zum Inhalt
Header Image

Junior Alpbach – Wissenschaft und Technologie für junge Menschen

-
Liechtenstein-Saal
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Thema Vormittag: Jahr der Chemie – Wasser, die faszinierende Substanz
Obwohl es mit einem Sauerstoffatom und zwei Wasserstoffatomen eines der einfachsten Moleküle ist, gibt das Wassermolekül nach wie vor Rätsel auf.
Neben allgemeinen Experimenten zu „Wasser als besonderer Substanz“ werden Fragen wie „Was macht Wasser hart oder weich“ behandelt. Weitere Versuche befassen sich mit „Schadstoffen im Aquifer“ und mit der Herkunft unseres Trinkwassers. Dass Wasser nicht immer geschmacklos ist, soll eine Wasserverkostung beweisen.

Thema Nachmittag: Modellbildung und Simulation
Im Laufe des Nachmittags werden die Jugendlichen hören, sehen und ausprobieren, was ein mathematisches ‚Modell‘ ist und kann. Neben den Modellen zum Leben in der Schule, an denen die Jugendlichen auch ihre ‚Managementqualitäten‘ testen können und in denen sie mittels Kamera echter Teil einer Computersimulation werden, wird es auch darum gehen, wo diese Dinge ganz ernsthaft eingesetzt werden: etwa in der Berechnung neuer Impfstrategien gegen Grippe.

Teilnehmer: Teilnahmeberechtigt sind Kinder der Teilnehmer der Alpbacher Technologiegespräche zwischen 13 und 17 Jahren, deren Eltern auch für die Technologiegespräche angemeldet sind (Beaufsichtigungspflicht) bzw. Jugendliche, die auf spezielle Einladung des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur an dem Programm teilnehmen.Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl!

Organisation: Kathryn List

Informationen und Anmeldung:
Karin Kohlfürst
Highent Messe- und Eventagentur GesmbH
Reininghausstraße 13, 8020 Graz
Telefon: +43-(0)316-23 11 23, Fax: +43-(0)316-23 11 23-9611
E-Mail: karin@highent.org

Vortragende

Nobel Laureate in Chemistry; Professor, Collège de France, Paris; Director, Laboratoire de Chimie Supramoléculaire at ISIS, Strasbourg Introduction
Member of the Council, European Forum Alpbach, Graz Introduction
Leiter, Sektion I - "Allgemein bildendes Schulwesen, Qualitätsentwicklung und -sicherung; BIFIE, Pädagogische Hochschulen", Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Wien Introduction
President, Austrian research council; Professor emeritus, University of Innsbruck; Member of the Austrian Parliament, Vienna Introduction
Professor, Institute of Analysis and Scientific Computing, Vienna University of Technology
Environmental Resources & Technologies Unit, Health & Environment Department, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Seibersdorf
Environmental Resources & Technologies Unit, Health & Environment Department, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Seibersdorf
Environmental Resources & Technologies Unit, Health & Environment Department, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Seibersdorf
Geschäftsführer, drahtwarenhandlung simulation services and technical solutions, dwh GmbH, Wien
Environmental Resources & Technologies Unit, Health & Environment Department, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Seibersdorf
Environmental Resources & Technologies Unit, Health & Environment Department, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Seibersdorf
Director, COMET K-Project DEXHELPP, Vienna
Head, Environmental Resources & Technologies Unit, Health & Environment Department, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Seibersdorf Coordination

Dr. Jean-Marie LEHN

Nobel Laureate in Chemistry; Professor, Collège de France, Paris; Director, Laboratoire de Chimie Supramoléculaire at ISIS, Strasbourg

 Studied physical, chemical and natural sciences at the University of Strasbourg
1960 Junior Member, Centre National de la Recherche Scientifique, Guy Ourisson's laboratory
1960-1966 Researcher, Centre National de la Recherche Scientifique (CNRS)
1963 Thèse de doctorat d'Etat sur la résonance magnétique nucléaire de triterpènes
1964 Laboratory of Robert Burns Woodward at Harvard University
1966-1969 Assistant Professor, Chemistry Department of the University of Strasbourg
1970 Promoted Associate Professor and then Full Professor, Université Louis Pasteur (ULP) of Strasbourg
1970-1979 Professor, Université Louis Pasteur (ULP) of Strasbourg
1972/1974 Visiting professor, Harvard University
1979 Elected to the chair of "Chimie des Interactions Moléculaires", Collège de France, Paris
1979 Professor, Collège de France, Paris
2002-2004 Director, Institut de Science et d'Ingénierie Supramoléculaires (ISIS) at ULP, Strasbourg

MA Kurt NEKULA

Leiter, Sektion I - "Allgemein bildendes Schulwesen, Qualitätsentwicklung und -sicherung; BIFIE, Pädagogische Hochschulen", Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Wien

 Ausbildung:
 - Lehramt für Hauptschulen und Polytechnische Schulen (Mathematik, Musik, Geometrisches Zeichnen)
 - Lehramt für Gitarre, Konzertfach Gitarre
 - Master of Arts Degree (Mathematics in Secondary Education), City University of New York
 
 Berufliche und ehrenamtliche Tätigkeiten:
 - Hauptschullehrer in Wien
 - Lehrer an der Pädagogischen Akademie des Bundes in Wien für Musikerziehung, Gitarre (HS-Lehrerausbildung)
 - Leiter der Regionalstelle Süd des Pädagogischen Instituts der Stadt Wien
 - Leiter der AG für den naturwissenschaftlich-technischen Bereich im Schulversuch Mittelschule
 - Pädagogischer Referent für das Pflichtschulwesen im Stadtschulrat für Wien
 - Leiter der Pädagogischen Landesstelle der Wiener Kinderfreunde
 - Bundesgeschäftsführer der Österreichischen Kinderfreunde
 - Vorsitzender des überparteilichen Dachverbandes der Elternvereine an öffentlichen Pflichtschulen
 - Geschäftsführer der Gesellschaft Österreichische Kinderdörfer
 - Fachreferent für Allgemeinbildung, Bildungsforschung, Bildungsplanung, Frühkindpädagogik und NMS im Büro der Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur Dr. Claudia Schmied
 - Leiter der Sektion I im Bundesministerium für Unterricht, Kunst, und Kultur (seit 2010)

Mag. Dr. Karlheinz TÖCHTERLE

President, Austrian research council; Professor emeritus, University of Innsbruck; Member of the Austrian Parliament, Vienna

1976 Promotion mit einer Dissertation in Klassischer Philologie
1978 Abschluss der Lehramtsprüfung aus Deutsch und Latein und Sponsion zum Mag.Phil.
1986 Habilitation für Klassische Philologie
1976-1997 Universitätsassistent am Institut für Klassische Philologie der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
1987-1988 Gastprofessur an der Universität Graz
1988 Gastprofessur an der Universität München
1987-1989 Vorsitzender der Gesamtösterreichischen Studienkommission Klassische Philologie
1997 Berufung auf ein Ordinariat für Klassische Philologie der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
1998-2004 Vorsitzender des Kollegiums der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2000-2007 Vorstand/Leiter des Institutes für Sprachen und Literaturen der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2005-2007 Studienleiter der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2007-2011 Rektor der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2011-2013 Bundesminister für Wissenschaft und Forschung der Republik Österreich
seit 2013 Abgeordneter zum Nationalrat

Dipl.-Ing. Dr. techn. Niki POPPER

Director, COMET K-Project DEXHELPP, Vienna

1999-2003 ORF Department "Bildung & Zeitgeschehen" (FI2), journalist & science editor
2004-2014 Founder & CEO Landsiedl, Popper OG (film production "die drahtwarenhandlung")
2007-2008 Parental Leave
since 2010 Founder and CEO dwh GmbH simulation services & technical solutions
since 2014 Chairman COMET K-Project DEXHELPP ("Decision Support for Health Policy and Planning: Methods, Models and Technologies based on Existing Health Care Data")
since 2015 Coordinator TU Wien Interfacultary Centre "Computational Complex Systems"

Technologiegespräche

Timetable einblenden

25.08.2011

10:00 - 12:30Technologiebrunch gegeben von Tiroler ZukunftsstiftungSocial
13:00 - 13:10BegrüßungPlenary
13:10 - 13:30Eröffnung der Alpbacher Technologiegespräche 2011Plenary
13:30 - 14:15EröffnungsreferatePlenary
14:15 - 15:40Neue Wege der InnovationPlenary
16:00 - 16:50Das Krebsgenom: Herausforderung und PotenzialPlenary
16:50 - 17:45CybercrimePlenary
20:00 - 21:30Die Stadt der Zukunft - Demographie und NachhaltigkeitPlenary
21:30 - 23:30Abendempfang gegeben von Forschung AustriaSocial
21:30 - 23:30Karrierelounge - Abendveranstaltung mit Buffet für StudentInnen, JungwissenschaftlerInnen und BerufseinsteigerInnen, gegeben von den Veranstaltern der Alpbacher TechnologiegesprächeSocial

26.08.2011

09:00 - 15:30Arbeitskreis 01: Die Zukunft der High-Tech Produktion in EuropaBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 02: Die Zukunft der urbanen MobilitätBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 03: Pre-Commercial Procurement (PCP) - Ein Instrument zur (Be-)Schaffung von InnovationBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 04: Die Effizienz von FTI-InvestitionenBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 05: Urban Europe, Urban Technologies - die Stadt im 21. JahrhundertBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 06: Lebensmittelsicherheit und VerteilungsgerechtigkeitBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 07: Forschungsförderung und danach Finanzierungsengpass?Breakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 08: Forschen im Klassenzimmer: Neues Lernen in den NaturwissenschaftenBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 09: Einfach - funktionell - trendig? Technologische Lösungen für Alt und JungBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 10: IKT - die Gegenwart hinterfragen, die Zukunft gestaltenBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 11: Die digitale Stadt von morgenBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 12: Design Thinking und Open Innovation - der Kunde ist KönigBreakout
09:00 - 18:00Junior Alpbach - Wissenschaft und Technologie für junge MenschenBreakout
09:00 - 15:00Ö1 Kinderuni Alpbach - Wissenschaft und Technologie für KinderBreakout
09:45 - 15:00Sonderveranstaltung: Internationalisierung neu? Europäische Strategien für die Globalisierung von Forschung und InnovationBreakout
16:00 - 17:45Naturwissenschaftliche Bildung für künftige GenerationenPlenary
18:15 - 19:30"Frontier technologies" - ein Tor zur Zukunft in Kooperation mit dem European Research CouncilPlenary

27.08.2011

09:30 - 11:00Internationales Jahr der ChemiePlenary
11:20 - 12:10Die Zukunft des InternetPlenary
12:10 - 13:05Physik der SuperheldenPlenary
13:05 - 13:15Abschluss-StatementPlenary
13:15 - 14:00Imbiss zum Abschluss der VeranstaltungSocial