zum Inhalt
Header Image

Podiumsdiskussion

-
Wien Museum Karlsplatz
Plenary
in deutscher Sprache

Vortragende

Founding Director, Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital (IIASA, VID/ÖAW, WU), Vienna; Director, World Population Program, IIASA - International Institute for Applied Systems Analysis, Laxenburg Abstract
Ausgangspunkt für diesen Vortrag sind die erwarteten Megatrends des 21. Jahrhunderts in Österreich und in der Welt: Bevölkerungsentwicklung, wirtschaftliche Globalisierung und Klimawandel. Szenarien zur nachhaltigen Entwicklung analysieren die Vernetzung dieser Dimensionen und definieren Prioritäten für die Politik. Dabei zeigt sich auf allen Ebenen, dass ein massives Investment in Bildung („Humankapital“) als erste Priorität erscheint. Basisbildung aller Frauen ist der entscheidende Faktor zur Eindämmung des Weltbevölkerungswachstums und zur Reduzierung der Kindersterblichkeit. Bildung ist auch Schlüssel zur Armutsbekämpfung, zur Verbesserung der Demokratie und zur Stärkung der Anpassungsfähigkeit an Klimawandel. In unserem kleinen Österreich (1,1 Promille der Weltbevölkerung) können wir nur durch massive Investitionen in Forschung und eine breit angelegte Bildungsreform unseren relativen Wohlstand in einer sich rasch verändernden Welt sichern.
Vice President, European Forum Alpbach, Vienna; Head and Professor, Salzburg Centre of European Union Studies, Paris-Lodron-University, Salzburg

Mag. Dr. Wolfgang LUTZ

Founding Director, Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital (IIASA, VID/ÖAW, WU), Vienna; Director, World Population Program, IIASA - International Institute for Applied Systems Analysis, Laxenburg

1980 Magister (M.A.), Social and Economic Statistics, University of Vienna
1981-1982 Research Assistant, Population Studies Center/Graduate Group in Demography, University of Pennsylvania
1982 M.A., Demography, University of Pennsylvania
1983 Ph.D. (with distinction), Demography, University of Pennsylvania
1983-1985 Research Associate, Demographic Institute, Austrian Academy of Sciences; Lecturer in Social and Economic Statistics, University of Vienna
1984 Visiting Scholar, World Fertility Survey, London
since 1984 Employed at IIASA - International Institute for Applied Systems Analysis, Laxenburg
1988 Habilitation, Demography and Social Statistics, University of Vienna
since 1988 Leader, World Population Program, IIASA, Laxenburg
1995-1998 Research Director, Austrian Institute for Family Studies, Vienna
1998-2001 Secretary General, International Union for the Scientific Study of Population (IUSSP)
1999-2004 Scientific Coordinator, EU Observatory for the Social Situation, Demography and the Family
2001-2002 Initiator and Coordinator, Global Science Panel on Population and Environment
since 2002 Director, Vienna Institute of Demography (VID), Austrian Academy of Sciences, Vienna
2007 Senior Visiting Fellow, Oxford Institute of Ageing, Oxford University
2002-2009 Deputy Chair, Board of Directors and Chair of the Scientific Program Committee, African Population and Health Research Center (APHRC), Nairobi, Kairo
2003-2008 Member, Board of Directors (Kuratorium), Max Planck Institute for Demographic Research, Rostock
since 2008 Full Professor of Social and Economic Statistics (part time), Vienna University of Economics and Business
2011 Founding Director, Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital (IIASA, VID/ÖAW, WU)

Dr. Sonja PUNTSCHER RIEKMANN

Vice President, European Forum Alpbach, Vienna; Head and Professor, Salzburg Centre of European Union Studies, Paris-Lodron-University, Salzburg

1973-1980 Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie, Universität Wien
1981 Promotion zum Dr.phil. (Dissertation: "Mozart. Ein bürgerlicher Künstler")
1980-1982 Freiberufliche Arbeit als Übersetzerin aus dem Italienischen
1982-1984 Scholarin am Institut für Höhere Studien, Abteilung Politikwissenschaft, Wien
1984 Post-Graduate-Diplom der Politikwissenschaft
1985-1986 Projektarbeit als freiberufliche Politikwissenschaftlerin, Publizistin und Übersetzerin
1986-1987 Generalsekretärin der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft
1987-1989 Wissenschaftliche Referentin in der Grünen Parlamentsfraktion für die Bereiche Wissenschafts-, Gesundheits- und Sozialpolitik
1989-1990 Programmkoordinatorin der Grünen und Koautorin der Grünen Leitlinien zu Ökologie-, Sozial- und Demokratiepolitik
1989-1992 Mitglied des Bundesvorstandes der Grünen
1990 Projektarbeit am Institut für Konfliktforschung, Wien
1990-2002 Universitätsdozentin, Institut für Politikwissenschaft, Universitäten Wien und Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
1991 Visitor im Rahmen des International Visitor Program (USIA) der Vereinigten Staaten von Amerika
1991-1993 Austrian Research Fellow am European Centre for Coordination and Documentation in Social Sciences (Vienna Centre) mit dem Schwerpunkt "Umweltpolitik in West- und Osteuropa"
1993-1994 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Europäischen Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung
1993-1995 Redakteurin des Journals für Sozialforschung
1994 Abgeordnete zum Nationalrat der Grünen Fraktion
1991-1996 Arbeit an der Habilitationsschrift (Thema "Die Neuordnung Europas. Das Dispositiv der Integration")
1996 Forschungsaufenthalt am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln
1997 Habilitierung an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck zur Dozentin für Politikwissenschaft
1997/1998 Mitglied der Jury zur Evaluierung der Projekte des TSER-Programmes der Europäischen Kommission (IV. Rahmenprogramm, Second Call)
1995-1998 Mitglied der Hörer- und Sehervertretung des Österreichischen Rundfunks
1997-1999 Vorsitzende der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft
1998-2002 Lektorin an der Österreichischen Verwaltungsakademie
1998-2002 Stv. Vorsitzende des Universitätsbeirates der Universität Innsbruck
1998-2004 Leiterin der IWE, Forschungsstelle für institutionellen Wandel und europäische Integration der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
1998-2008 Direktorin des EIF, Institut für europäische Integrationsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (zuvor Forschungsstelle für institutionellen Wandel und europäische Integration)
1999-2000 Präsidentin des sozialwissenschaftlichen Panels zur Verleihung des René Descartes Preises der Europäischen Kommission
1999-2000 Mitglied des ORF-Kuratoriums
2000-2001 Gastprofessorin am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin, Lehrstuhl für die vergleichende Analyse politischer Systeme
seit 2002 Universitätsprofessorin für Politische Theorie unter Berücksichtigung der Europäischen Politik an der Universität Salzburg
2003-2011 Vizerektorin der Universität Salzburg
seit 2011 Leiterin und Professorin, Salzburg Centre of European Union Studies, Paris-Lodron-Universität Salzburg

Alpbach Talks: Ressource des 21. Jahrhunderts: Bildung

Timetable einblenden

18.02.2014

20:00 - 20:10BegrüßungPlenary
20:10 - 21:30PodiumsdiskussionPlenary