zum Inhalt

Podiumsdiskussion

-
Festsaal der ÖAW
Plenary / Panel
German and English language

Menschen arbeiten zusammen und setzen sich für andere ein. Doch woher kommt dieser Wille zur Kooperation? Wie viel Altruismus steckt in unseren Erbanlagen? Wie selbstlos sind unsere Gene?

Kooperatives Verhalten hat den Homo Sapiens zum erfolgreichsten Wesen auf dem Planeten gemacht. Bei der Jagd, beim Bau von Städten und Straßen, im Handel, in der Forschung und Technik, im Zusammenspiel von Staaten – es gibt genug Beispiele, die zeigen, wie sich unsere Gesellschaft dank Kooperation entwickelt. Die Biologie tut sich schwer, die Evolution des Menschen als Wechselspiel zwischen der Macht des Stärkeren und der Solidarität unter Artgenossen zu erklären. Die Religion wiederum pocht darauf, dass Gott seine Hände im Spiel hatte.

Vortragende

Professor of Mathematics and Biology, Harvard University, Cambridge Key Note
Cardinal; Archbishop, Archdiocese of Vienna
Managing Director, Wiener Zeitung GmbH, Vienna Chair

Dr. Martin NOWAK

Professor of Mathematics and Biology, Harvard University, Cambridge

 Studied Biochemistry and Mathematics at the University of Vienna. Ph.D with Karl Sigmund. Promotion sub auspiciis praesidentis.
1989-1998 at the University of Oxford, first as Erwin Schroedinger scholar, then Wellcome Trust Senior Research Fellow
1997 Professor of Mathematical Biology
1998-2003 Director of the Program for Theoretical Biology, Institute for Advanced Study, Princeton
since 2003 Professor of Mathematics and Biology, Harvard University, Director of the Program for Evolutionary Dynamics

Dr. Christoph SCHÖNBORN

Cardinal; Archbishop, Archdiocese of Vienna

 Studien in Walberberg bei Bonn (Philosophie und Theologie) und Le Saulchoir (Theologie), an der Universität Wien (Philosophie und Psychologie), an der Ecole Practique des Hautes Etudes, Sorbonne (Christianisme Byzantine et Slave) sowie am Institut Catholique in Paris (Theologie)
1963 Eintritt in den Dominikanerorden
 Doktorat in Theologie (Promotion 1974 in Paris)
1970 Priesterweihe in Wien
1973-1975 Studentenseelsorger an der Grazer Hochschulgemeinde
1976 Ao. Univ.-Prof. für Dogmatik an der Universität Fribourg (Schweiz)
1981-1991 O. Univ.-Prof. für Dogmatik ebenda
seit 1980 Mitglied der Internationalen Theologenkommission
seit 1984 Mitglied des Stiftungsfonds "Pro Oriente"
1987-1992 Sekretär der Redaktions-Kommission für den Katechismus der Katholischen Kirche
1991 Bischofsweihe im Dom zu St. Stephan in Wien
seit 1995 Erzbischof von Wien
1998 zum Kardinal kreiert
seit 1998 Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz

Dr. Wolfgang RIEDLER

Managing Director, Wiener Zeitung GmbH, Vienna

1979-1989 Studium der Rechtswissenschaften (Dr. iur.)
1989-1991 Angestellter des Landes Steiermark
seit 1991 Beamter im höheren Dienst des Landes Steiermark
1995 Regierungsrat
1996-1997 Abgeordneter zum Nationalrat, SPÖ
2003-2008 Stadtrat für Finanzen, Graz
2008-2010 Stadtrat für Kultur und Gesundheit, Graz
2008-2010 Vorsitzender der SPÖ Graz
seit 2013 Geschäftsführer, Wiener Zeitung GmbH