zum Inhalt
Header Image

Special Lecture: Wege der Qualitätssicherung – vom Entwurf zur Wirklichkeit

-
Liechtenstein-Hayek-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Vortragende

Head, Institute of Medical Genetics; Director, Centre of Pathobiochemistry and Genetics, Medical University of Vienna Key Note
Professor, Lehrstuhl für Industriebau und interdisziplinäre Bauplanung, Technische Universität Wien; CEO, ATP Architekten und Ingenieure, Innsbruck/Wien
Direktor i. R., Amt für Städtebau, Zürich
Vorstand, Wien 3420 Aspern Development AG, Wien
Amtsführender Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr, Wien
Vorsitzender des Vorstands, Architekturstiftung Österreich; Professor für Gebäudelehre; Studiendekan, Studienrichtung Architektur und Building Science, Technische Universität Wien; Kommissär für den Österreichischen Beitrag zur 14. Architektur-Biennale 2014 in Venedig, Wien Chair

Mag. Dr. Markus HENGSTSCHLÄGER

Head, Institute of Medical Genetics; Director, Centre of Pathobiochemistry and Genetics, Medical University of Vienna

1986-1990 Studium Genetik, Diplomarbeit am Children Cancer Research Institute St. Anna Kinderspital, Sponsion zum Magister der Genetik (Auszeichnung, Studienverkürzung)
1990-1992 Dissertation als Universitätsassistent am Vienna Biocenter, Promotion zum Doktor der Genetik (Auszeichnung)
1993-1994 Postdoc an der Yale University, USA
1995 Universitätsassistent Universität Wien
1997 Habilitation
1998 außerordentlicher Universitätsprofessor
2004 Ausbildungsabschluss: Fachhumangenetiker
2004 Berufung (internationales Berufungsverfahren) zum Universitätsprofessor für Medizinische Genetik an der Medizinischen Universität Wien
seit 2004 Moderator der Medizin- und Wissenschaftssendung "Radiodoktor", ORF, Ö1 Radio
seit 2005 Leiter der Abteilung Genetik, Institut für Kinderwunsch, Lainzerstraße, Wien
2005-2009 Leiter der Abteilung für Medizinische Genetik, Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Medizinische Universität Wien
seit 2009 Vorstand des Instituts für Medizinische Genetik, Medizinische Universität Wien
 - Wissenschaftliche Arbeitsgebiete: Erforschung der humangenetischen Erkrankung Tuberöse Sklerose; Stammzellen aus dem humanen Fruchtwasser; Deregulation von Zelldifferenzierungsprozessen bei humangenetischen Erkrankungen; pränatale und postnatale genetische Routinediagnostik; Genetik in der Reproduktionsmedizin; Bioethik (Schwerpunkt medizinische Genetik und Stammzellforschung).
 - Alleinverantwortliche Verfassung und Leitung der Durchführung einer Vielzahl von Drittmittel-Projekten gefördert durch z.B. Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF), Marie Curie Research Network (Forschungsförderung der Europäischen Union), Oesterreichische Nationalbank, Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr, Herzfeldersche Familienstiftung, Komission Onkologie der
 Wiener Medizinischen Fakultät, Anton-Dreher-Gedächtnisstiftung, Hochschuljubiläumsstiftung der Stadt Wien.
seit 2011 zusätzlich Organisationseinheitsleiter des Zentrum für Pathobiochemie und Genetik der Medizinischen Universität Wien

Dipl.-Ing. Christoph M. ACHAMMER

Professor, Lehrstuhl für Industriebau und interdisziplinäre Bauplanung, Technische Universität Wien; CEO, ATP Architekten und Ingenieure, Innsbruck/Wien

1977-1983 Studium der Architektur an der Technischen Universität Wien
1983-1987 Lehr- und Wanderjahre in Europa, Mittel- und Fernost und in den Vereinigten Staaten
1987 Eintritt als Architekturpartner bei ATP Achammer Tritthart & Partner, 1999 Gründungsgesellschafter und Vorstand, ATP Planungs- und Beteiligungs AG, Holding des architekturgeführten Gesamtplanungsunternehmens ATP Achammer-Tritthart & Partner, Architekten und Ingenieure, Innsbruck, Wien, München, Frankfurt, Zagreb, Prag
 Christoph Achammer ist CEO des Gesamtplanungsbüros ATP Architekten und Ingenieure, welches (nach gewonnenem Wettbewerb) das erste Hochbauprojekt in der Seestadt - ein Technologiezentrum, das aspern iq - umsetzt.
2001 Berufung zum Univ.-Professor für Industriebau und interdisziplinäre Bauplanung an die Technische Universität Wien, Institut für interdisziplinäres Bauprozessmanagement

Franz EBERHARD

Direktor i. R., Amt für Städtebau, Zürich

1970 Diplom, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)
1970-1975 Arbeit in Architekturbüros und eigenes Atelier
1975-1983 Stadtplaner St. Gallen
1983-1997 Stadtbaumeister St. Gallen
 - Stadtplanung und Architektur
 - Archäologie und Denkmalpflege
 - Gebäudeinformationssystem und Liegenschaftsbewertung
1997-2009 Direktor Amt für Städtebau in Zürich mit den Hauptbereichen
 - Planungs- und Bauprozesse, Moderation und Mediation
 - Städtebauliche Projekte
 - Expertenarbeit in Jurys und Beiräten
 Beratungsmandate:
seit 2009 Beratung für Raumplanung, Städtebau und Architektur
1989 Gast-Professor an der University of Syracuse, School of Architecture (USA)
1995-1997 Beratungsaufträge Polytechnic Singapore in Singapore, Erneuerung des Lehrprogramms mit Benchmarking, Implementation und Controlling
1996-2004 Lehraufträge an der Donau-Universität Krems (Österreich), Blockvorlesungen zum Thema nachhaltige Stadtplanung mit speziellem Akzent auf Prozessen und Instrumenten
seit 1997 Beratung Stadtentwicklung und Städtebau in China

Dipl.-Ing. MBA Claudia NUTZ

Vorstand, Wien 3420 Aspern Development AG, Wien

1998-1999 ecoplus Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich / ecoplus Business Agency of Lower Austria
2000-2001 BOE-Bauobjekt-Entwicklung GmbH & Co KG (Geschäftsfeld BOE-Consulting)/ (business segment BOE-Consulting)
2002-2004 immovement Immobilien- und Facility Management Consulting GmbH (vormals BOE Consulting)
seit 2004 Unternehmensberatung (Einzelunternehmen) / Business Consulting (individual enterprise)
2004-2007 Bundesimmobiliengesellschaft (BIG), Projektentwicklung / Federal Real Estate Company of Austria, Project director
seit 2006 Vorstand der Wien 3420 Aspern Development AG, Entwicklungsgesellschaft von aspern, Die Seestadt Wiens

Dipl.-Ing. Rudolf SCHICKER

Amtsführender Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr, Wien

1970-1976 Studium an der TU Wien: "Vermessungswesen" und "Raumplanung und Raumordnung"
1976-1978 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Österreichischen Institut für Raumplanung
1978-1987 Referent, Abteilung Raumplanung und Regionalpolitik, Bundeskanzleramt
1988-2001 Geschäftsführer, Österreichische Raumplanungskonferenz (ÖROK)
1994-2001 Gemeinderat und Landtagsabgeordneter
seit 2001 Amtsführender Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr, Wien

Dipl.-Ing. Dr. Christian KÜHN

Vorsitzender des Vorstands, Architekturstiftung Österreich; Professor für Gebäudelehre; Studiendekan, Studienrichtung Architektur und Building Science, Technische Universität Wien; Kommissär für den Österreichischen Beitrag zur 14. Architektur-Biennale 2014 in Venedig, Wien

 Architekturstudium, Technischen Universität Wien (Dipl.Ing.) und der ETH Zürich (Dr.Sc.techn.)
 Mitherausgeber der Zeitschrift für Architekturtheorie "UmBau"
seit 2001 Professor am Institut für Architektur und Entwerfen der TU Wien

Baukulturgespräche

Timetable einblenden