zum Inhalt
Header Image

Welche Finanzwirtschaft braucht die Realwirtschaft?

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache

Wie sehen Marktakteure und externe Beobachter das Verhältnis zwischen Real- und Finanzwirtschaft? Reichen Ethikkodizes und Corporate Responsibility aus, um exzessive Risikobereitschaft und Moral Hazard zu reduzieren? Wie kann die Entstehung von Blasen auf den Vermögensmärkten verhindert werden?

Chairman and Chief Executive Officer, voestalpine AG, Linz
Country Executive Germany, Austria & Switzerland, The Royal Bank of Scotland, Frankfurt
Journalist and Author, Vienna
Former Minister of Finance of the Federal Republic of Germany; Lawyer, GSK Stockmann + Kollegen, Munich
Editor-in-Chief, ORF III - Austrian Broadcasting Corporation, Vienna

Dr. Wolfgang EDER

Chairman and Chief Executive Officer, voestalpine AG, Linz

Studies of Law, University of Salzburg, PhD in 1976 Joining of (former) VOEST-ALPINE AG Member of the Board of successor company voestalpine AG Member of the Board of voestalpine AG and Chief Executive Officer of Steel Division Deputy Chairman of the Board and Chief Executive Officer of Steel and Automotive Divisions
1972-1976
1978
1995
1999
2001-2004

Dr. Ingrid HENGSTER

Country Executive Germany, Austria & Switzerland, The Royal Bank of Scotland, Frankfurt

Oesterreichische Kontrollbank AG, Vienna Commerzbank AG, Frankfurt Union Bank of Switzerland (Deutschland) AG, Frankfurt Various positions, Credit Suisse First Boston (Europe) Limited
1984-1986
1986-1995
1995-1998
1998-2005

Robert MISIK

Journalist and Author, Vienna

Redakteur und Ressortleiter Außenpolitik, Arbeiterzeitung, Wien Deutschlandkorrespondent, profil, Berlin Redakteur, profil, Wien Leitender Redakteur, Format, Wien
1989-1991
1992-1998
1998
1998-2002

Dr. Theodor WAIGEL

Former Minister of Finance of the Federal Republic of Germany; Lawyer, GSK Stockmann + Kollegen, Munich

Erstes Juristisches Staatsexamen Promotion und Zweites Juristisches Staatsexamen Persönlicher Referent des Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen Persönlicher Referent des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft und Verkehr, Hr. Anton Jaumann Rechtsanwalt in der Kanzlei GSK Stockmann + Kollegen, München Landesvorsitzender der Jungen Union Bayern Vorsitzender der Grundsatzkommission der CSU Vorsitzender des CSU Bezirksverbandes Schwaben Vorsitzender der CSU Mitglied des Kreistages Krumbach Mitglied des Deutschen Bundestages Vorsitzender der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag und 1. stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion
 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in München und Würzburg
1963
1967
1969-1970
1970-1972
 Parteipolitische Ämter:
seit 1999
1971-1975
1973-1988
1987-1988
 Öffentliche Ämter:
1988-1999
1966-1972
1972-2002
1982-1989

Christoph TAKACS

Editor-in-Chief, ORF III - Austrian Broadcasting Corporation, Vienna

Redakteur/Moderator (Radio & TV), ORF OÖ, Wien Leiter Öffentlichkeitsarbeit, ORF OÖ, Wien Stv. Leiter, ORF TV-Magazin "Willkommen Österreich", Wien Stv. Leiter, ORF TV-Magazins "THEMA", Wien Leiter, ORF Informationssendung "HEUTE IN ÖSTERREICH", Wien
1990-1998
1998-1999
1999-2004
2004-2006
2007-2010

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

27.08.2013

12:00 - 12:20 Eröffnung Plenary
12:20 - 13:30 Finanz- und Realwirtschaft: Miteinander oder gegeneinander? Plenary
13:30 - 13:50 Polit-Talk Plenary
14:50 - 16:30 Welche Finanzwirtschaft braucht die Realwirtschaft? Plenary
18:30 - 19:30 Miha Pogacnik: Was die Musik die Wirtschaft lehren kann Plenary
19:30 - 20:30 Smart Blue Hour hosted by IBM Social

28.08.2013

06:00 - 06:45 Sustainable Entrepreneurship – Buchpräsentation zum Geschäftsmodell der Zukunft Partner
06:00 - 06:45 13. mc-Europafrühstück „Integrationsfall Europa“ Partner
07:00 - 08:10 Zukunft der Unternehmensfinanzierung Plenary
08:10 - 08:30 Polit-Talk Plenary
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 05: Risiko oder Vollkasko? Unser Leben mit der Spekulation Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 09: Design Thinking als Werkzeug für Innovation Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 01: Real- und Finanzwirtschaft im „Netzwerk der Verantwortung“ Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 07: Vielfalt in der Belegschaft: Demografische Veränderungen aktiv managen und leben Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 10: Neue Energien für Europa – zwischen Kooperation und Wettbewerb Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 03: Wo bleiben die Werte, wenn Computer denken lernen? Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 06: Das Pensionssystem als Pyramidenspiel? Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 02: Zuletzt wird abgerechnet: Das Prinzip Ergebnisverantwortung in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 04: Touch the Future – Sicherheit und Identität in der digitalen Welt Breakout
09:00 - 11:30 Arbeitskreis 08: Implementierung der neuen Welt der Arbeit, ein Erfahrungsbericht Breakout
11:30 - 12:30 Lunch Reception Social
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 17: Vom ideellen zum materiellen Unternehmenswert Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 16: Alternative nachhaltige Wirtschaftskonzepte Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 11: Vernetztes Lernen, vernetzte Schule Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 15: Unser Wirtschaftsmodell neu denken Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 18: Zurück zur Realwirtschaft – Industriepolitik neu für Europa Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 13: Digitale Revolution – unser Leben danach? Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 19: Industrielle Produktion in der Stadt der Zukunft Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 12: Financial Literacy, Orientieren und Entscheiden in unüberschaubaren Situationen Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 14: Wohlstand für Alle? Österreichs Top-Manager im Diskurs mit Ludwig Erhard Breakout
12:30 - 15:00 Arbeitskreis 20: Ratingagenturen im Spannungsfeld von Regierungen und Unternehmen Breakout
16:00 - 17:30 Peter Drucker Special Lecture: Führen und Werte in einer komplexen Welt Plenary
19:30 - 21:30 get2gether hosted by T-Mobile Social

29.08.2013

06:30 - 07:00 Katerfrühstück in Alpbach Partner
07:15 - 08:15 Neue Rolle der Notenbanken in der Krisenbewältigung Plenary
08:45 - 10:20 Neues Wachstum in Europa? Plenary
10:20 - 10:30 Schlussworte Plenary
14:45 - 18:00 Generali 3 Banken Wirtschaftsdialog „Erfahrungen und Werte“ Partner