zum Inhalt
Header Image

Sonderveranstaltung: Positionierung Österreichs im internationalen Wissensraum

-
Hotel Böglerhof
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Am Beginn der Veranstaltung steht die Präsentation der vom Rat für Forschung und Technologieentwicklung beauftragten Studie „Bestandsaufnahme und Positionierung der international ausgerichteten FTE-Programme Österreichs“. Vor diesem Hintergrund folgt eine Netzwerkanalyse, die wichtige Erfolgsfaktoren für die Positionierung Österreichs im internationalen Wissensraum definiert. Im Mittelpunkt der Diskussion wird die Balance zwischen zielgeleiteter Schwerpunktbildung und der Vermeidung nur vordergründig attraktiv erscheinender Nischenopportunitäten im Umfeld einer höchst dynamischen globalen Internationalisierung von FTE stehen.

Vortragende

Founder and Director, FASresearch, Vienna Abstract
Forschung & Innovation leben wie kein anderer Bereich von Zusammenarbeit und Austausch (Innovation als Rekombination von bestehendem Wissen). Auch der im Forschungsbereich kritische Aufbau von Reputation funktioniert nur, wenn die internationalen Netzwerke funktionieren. Wenn Netzwerke unter Stress geraten (weniger Geld, mehr Konkurrenz) besteht die Tendenz dass Netzwerke sich desintegrieren, sprich Teile sich abkoppeln. Eine solche Re-regionalisierungstendenz (Forschungs-Biedermeier) gilt es in der jetzigen Krise zu verhindern, will man nicht die positiven Entwicklungen der vergangenen Jahre wieder verspielen. Im Rahmen einer Partizipativen Impact Analyse (PIA) gemeinsam mit Vertretern aus Industrie, Verwaltung und Wissenschaft wurden jene Hebel- und Erfolgsfaktoren identifiziert, die den größten Einfluss auf eine positive Globalisierungsstratgie der österreichischen Forschung in Krisenzeit haben. Die spannenden Ergebnisse dieser Analyse werden vorgestellt, die Handlungskonsequenzen für die Forschungspolitik diskutiert.
Strategic Research Manager, ZSI - Centre for Social Innovation, Vienna Abstract
Die vom Rat für Forschung und Technologieentwicklung beauftragte Studie "Bestandsaufnahme und Positionierung der international ausgerichteten FTE-Programme Österreichs" zeigt ein ambivalentes Bild der österreichischen FTE-Internationalisierung. Einerseits fehlt eine umfassende Internationalisierungsstrategie, andererseits ist ein breiter Instrumentenmix vorhanden, der jedoch in Bezug auf das zur Verfügung stehende Finanzvolumen als prekär einzustufen ist und zum Teil programmatischer Überarbeitung bedarf. Zukünftige Herausforderungen sind im Bereich der internationalen Programmkoordinierung, der institutionellen FTE-Kooperation mit Drittstaaten und der maßgeschneiderten Einbindung österreichischer FTE in globale strategische Partnerschaften zu erwarten, die nach FTE-politischen und FTE-organisatorischen Innovationen verlangen. Gleichzeitig erfordert der zunehmende Trend zur Techno-Globalisierung flexible, aber vom Grundsatz her Orientierung gebende (regionale, sektorale, thematische oder organisatorisch definierte) nationale bzw. im europäischen Verbund angelegte Prioritätensetzungen mit entsprechenden Maßnahmenpaketen. Die gute Einbindung Österreichs in europäische Fora, Programme, Projekte und Initiativen bietet Chancen zur Identifikation und Implementierung geeigneter arbeitsteiliger, variabler Instrumente. Da dies nicht vom Trittbrettfahrersitz her zu bewerkstelligen sein wird, bedarf es zur Nutzung dieser Chancen einer fortgeführten pro-aktiven Herangehensweise mit ausreichender materieller und immaterieller Dotierung.
Ehemals stellvertretende Sektionsleiterin sowie Leiterin, Abteilung II.6 - Internationale Forschungskooperationen, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Wien Chair
Director General for Scientific Research and International Relations, Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy, Vienna Chair
Advisor, Federal Ministry of Science and Research, Vienna Coordination

Mag. Dr. Harald KATZMAIR

Founder and Director, FASresearch, Vienna

 Studies in Sociology and Philosophy, University of Vienna
1992-2000 Research Assistant, Institute for Economics, Vienna University for Economics and Business
1995-1997 Research Associate, Institute for Sociology, Faculty of Social- and Business Sciences, University of Vienna
1997-2002 Founder and Chief Executive Officer, FAS - Forschungsgesellschaft für angewandte Sozial- und Strukturanalyse OEG, Vienna
since 2002 Founder; Head of Science; Chief Executive Officer, FAS.research Sozialwissenschaftliche Forschungsgesellschaft mbH.,Vienna
since 2013 Vice-president, NEIN ZU KRANK UND ARM Foundation
since 2015 Member, Supervisory Board, FWF - Austrian Science Fund, Vienna

Dr. Klaus SCHUCH

Strategic Research Manager, ZSI - Centre for Social Innovation, Vienna

 Studied Geography and Economic Sciences; History and Social Sciences at the University of Vienna
1987-1992 Research fellow, Department of Economic Geography, Vienna University of Business Administration and Economics and Austrian Research Centres Seibersdorf
1992-1994 Research Assistant, Department of Economic and Social Geography, Vienna University of Business Administration and Economics
1992-1995 Lecturer, Vienna University of Business Administration and Economics and Johannes Kepler University in Linz
1994-1996 Head, branch office Sofia, OSI - Austrian Institute of East and Southeast European Studies, Sofia, Bulgaria
1996-2001 Head, unit for Third Country Co-operation, BIT - Bureau for International Research and Technology Co-operation in Vienna/Austria (INCO-NCP)
  Topic: Transformation of the Economic Geography and Regional Development in the CEECs
1997 Lecturer, master class "Central and Eastern Europe", Vienna University of Business and Economics
1998 Lecturer, Regional Competitiveness, Vienna University of Business and Economics
1999 Consultant, PHARE-Project "Polish Participation in EU-RTD Programmes", Poland
since 2001 Senior Researcher, Centre for Social Innovation (CSI), Vienna (Managing Director from 2002-2012)
since 2006 Lecturer, "Design, Evaluation and Monitoring", University of Vienna
since 2006 Lecturer, postgraduate SOQUA course for vocational education in social scientific research
2012 Member of the International STI Cooperation Expert Group of DG Research and Innovation

Dr. Anneliese STOKLASKA

Ehemals stellvertretende Sektionsleiterin sowie Leiterin, Abteilung II.6 - Internationale Forschungskooperationen, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Wien

1970-1971 Austrian newspaper "Kurier"
1971-1991 Administrative Assistant, Vienna University of Technology
1984 Ph.D. Degree, Medieval History, University of Vienna
1991 Department for International Research Co-operation, Austrian Federal Ministry of Education, Science and Culture
1994-2011 Head, Department for International Research Co-operation, Austrian Federal Ministry of Education, Science and Culture
2009-2011 Deputy Director General, Austrian Federal Ministry of Science and Research

Mag. MA Barbara WEITGRUBER

Director General for Scientific Research and International Relations, Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy, Vienna

1985 Translator's diploma in English, Karl-Franzens-Universität Graz
1986 Certificate in Mass Media, Karl-Franzens-Universität Graz
1986-1987 MA in Communications, University of Illinois at Chicago, USA
1986-1987 Fulbright Grantee and Teaching Assistant, Department of Communications and Theatre, University of Illinois at Chicago, USA
1987-1993 Founding Staff Member, Director, Office for International Relations, Karl-Franzens-Universität Graz
1989 Master Degree in English/American and Interdisciplinary Studies, Karl-Franzens-Universität Graz
1990-1991 and 1993-1994 Lecturer for Media and Intercultural Issues, Karl-Franzens-Universität Graz
1993-1994 Director, Office for European Educational Co-operation, Austrian Academic Exchange Service, Vienna
1994-2001 Director, International Relations/Higher Education, Austrian Federal Ministry of Education, Science and Culture
1994-2002 Lecturer for EU Education Policy, Donau-Universität Krems
2001-2002 Deputy Director General for Higher Education, Austrian Federal Ministry of Education, Science and Culture
2003-2004 Director General for Scientific Research and International Relations, Austrian Federal Ministry of Education, Science and Culture
2005-2010 Senior Advisor for Strategy and Coordination in the field of international relations with special consideration for the interface Science - Research - Education, Austrian Federal Ministry of Science and Research
since 2010 Director General for Scientific Research and International Relations, Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy

Technologiegespräche

Timetable einblenden

27.08.2009

10:00 - 12:30Technologiebrunch der Tiroler ZukunftsstiftungSocial
13:00 - 13:10Eröffnung durch das Europäische Forum AlpbachPlenary
13:10 - 14:00EröffnungsreferatePlenary
14:00 - 16:00Wege aus der Krise - neue Perspektiven durch Forschung und Innovation?Plenary
16:30 - 18:00Die Zukunft der StammzellenforschungPlenary
20:00 - 21:30Blick in die Vergangenheit - das Rätsel unserer HerkunftPlenary
21:30 - 23:30Abendempfang gesponsert durch Forschung Austria in Kooperation mit der GFF und dem BMVITSocial

28.08.2009

09:00 - 15:30Arbeitskreis 01: Können wir unseren Nahrungsmitteln vertrauen?Breakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 02: Forschungs-, technologie- und innovationspolitische (FTI) Strategien im internationalen VergleichBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 03: "Säen und Ernten" in der bio(techno-)logischen Forschung: Vom atomaren Bauplan der Proteine zur Entwicklung neuer Arzneimittel und ihrer klinischen AnwendungBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 04: Biomedical and Pharmaceutical Engineering - Schlüsseltechnologien des 21. JahrhundertsBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 05: Infratech - Krise als ChanceBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 06: Kreativität - Treibstoff der Wissensgesellschaft?Breakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 07: Creative Industries vs. Old Economy: Wohin steuert die Wirtschaft?Breakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 08: Universitäten: Verantwortung für die ZukunftBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 09: Vertrauen in die Zukunft - Investieren in die ForschungBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 10: Digital Government im Spannungsfeld zwischen Bürger und VerwaltungBreakout
09:00 - 15:30Arbeitskreis 11: E-Mobility AustriaBreakout
09:00 - 18:00Junior Alpbach - Wissenschaft und Technologie für junge MenschenBreakout
09:00 - 15:00Technologieworkshop: Trend-Radar Gesellschaftliche EntwicklungenBreakout
09:00 - 15:00Ö1 Kinderuni Alpbach - Wissenschaft und Technologie für KinderBreakout
10:00 - 15:00Sonderveranstaltung: Positionierung Österreichs im internationalen WissensraumBreakout
16:30 - 17:45Kreativität. Wie Kinder lernen - Lernen wie die Kinder?Plenary
18:15 - 20:00Innovative Forschungsstandorte - Regionen im WettbewerbPlenary

29.08.2009

09:30 - 10:45Vertrauen in die Wissenschaft? Integrität in der wissenschaftlichen ForschungPlenary
10:45 - 11:30Die Zukunft des Universums - Perspektiven für Astrophysik und KosmologiePlenary
12:00 - 13:00I-Brain - die technologische Evolution des Gehirns?Plenary
13:00 - 13:15Abschluss-StatementPlenary
13:15 - 14:00Imbiss zum Abschluss der VeranstaltungSocial