IB Wien
2008-2009 Planende Mitarbeiterin, PH Wien
2009-2010 Leitung, VS Wehlistraße Wien
seit 2010 Ganztagsschulleitung, Campus Gertrude Fröhlich-Sandner, Wien

Mag. Ursula GROSSRUCK

Leiterin, Comenius & Grundtvig, Nationalagentur Lebenslanges Lernen, OeAD GmbH, Wien

 Studium der Theater-Film und Medienwissenschaft und Italienisch an der Universität Wien
 Auslandsaufenthalte in Italien und den USA
1995-2001 Trainerin für Schülerinnen und Schüler mit Lernschwierigkeiten
seit 2001 in der Sokrates Nationalagentur (ÖAD) zuständig für das Programm Comenius und ab 2002 für Grundtvig
seit 2007 in der OeaD-GmBH / Nationalagentur Lebenslanges Lernen Bereichsleiterin für Comenius und Grundtvig

Dr. Helmuth HARTMEYER

Leiter, Abteilung "Förderungen Zivilgesellschaft", Austrian Development Agency; Vorsitzender, Österreichische Strategiegruppe Globales Lernen, Wien

1973-1986 AHS Lehrer, Wien
1986-1993 Geschäftsführer, ÖIE - Österreichischer Informatikdienst für Entwicklungspolitik
1994-2004 Geschäftsführer, KommEnt - Gesellschaft für Kommunikation und Entwicklung
seit 2004 Abteilungsleiter, Förderungen Zivilgesellschaft, ADA
seit 2008 Lehrbeauftragter, Institut für Internationale Entwicklung, Universität Wien

Mag. Dr. Edwin SCHEIBER

Direktor, Sir-Karl-Popper-Schule/ Wiener Gymnasium, Wien

1980-1986 Studium LA Chemie und Mathematik, Technische Universität, Wien
1986-1990 Doktoratsstudium Techn. Wiss., Technische Universität, Wien
1987-1992 Universitätsassistent, Technische Universität, Wien
seit 1992 Universitätslektor, Technische Universität, Wien
seit 1993 AHS-Lehrer, Stadtschulrat, Wien
2009-2010 Universitätsassistent, AECC-Chemie Univ., Wien
seit 2010 Direktor, Sir Karl Popper Schule/ Wiedner Gymnasium, Wien

Mag. Katharina CORTOLEZIS-SCHLAGER

Abgeordnete zum Nationalrat sowie Bereichssprecherin für Wissenschaft und Forschung, Parlamentsklub der Österreichischen Volkspartei, Wien

1978-1984 Studium der Handelswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien
1979-1981 Österreichs erste Frau als Vorsitzende der HochschülerInnenschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien, Vertreterin der österreichischen Studierenden für die Reform der sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Studien
 Zahlreiche studienbegleitende Projekte, unter anderem:
  * Gründung und Projektleitung der ersten österreichischen Frauen(sommer)universitäten (1983 - 1985)
  * (Inter-)nationale Tagungen und Studien zu "Mehr Mädchen in technische und naturwissenschaftliche Studien und Berufe"
  * Forschungsprojekt "Auswirkungen der Einführung neuer Technologien in Betrieben für MitarbeiterInnen"
1981-1984 Frauenreferentin am Zentralausschuss der Österreichischen HochschülerInnenschaft
1984-1987 Forschungsprojekt "Bildung und Regionalentwicklung" (Aktionsforschungsansatz im Rahmen der eigenständigen Regionalentwicklung)
seit 1983 Unternehmensberaterin in nationalen und internationalen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen von umfassenden Change Management Prozessen
seit 1987 Geschäftsführerin und Eigentümerin von team consult wien mit Spezialgebieten der Strategieentwicklungs- und Umsetzungsberatung für nationale und internationale Mittel- und Großbetriebe, der Entwicklung und Implementierung von sich selbst steuernden Führungs- und Steuerungssystemen, Human Ressource Management sowie der Implementierung einer gendergerechten wirkungsorientierten Verwaltung
1996-2002 Lektorin an der Verwaltungsakademie des Bundes
2005-2008 Mitglied der Wiener Landesregierung und ÖVP-Stadträtin für Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft
seit 2008 Abgeordnete zum Nationalrat
seit 2010 Bereichssprecherin für Wissenschaft und Forschung der Österreichischen Volkspartei