zum Inhalt
Header Image

Informationstransfer und -verarbeitung

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
German and English language
Nobel Laureate in Chemistry; Professor, Collège de France, Paris; Director, Laboratoire de Chimie Supramoléculaire at ISIS, Strasbourg
Professor, Chaire de Génétique et Physiologie Cellulaire, Collège de France, Paris Head of INSERM U587, Génétique des Déficits Sensoriels, Institut Pasteur, Paris
Univ.-Prof. Leiter des Instituts für Human-Computer Interfaces
Präsident, Verband Österreichischer Software Industrie (VÖSI); Vorstandsvorsitzender, BEKO Holding AG, Nöhagen

Dr. Jean-Marie LEHN

Nobel Laureate in Chemistry; Professor, Collège de France, Paris; Director, Laboratoire de Chimie Supramoléculaire at ISIS, Strasbourg

Junior Member, Centre National de la Recherche Scientifique, Guy Ourisson's laboratory Researcher, Centre National de la Recherche Scientifique (CNRS) Thèse de doctorat d'Etat sur la résonance magnétique nucléaire de triterpènes Laboratory of Robert Burns Woodward at Harvard University Assistant Professor, Chemistry Department of the University of Strasbourg Promoted Associate Professor and then Full Professor, Université Louis Pasteur (ULP) of Strasbourg Professor, Université Louis Pasteur (ULP) of Strasbourg /1974 Visiting professor, Harvard University Elected to the chair of "Chimie des Interactions Moléculaires", Collège de France, Paris Professor, Collège de France, Paris
 Studied physical, chemical and natural sciences at the University of Strasbourg
1960
1960-1966
1963
1964
1966-1969
1970
1970-1979
1972
1979
1979

Christine PETIT

Professor, Chaire de Génétique et Physiologie Cellulaire, Collège de France, Paris Head of INSERM U587, Génétique des Déficits Sensoriels, Institut Pasteur, Paris

Master of Sciences, University of Sciences, Orsay, Paris XI Doctorat of Medicine, University Paris V Scientist, Laboratoire d Immunochimie, Institut Pasteur, Paris Doctorat d'Etat ès-Sciences Naturelles, Biochemistry, University Paris Post-doctoral scientist, Centre de Génétique Moléculaire (Dr J. Beisson, Dr M. Weiss s group), CNRS, Gif-sur-Yvette, France Unité de Recombinaison et Expression Génétique (Pr P. Tiollais, Dr J. Weissenbach s group), Institut Pasteur, Paris Unité de Génétique Moléculaire Humaine (Dr J. Weissenbach), Institut Pasteur Head of Unité de Génétique Moléculaire Humaine, Institut Pasteur, Paris Head of CNRS URA 1968, Unité de Génome des Mammifères, Institut Pasteur Head of Unité de Génétique des Déficits Sensoriels, Institut Pasteur, Paris Head of Département des Biotechnologies, Institut Pasteur, Paris Professor, Chaire de Génétique et Physiologie Cellulaire, Collège de France, Paris
1973
1974
1975-1981
1982
1983-1984
1985-1990
1991-1992
1993-1996
1995-2001
since 1996
1998-2001
2001

Dipl.-Ing. Dr. Gert PFURTSCHELLER

Univ.-Prof. Leiter des Instituts für Human-Computer Interfaces

Promotion zum Doktor der Technischen Wissenschaften an der TU Graz Alexander Humboldt Stipendium an der Universität Erlangen Habilitation auf dem Gebiet der Informationsphysiologie Forschungsaufenthalt am Burden Neurological Institute, Bristol Ernennung zum Univ.-Professor an der TU-Graz Gastprofessor am Children s Hospital in Vancouver, Kanada Leiter des Ludwig-Boltzmann Instituts für medizinische Informatik und Neuroinformatik in Graz Gastprofessor am Groote Schuur Krankenhaus in Kapstadt, Südafrika Vorstand des Instituts für Elektro- u. biomed. Technik der TU-Graz
 Studium der Elektrotechnik an der TU Graz
1966
1969-1970
1972
1972-1973
1977
1986
1987
1991
1996-2002

Ing. Peter KOTAUCZEK

Präsident, Verband Österreichischer Software Industrie (VÖSI); Vorstandsvorsitzender, BEKO Holding AG, Nöhagen

 HTL Maschinenbau, mehrere Semester Studien Wirtschaftswissenschaften, Jus, Werbung und Marketing, Informatikausbildung bei IBM.
 Vorstandsvorsitzender der BEKO Holding AG, die an der Deutschen Börse notiert.
 Gründer und langjähriger Chef der BEKO Engineering und Informatik AG, eines der führenden Software- und Engineeringhäuser Österreichs.
 Langjähriger Lehrbeauftragter an der Universität für angewandte Kunst, Meisterklasse für visuelle Mediengestaltung Prof. Peter Weibel.
 Gründungs-Mitglied des "Club of Vienna" am Konrad Lorenz Institut für Evolutions- und Kognitionsforschung in Altenberg (Prof. Rupert Riedl).
 Berufung als Gastprofessor für Telekommunikation, Information und Medien an die Donau Universität Krems.

Technologiegespräche

Timetable einblenden

26.08.2004

08:00 - 09:30 Technologiebrunch gesponsert durch Tiroler Zukunftsstiftung Social
11:00 - 12:00 Eröffnung Plenary
12:00 - 13:30 Wo kommen wir her? Plenary
14:00 - 16:30 Die Welt von Morgen Plenary
18:00 - 18:30 Verantwortung für andere Plenary
18:30 - 19:30 Know-how der Ersten Welt, Lösungsansätze der Dritten Welt: ein Vergleich der Ergebnisse Plenary
19:30 - 21:30 Abendempfang gesponsert durch Alcatel Austria Social

27.08.2004

07:00 - 13:30 Arbeitskreis 09: Lost in Technology? – Frauenkarrieren in Forschung und Technologie Breakout
07:00 - 13:30 Sonderveranstaltung 3: Medical Schools in the International Context – Challenges and Opportunities Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 03: Neue Formen der Organisation: Best Practice-Methoden des Change Management – die Kunst, den Wandel zu managen Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 11: Verkehrstelematik – Chancen für eine mobile Gesellschaft Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 04: Grenzen überschreiten: Hürden überwinden – Disziplinen überbrücken – Kulturen überdenken Breakout
07:00 - 13:30 Sonderveranstaltung 2: The Politics of Technology: A Primer on Innovative Developments that Governments Should Embrace to Kick-Start GNP Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 05: Weltraumpolitik: eine neue strategische Herausforderung für Europa Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 01: Technologische Potenziale zur Erreichung der Klimaschutzziele mit oder ohne Kyoto-Protokoll-Ratifizierung Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 07: Mensch und Maschine – Wechselbeziehungen in der Wissensgesellschaft Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 12: MyLifeBits – Digitale Unsterblichkeit und ihre Grenzen Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 06: Von Wien nach Lissabon? – Herausforderungen für die Innovationspolitik auf EU- und nationaler Ebene im Lichte des neuen EU-Aktionsplans für Innovation und der österreichischen Bestrebungen nach einer Innovationsstrategie Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 08: Sicherheit und Identifikation: Biometrie – ist es vermessen zu vermessen? Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 02: Kohlenstoffarme Energieversorgung Breakout
07:00 - 13:30 Sonderveranstaltung 1: Kooperationen mit Südosteuropa – Programme, Projekte, Initiativen Breakout
07:00 - 13:30 Arbeitskreis 10: Herausforderungen der Wiederherstellungsmedizin Breakout
14:00 - 15:00 Wissenschaftspolitik: die Hauptakteure in Wissenschaft und Forschung – Wettbewerb und Kooperationen, Voraussetzungen für den Erfolg „Präkompetitive Forschung“ Plenary
15:00 - 16:00 Wissenschaftspolitik: die Hauptakteure in Wissenschaft und Forschung – Wettbewerb und Kooperationen, Voraussetzungen für den Erfolg „Kompetitive Forschung“ Plenary
18:00 - 20:00 Informationstransfer und -verarbeitung Plenary

28.08.2004

07:00 - 07:45 The Ig Nobel Prizes Plenary
07:45 - 08:00 Alpbach 2004 – Mein persönliches Resümee Plenary
08:00 - 08:30 Alpbach 2004 – Resümee Junior Alpbach Plenary
09:00 - 10:30 Seeing Beyond the Light: Technik und Patientennutzen am Beispiel der molekularen Bildgebung Plenary
10:30 - 11:15 Schlussreferat Plenary
11:30 - 12:00 Schlussempfang gesponsert durch Microsoft Österreich Social