zum Inhalt
Header Image

Warum Europa? Europas Qualitäten jenseits der Ökonomie

-
Liechtenstein- und von-Hayek-Saal
Plenary / Panel
German and English language

Vortragende

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien
Institut für Ethnologie, Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien
Science Adviser, City of Vienna
Kulturwissenschaftlerin, Europäische Ethnologie
Literaturwissenschaftlerin, Literaturkritikerin und Essayistin, Wien
Vorsitzender, Österreichischer Zukunftsfonds; Stadtschulratspräsident i. R., Wien Chair

Dr. Erhard BUSEK

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

1959-1963 Studium an der Universität Wien, Juridische Fakultät
1964-1968 Parlamentssekretär im Österreichischen Nationalrat
1966-1969 Vorsitzender des Österreichischen Bundesjugendringes
1972-1976 Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes
1975-1976 Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei
1976-1978 Stadtrat in Wien
1976-1989 Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei
1978-1987 Landeshauptmann-Stellvertreter und Vizebürgermeister von Wien
1989-1994 Bundesminister für Wissenschaft und Forschung
1994-1995 Bundesminister für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten
1991-1995 Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei
2000-2001 Regierungsbeauftragter der österreichischen Bundesregierung für EU-Erweiterungsfragen
2002-2008 Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa
2004-2005 Vizepräsident des Vienna Economic Forums (VEF)
2008-2009 Berater des Außenministers der Tschechischen Regierung in Fragen des westlichen Balkans während der EU-Präsidentschaft 1. Hälfte 2009
2000-2012 Präsident des Europäischen Forums Alpbach
 
 Aktuelle Funktionen:
2005-2014 Vorsitzender der ERSTE Stiftung
seit 1995 Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM)
seit 1996 Koordinator der Southeast European Cooperative Initiative (SECI)
seit 2005 Präsident des Vienna Economic Forums (VEF)
seit 2008 Vorsitzender des Universitätsrates, Medizinische Universität Wien
seit 2008 Jean Monnet Chair ad personam
seit 2009 Präsident des Herbert-Batliner-Europainstituts
seit 2010 Präsident des EU-Russia Centre

Dr. Marie-France CHEVRON

Institut für Ethnologie, Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien

1975 Licence für Germanistik in Lyon, Gymnasiallehrerin in Frankreich und Deutschland.
1991 Doktorat für Ethnologie bei Karl R. Wernhart in Wien (zur Geschichte der franz. Ethnologie).
1991-1995 Empirische Forschungen über Kulturwandel und Generationenbeziehungen in Afrika (FWF-Forschungsassistentenstelle) .
seit 1997 Forschungen mit Ch. Reinprecht zur Müllproblematik in den Städten Westafrikas (FWF-Forschungsprojekt).
1997-1999 Forschungsstipendium am Konrad Lorenz-Institut für Evolutions- und Kognitionsfor-schung in Altenberg/Donau.
1999-2004 "Menschliche Universalien und Kulturgeschichte" und "Frauen, Umwelt und natürliche Ethik" (OeNB-Projekte).
seit 1994 Lehraufträge an der Univ.-Wien.
 Forschungsschwerpunkte:
 Wissenschaftstheorie und -geschichte, Theorien der Evolution und der kulturellen Entwicklung, Ökologie und Entwicklung, Universalia und Umweltwahrnehmung, Wissenstransfer.
2003 Habilitation für Kultur- und Sozialanthropologie (Ethnologie)

Dr. Hubert Christian EHALT

Science Adviser, City of Vienna

 Studium der Geschichte, Kunstgeschichte, Soziologie, Philosophie, Psychologie und Pädagogik, Habilitation für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Neuzeit
seit 1980 Lehre an der Universität Wien
seit 1984 Herausgabe der "Kulturstudien"
seit 1984 Wissenschaftsreferent der Stadt Wien
seit 1987 Planung und Koordination der "Wiener Vorlesungen" der Stadt Wien (bisher über 1200 Veranstaltungen)
seit 1990 Herausgabe der Wiener Vorlesungen derzeit in 9 Buchreihen (über 250 Bände)
seit 1996 Leiter des Institutes für Historische Anthropologie
2000 Habilitation im Fach Sozialgeschichte
2003 Professor an der Universität Wien
 Gastprofessuren u.a. an der Universität für angewandte Kunst Wien, an der Universität für Künstlerische und Industrielle Gestaltung Linz, an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
seit 2008 Honorarprofessor an der Universität für angewandte Kunst Wien

HR Dr. Margot SCHINDLER

Kulturwissenschaftlerin, Europäische Ethnologie

 Studium der Volkskunde, Kunstgeschichte und Slawistik an der Universität Wien
1979 Promotion
seit 1979 im wissenschaftlichen Dienst des Österreichischen Museums für Volkskunde in Wien (seit 1996 stellvertr. Dir.)
1992-1998 Generalsekretärin des Österreichischen Nationalkomitees von ICOM
 Gegenwärtige Forschungsinteressen:
 methodische und sachbezogene Museumsthemen, Sachkulturforschung, Lebensstile, Transformationsprozesse in Europa
 Schwerpunkte in der Museumsarbeit:
 Sammlungsleitung, Programmplanung für Verein und Museum für Volkskunde, Leitung des Verlages des Museums und Vereins für Volkskunde, Betreuung, Organisation, Kuratierung von Ausstellungen
 Zuletzt betreute Ausstellungen:
 Nichts tun. Vom Flanieren, Pausieren, Blaumachen und Müßiggehen, 2000
 Flüchtige Lust - Joseph Lanner, 2001
 Aller Anfang. Die Geburt in Kulturgeschichte und Kunst, 2002
 Körpergedächtnis. Unterwäsche einer sowjetischen Epoche, 2003
 Valuable links. Schmuck aus den OSZE-Ländern, 2004
 15+10 European Identities, 2004
seit 2001 Generalsekretärin des Vereins für Volkskunde, Mitherausgeberin der "Österreichischen Zeitschrift für Volkskunde"

Dr. Daniela STRIGL

Literaturwissenschaftlerin, Literaturkritikerin und Essayistin, Wien

 Studium der Germanistik, Geschichte, Philosophie und Theaterwissenschaft
1996-2001 Mitgestaltung des jährlichen internationalen Festivals "Literatur im März" in Wien
1995-1998 Chefredakteurin der steirischen Kulturzeitschrift "was"
1999/2001 Jurorin des Christine-Lavant-Lyrikpreises, Wolfsberg
 Literaturwissenschaftlerin, Literaturkritikerin und Essayistin (Der Standard, FAZ, Die Zeit, Die Furche, ORF-Radio u.a.)
seit 2003 Mitglied der Jury des Ingeborg- Bachmann-Preises, Klagenfurt

Mag. Dr. Kurt SCHOLZ

Vorsitzender, Österreichischer Zukunftsfonds; Stadtschulratspräsident i. R., Wien

 Studium der Geschichte und Germanistik,
 Tätigkeit an Schulen und in der Erwachsenenbildung
 
1975-1984 Referatsleiter für Zeitgeschichte und Politische Bildung im Bundesministerium für Unterricht und Kunst
1984-1992 Koordinator der Stadtaußenpolitik und Bereichsleiter für Kultur und Schule in Wien
1992-2001 Amtsführender Präsident des Stadtschulrates für Wien
seit 2001 Bereichsleiter für Restitutionsangelegenheiten beim Magistrat der Stadt Wien