zum Inhalt
Header Image

Politik und Universität: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Vortragende

Rector, Free University of Bozen/Bolzano; Coordinator, EuregioLab 2015; Bozen/Bolzano
Präsident, EURAC - Europäische Akademie Bozen
President, Austrian Research Council; Professor emeritus, University of Innsbruck; Member of the Austrian Parliament, Vienna
Rektor, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Chair
Governor of the Autonomous Province of Bolzano Comment
Governor, Province of Tyrol, Innsbruck Comment

Dr. Walter A. LORENZ

Rector, Free University of Bozen/Bolzano; Coordinator, EuregioLab 2015; Bozen/Bolzano

 Walter A. Lorenz completed a degree in Theology and Philosophy at the University of Tübingen and then a postgraduate vocational qualification in Social Work (M.Sc.) at the London School of Economics in 1976. In the seventies he worked as a social worker in London in the area of youth work. From 1978 he was a lecturer in Social Work at the National University of Ireland, University College Cork where he was also appointed Jean Monnet Professor for European Social Policy in 1995. Since 2001, he has been in charge of the degree course in Social Work at the Faculty of Education at the Free University of Bozen-Bolzano and has been rector of that same institution since 2008. He has been involved in various research projects at both a European and national level concerning social work and in particular in the development of European professional courses.

Dr. Werner STUFLESSER

Präsident, EURAC - Europäische Akademie Bozen

1968-1973 Studium der Mathematik, Wirtschafts- und Sozialstatistik, Jus und Wirtschaft, Universität Wien
1970-1973 Präsident, Studentenvereinigung "Studenc de Gherdeina"
1977 Promotion zum Dr.phil. (Mathematik und Statistik)
1977-1978 Oberschulprofessor, Mathematik/Statistik, Handelsoberschule St. Ulrich, Gröden
1978-1980 Statistikinspektor, Amt für Wirtschaftsprogrammierung der Südtiroler Landesverwaltung
1980-1982 Mitglied, Arbeitsgruppe zur Erstellung des Landesentwicklungsplanes 1980-82 (LEP)
1980-1996 Gründungsdirektor des 1980 ins Leben gerufenen Landesinstitutes für Statistik (ASTAT), Bozen
seit 1986 Mitglied zahlreicher Landeskommissionen und staatlicher Statistikkommissionen; u.a. dzt. Mitglied des Landesbeirates für Hochschulfürsorge
1989-1992 Ausarbeitung der Reform der Führungsstruktur der Südtiroler Landesverwaltung (L.G. Nr 10/92)
1990-1992 Mitarbeit, Erstellung des Landesentwicklungs- und -raumordnungsplanes (LEROP), 1992
seit 1992 Präsident (von 1992-96 auch Direktor), Europäische Akademie Bozen
1994-1998 Wissenschaftlicher Leiter, Fachbereich "Management und Unternehmenskultur", Europäische Akademie
1998 (SS) Lehrbeauftragter für "Internationales Verwaltungsmanagement", Institut für Verwaltungsmanagement, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
seit 1999 Vizepräsident, "BEP - Büro für Europäische Programme, Innsbruck" (seit 1995 im Verwaltungsrat)
2000-2003 Beauftragter Lehrstuhlverantwortlicher, Fach "Personal und Organisation", Freie Universität Bozen

Mag. Dr. Karlheinz TÖCHTERLE

President, Austrian Research Council; Professor emeritus, University of Innsbruck; Member of the Austrian Parliament, Vienna

1976 Promotion mit einer Dissertation in Klassischer Philologie
1978 Abschluss der Lehramtsprüfung aus Deutsch und Latein und Sponsion zum Mag.Phil.
1986 Habilitation für Klassische Philologie
1976-1997 Universitätsassistent am Institut für Klassische Philologie der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
1987-1988 Gastprofessur an der Universität Graz
1988 Gastprofessur an der Universität München
1987-1989 Vorsitzender der Gesamtösterreichischen Studienkommission Klassische Philologie
1997 Berufung auf ein Ordinariat für Klassische Philologie der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
1998-2004 Vorsitzender des Kollegiums der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2000-2007 Vorstand/Leiter des Institutes für Sprachen und Literaturen der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2005-2007 Studienleiter der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2007-2011 Rektor der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2011-2013 Bundesminister für Wissenschaft und Forschung der Republik Österreich
seit 2013 Abgeordneter zum Nationalrat

Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann MÄRK

Rektor, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

1968 Ph.D. in Physics/Physiology, Institut für Experimentalphysik, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
1976 Habilitation, Experimental Atomic Physics
1976-1978 Member (Dozentenvertreter), Academic Senate, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
1980-1986 ao.Univ. Professor, Institute for Experimental Physics, Innsbruck
1983 Guest Professor (6 months) of Chemistry, Penn State University, PA, USA
since 1987 Univ. Professor, Institute of Ion Physics, University Innsbruck
since 1992 President/Vice-president, Board of Zuegg Companies
1993-2005 Head (Vorstand), Institute of Ion Physics, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2001-2011 CEO, Ionicon Analytik (PTR-MS), Innsbruck
2001-2003 Chair, Fachgruppe Physik, Faculty of Science, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2001-2003 Chair, Science Faculty (Fakultätsvorsitzender), Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2001-2004 Chair, Electronic and Atomic Collisions Section, European Physical Society
since 2003 NATWI Delegate, Austrian Science Foundation (FWF)
2003-2012 Vice-Rector for Research, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2004-2007 Dean, Faculty of Architecture, Innsbruck
2011-2011 Acting Rector, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
since 2012 Rector, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Dr. Luis DURNWALDER

Governor of the Autonomous Province of Bolzano

  Rechtsstudium an der Universität Wien und der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
  Lehrtätigkeit, Mittelschule in Bruneck, an der Gewerbeschule und Handelsoberschule in Bozen
1962-1966 Studium der Agrarwissenschaften an der Universität für Bodenkultur Wien und der Universität Florenz
1968-1979 Direktor des Südtiroler Bauernbundes, Vizedirektor der Fachzeitschrift "Der Landwirt" und verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift "Freiwillige Feuerwehr"
1969-1973 Bürgermeister der Gemeinde Pfalzen und Präsident der Landesbauernkrankenkasse
seit 1973 Abgeordneter zum Südtiroler Landtag
1973-1978 Regionalassessor für das Grundbuchswesen in der Region Trentino-Südtirol und Vizepräsident des Südtiroler Landtages
1976-1978 Vizepräsident des Südtiroler Landtages
1979-1989 Landesrat für Land- und Forstwirtschaft, Jagd und Fischerei und Präsident der auf diesem Sektor bestehenden Kommissionen
1984-1994 SVP-Obmannstellvertreter
seit 1989 Landeshauptmann von Südtirol
seit 2004 abwechselnd im 2,5-Jahres-Rhythmus Präsident und Vizepräsident der Autonomen Region Trentino Südtirol, seit 15. Juni 2011 Vizepräsident
 Seit 2008 Ehrenpräsident der AREV - Europäische Vereinigung der Weinbauregionen
2005-2008 Präsident der Europäischen Vereinigung der Weinbauregionen

Günther PLATTER

Governor, Province of Tyrol, Innsbruck

1976-1994 Ausbildung zum Gendarmeriebeamten und zuletzt dienstführender Gendarmeriebeamter in Landeck und Imst mit den Schwerpunkten Alpinismus und Kriminaldienst
1986-1989 Mitglied des Gemeinderates von Zams
1989-2000 Bürgermeister von Zams
1994-2000 Abgeordneter zum Nationalrat, Mitglied im Innen- und Verteidigungsausschuss (Wehrsprecher der ÖVP, Exekutivsprecher der ÖVP, Delegierter der ÖVP für WEU und NATO, Mitglied des Landesverteidigungsrates)
1995-2003 Bezirksparteiobmann der ÖVP
2000-2003 Mitglied der Tiroler Landesregierung, Landesrat für Sport, Kultur, Schule, Arbeitnehmerförderung und Staatsbürgerschaftswesen
seit 2000 Landesparteiobmann-Stellvertreter
seit 2001 Landesobmann des AAB Tirol
2003-2007 Bundesminister für Landesverteidigung der Republik Österreich
2007-2008 Bundesminister für Inneres der Republik Österreich
seit 2008 Landeshauptmann von Tirol