zum Inhalt
Header Image

Management des Alltags. Fit bleiben, Versorgung und Pflege

-
Liechtenstein-Hayek-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Vortragende

Direktor, Haus der Barmherzigkeit, Lehrkrankenhaus der Medizinuniversität Wien
Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege; Geschäftsführerin, Care-Ring GmbH, Wien Abstract
Viele Menschen stehen trotz der prinzipiell guten medizinischen Versorgung in Österreich immer wieder ratlos an den Schnittstellen unseres Gesundheits- und Betreuungssystems.
Aus diesem Grund hat sich ein spezialisierter Zweig in der Pflege entwickelt, der sich genau mit den Problemen an diesen Schnittstellen auseinandersetzt, um somit Pflegebedürftige, deren Angehörige, sowie involvierte offizielle Stellen besser unterstützen zu können.
Im Fachjargon als "Case- und Care- Management" bezeichnet, ist diese Strategie im anglosächsischen Raum ein längst etabliertes Fachgebiet der Medizin und Pflege, das nun mit erheblicher Verspätung auch im deutschsprachigen Raum registriert und hoffentlich auch umgesetzt wird.
Der persönliche Kontakt zu den Klienten und den involvierten Institutionen ermöglicht ein spannungsfreieres, koordiniertes und effizienteres Handeln unter der Leitung von professionellen Case- und Care- Managern unter Einbeziehung aller Beteiligten. Dadurch wird vor allem auch der Grad der Pflegebedürftigkeit reduziert (z.B. Vermeidung von
Wiederaufnahmen von sturzgefährdeten Personen in der stationären Pflege).
Der Klient erhält dadurch nicht nur ein individuelles Betreuungspaket sondert gewinnt vor allem eine höhere Lebensqualität.
Projektleiterin "Neues Altern in der Stadt" und "Leben und Wohnen im Alter", Bertelsmann Stiftung, Gütersloh
Bereichsleiter für die Koordination und Zusammenarbeit von Einrichtungen des Wiener Gesundheitswesens mit der EU, Magistrat der Stadt Wien Chair

Univ.-Prof. Dr. med. Christoph GISINGER

Direktor, Haus der Barmherzigkeit, Lehrkrankenhaus der Medizinuniversität Wien

 Medizinische und wissenschaftliche Ausbildung am Institut für Allgemeine und vergleichende Physiologie und der 2. Med. Universitätsklinik, Universität Wien, dem Royal Free Hospital, University of London (UK) und der Medical University of South Carolina, Charleston, SC (USA)
1991 Habilitation zum Universitätsdozenten für Innere Medizin
 Wirtschafts- und Managementausbildung an der Wirtschaftsuniversität Wien (Graduierung zum Dipl.-KH-Betriebswirt), dem Managementzentrum St. Gallen und der Columbia Business School, New York
1995 Verleihung Titel a.o. Univ.-Prof.
1991-1999 Supplierender bzw. stellvertretender Leiter der Klinischen Abteilung für Rheumatologie, Univ.-Klinik für Innere Medizin III, Universität Wien (AKH)
seit 1999 Medizinischer Leiter und Institutsdirektor Haus der Barmherzigkeit, Wien
seit 2008 Univ.-Prof. für Geriatrie, Donau-Universität Krems, Leiter des gleichnamigen Zentrums
seit 2009 Leiter des Line-Elements "Soziale Kompetenz" der Medizinuniversität Wien in Kooperation mit dem Haus der Barmherzigkeit, in welchem allen rund 700 Studienanfängern Erfahrungs- und Reflexionsmöglichkeiten im Bereich soziale Kompetenz und Werte geboten werden.

Natalie LOTTERSBERGER

Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege; Geschäftsführerin, Care-Ring GmbH, Wien

1991 Diplom für Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege Rudolfinerhaus Wien
1991-1995 Bezirkskrankenhaus Hall in Tirol Chirurgie/Urologie
1993-1995 Universität IBK/Tilak HSL Akademisch Gepr. Lehrerin in den Gesundheitsberufen
1995-1998 Rudolfinerhaus Mentorentätigkeit
2001-2003 London St. Mary's Hospital Women and Children Directorate, Gyn. Day Care Unit Spencer Wells, Outpatient Dept.
2003-2005 Caritas Socialis Wien Praxiskoordination, Stabstelle Personalentwicklung
2004 Gründung der Firma Care-Ring GmbH/Case und Care Management
  AKH Wien, Rudolfinerhaus Schule für allg. GuK
seit 2001 Laufende Lehrtätigkeit: Akademie für GuK Barmherzige Brüder Wien, Akademie für Sonderausbildungen

Birgit OTTENSMEIER

Projektleiterin "Neues Altern in der Stadt" und "Leben und Wohnen im Alter", Bertelsmann Stiftung, Gütersloh

 Studium der Philosophie, Anglistik und Literaturwissenschaft, Bielefeld
 Aufbaustudium Gesundheitswissenschaften, Bielefeld
 Zusatzqualifikationen im Bereich Sozialmanagement sowie Psychodrama
 Tätigkeiten bei verschiedenen Trägern im Sozial- und Gesundheitswesen
seit 2000 bei der Bertelsmann Stiftung
seit 2002 leitende Projektmanagerin der Projekte "Leben und Wohnen im Alter" und "Neues Altern in der Stadt (NAIS)"

Dr. Ludwig KASPAR

Bereichsleiter für die Koordination und Zusammenarbeit von Einrichtungen des Wiener Gesundheitswesens mit der EU, Magistrat der Stadt Wien

 Medizinstudium Wien, Facharzt für Innere Medizin mit den Schwerpunkten Stoffwechselerkrankungen und Diabetologie, Zusatzausbildung Kardiologie, Angiologie und Intensivmedizin.
1984-1988 Leitung einer Internistischen Intensivstation.
1988 Chefarzt der MA 17 (Wiener Städtische Krankenanstalten und Pflegeheime)
ab 1989 Primarius einer Kardiologischen Ambulanz eines Privatspitals
1991 Ausbildung zum akademischen Krankenhaus-Manager der WU Wien
1993-2004 Generaldirektor-Stellvertreter des Wiener Krankenanstaltenverbundes
  des Wiener Gesundheitswesens mit der EU
ab 2005 Bereichsleiter (im Magistrat der Stadt Wien) für die Koordination und Zusammenarbeit von Einrichtungen

Gesundheitsgespräche

Timetable einblenden