zum Inhalt
Header Image

Lesung „Tirol – fern von Europa“

-
Feuerwehrhaus
Culture / Lecture
in deutscher Sprache

In meiner Oberinntaler Kindheit gab es erstaunlicherweise immer wieder Besucher aus der Ferne die sich unerwarteterweise in diese unsre Erdfalte verirrten.(meine Mutter nannte das örtliche Abseits deshalb auch bisweilen SILZ LES BAINS damit sie,s aushalte wie sie schmunzelnd meinte…)
Einer dieser -für meine Kinderaugen-ausserirdischen Eindringlinge meinte einmal es wäre nicht schwer uns zu finden denn da wo das Autoradio endgültig keinen Empfang mehr habe da „seid Ihr zu Hause!“
Der Grundstein war gelegt:FERN VON ALLEM und natürlich auch Europa…

Die qualvollen Jahre der Schule,ich war ein schlechter Schüler,erreichten ihren absoluten Höhepunkt als ich aus dem fernen Paradies der Landkindheit in,s Internat der Klosterschule Stams gesteckt wurde.
Dort muß der Grundstein für den PFARRER DAXENBICHLER ( einer zentralen Figur des Schluiferer ) in meiner Erinnerung gelegt worden sein, der mir viele Jahre später in einer grandiosen Lesung von Helmut Qualtinger wiederbegegnete.
Die frömmelnde Verschlagenheit dieses kirchlichen Dorfgranden..das kannte ich und wieder war ich einen Schritt näher an Carl Techets/Schluiferer.

Nach abenteurlichen Irrwegen ( über das Mozarteum in Salzburg, Reinhart Seminar in Wien und der London Academy of Music and Dramatic Art ) in den Beruf des Schauspielers, landete ich schliesslich für einen Sommer bei den TIROLER VOLKS SCHAUSPIELEN wo ich SCHÖNHERR und MITTERER spielte und einem jungen Regisseur aus Innsbruck begegnete,der mich fragte ob ich in seinem TIROL FERN VON EUROPA mitspielen wolle?!
Der Kreis hatte sich geschlossen,natürlich wollte ich und am meisten Spass machte mir der Daxenbichler..

In Harald Pröckel begegnete mir genau das was für G.POLT die BIERMÖSLBLOSN sein musste.
Akkordeon-Ziachhogl ein typisches Instrument auch der Tiroler Stubnmusik aber…von Ihm schräg, neu und ironisch verfremdet vorgetragen also genau das Richtige für den Schluiferer!

Den Schluiferer nun in Alpbach vorstellen zu dürfen ist für uns natürlich eine grosse Freude und wie ich finde der passendste Veranstaltungsort überhaupt!

Markus Stolberg

Vortragende

Artistic Director, TIROLER ENSEMBLE FÜR NEUE MUSIK, Innsbruck
Schauspieler, Reinbek

Harald PRÖCKL

Artistic Director, TIROLER ENSEMBLE FÜR NEUE MUSIK, Innsbruck

 Akkordeonstudium bei Silvia Wenke und Josef Bugala am Konservatorium in Trossingen. Kurse bei Ivan Koval, Christian Muthspiel, Vinko Globokar, Michael Riessler und von 1993 bis 1998 bei Stefan Hussong an der Sommerakademie Mozarteum Salzburg. Bis 1990 Lehrer an den Musikschulen Trossingen und Heidelberg. Gründer und Leiter des "Ensemble 88" bis 1993. Seit 1990 Lehrer am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck und seit 1991 an der Landesmusikschule Westliches Mittelgebirge. Mitglied des TIROLER ENSEMBLE FÜR NEUE MUSIK. 1996 Dozent bei der Akademie für Neue Komposition in Schwaz. Solokonzerte, Kammermusik, Musik zu Lesungen und Theater in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Island, Schottland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Irland, England, Finnland, Estland, Polen, Kroatien, Brasilien und Japan.

BA Markus STOLBERG

Schauspieler, Reinbek

 Ausbildung am Max Reinhart Seminar in Wien bei Otto Schenk und Susi Nicoletti.
 Österreichisches Stipendium für London Academy of Music and Drama u. a. bei Nigel Hawthorne
 Engagements u. A. Bayerisches Staatstheater München, Volkkstheater Wien, Theater a. d. Josefstadt Wien u.s.w.

Kunst- und Kulturprogramm

Timetable einblenden