zum Inhalt
Header Image

Weltfinanzsystem und Nationalstaaten

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
German and English language

Vortragende

Deputy Director, Monetary and Capital Markets Department, International Monetary Fund, Washington D.C.
Regional Head, Southern Europe & Central Asia, Global, Financial Markets Department, International Finance Corporation
Vize-Gouverneur, Oesterreichische Nationalbank, Wien Chair

Dipl.-Vw. Axel BERTUCH-SAMUELS

Deputy Director, Monetary and Capital Markets Department, International Monetary Fund, Washington D.C.

1974-1976 United Farmworkers of America, AFL-CIO, International Exchange Volunteer Work
1980-1984 Translator, Voice of Germany
1984 Diplom-Volkswirt, Economics, University of Cologne
1985 Economist, Federal Ministry of Finance, Bonn
1985-1987 Assistant/Adviser to the German Executive Director, IMF
1990-1993 Head of Office/Personal Advisor to the Permanent Undersecretary
1993-1998 Director for the Economics & Financial Markets, Department German Savings Banks and Giro Association, Bonn
1998-2000 Director, Head of the President´s Office, European Bank for Reconstruction and Development, London
2000-2002 Special Advisor to the Managing Director at the International Monetary Fund (IMF)
2002 Senior Advisor, Immediate Office, ICM
2004 Deputy Director, Immediate Office, ICM
2006 Deputy Director, Immediate Office, MCM

Martin KIMMIG

Regional Head, Southern Europe & Central Asia, Global, Financial Markets Department, International Finance Corporation

 until 1998 Principal Investment Officer, World Bank, Portfolio Manager Global Fixed Income, Treasury
 until 2004 Chief Investment Officer, IFC, responsible for Financial Market Investments in Asia
since 2004 Regional Head, IFC, responsible for Financial Market Investments in Southern Europ&Central Asia

Mag. Dr. Wolfgang DUCHATCZEK

Vize-Gouverneur, Oesterreichische Nationalbank, Wien

1968 Matura im Kollegium Kalksburg
1969 Hochschule für Welthandel
1974 Sponsion: Magister der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften
1980 Promotion zum Doktor rer.soc.oec.
1970 IBM: Ausbildung in Organisation und Programmierung
1973 Mr. Berger & Co. Ges.m.b.H. (Pharmagroßhandel)
1975 Österreichische Länderbank AG
1976 Oesterreichische Nationalbank (OeNB)/Auslandsbüro
1978 Büro des Präsidenten
1982 Vorstand im Büro des Präsidenten
1987 Direktorstellvertreter der Auslandsabteilung, Mitglied in EG-Integrationskomitees der Bundesregierung als Vertreter der OeNB
  für die Währungs-, Finanz- und Zahlungsbilanzstatistiken (AWFZ) der EU-Kommission
1992 Bereichsdirektor für Internationale Beziehungen, Vertreter der OeNB bei den Beitrittsverhandlungen zur EU, Vorsitz im Ausschuss
  Vorbereitung der Sitzungen des EWI-Rates, der EWI-Alternates und des Währungsausschusses
1995 Stellv. Mitglied der OeNB im Ausschuss der Stellvertreter des Europäischen Währungsinstituts; OeNB-interne Koordination der
1997 Mitglied des Direktoriums, zuständig für Liquiditäts- und Portefeuillemanagement sowie interne Dienste
1998 Direktor des Ressorts Informationsverarbeitung und Geldwesen, u. a. hauptverantwortlich für die Euro-Währungsumstellung
2002 Wiederernennung zum Mitglied des Direktoriums
  Zahlungsverkehr
2003 Ernennung zum Vize-Gouverneur der OeNB, zuständig für Geld-, Rechnungswesen, Informationsverarbeitung und

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden
kategorie: Alle BreakoutPlenary

31.08.2005

14:00 - 14:15EröffnungPlenary
14:15 - 16:00Globalisierung: Untergang der alten Ordnung?Plenary
16:15 - 16:45Special Lecture: Globalisierung: Untergang der alten Ordnung?Plenary
16:45 - 18:30Special Lecture: Medien und GlobalisierungPlenary
19:00 - 20:30Nationalstaaten und Unternehmen in Konkurrenz?Plenary

01.09.2005

09:00 - 10:30Globale-, Nationale- und/oder Selbstregulierung: Wer/was ersetzt den Nationalstaat?Plenary
11:00 - 12:30Weltfinanzsystem und NationalstaatenPlenary
14:00 - 17:00Working group 09: The Austrian School of Economics and its significance todayBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 01: CSR und ZivilgesellschaftBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 02: Financing infrastructure projects in Central and Eastern EuropeBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 03: Globalisierung - Chance oder Gefahr. Öffnung der Agrarmärkte am Beispiel ZuckerBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 04: Internationale Finanzmärkte und FinanzierungBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 05: Tourismus als Motor für Wachstum und BeschäftigungBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 06: PPP und Infrastruktur im GesundheitswesenBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 07: Medien und GlobalisierungBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 08: Regionalentwicklung im Spannungsfeld von Markt und PolitikBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 10: Liberalisierung der DienstleistungenBreakout
15:00 - 18:00Arbeitskreis 11: Corruption as a global factor of (im)potenceBreakout
19:00 - 20:00Special Lecture: Europa und Afrika miteinander?Plenary

02.09.2005

09:00 - 12:30Politische PerspektivenPlenary
12:30 - 12:40SchlusswortePlenary